DAX: Startschuss für eine Korrektur?

05.02.2014 – 13:50 Uhr: Nach dem Ausverkauf seit Ende Januar scheint sich die Lage ein wenig zu beruhigen.

Einige Verteidigungslinie der Bullen wurden zuletzt überrannt. Der DAX hat nun eine wichtige Kreuzunterstützung erreicht. Zudem befindet sich ein Oszillator in einer überverkauften Zone. Dies könnte der Startschuss für eine technische Korrektur sein.

Das Fibonacci-Retracement bei 9.296 Punkten wurde tagelang belagert. Letztendlich musste auch diese Chartmarke den Bären überlassen werden. Erst kürzlich hat der DAX die horizontale Schiebezone bei 9.027/9.070 Punkten erreicht. Diese Unterstützung wird durch den steigenden gewichteten 200-Tage-Durchschnitt bei aktuell 9.072 Punkten verstärkt.

Weitaus stabiler ist die Unterstützung bei 8.952/8.982 Punkten. Dabei handelt es sich um die Unterseite der ehemaligen Seitwärtsbewegung, die auf allen Zeitebenen vorkommt. Auf Tagesbasis liegt hier zudem ein Fibonacci-Retracement.

Prallt das deutsche Börsenbarometer von der genannten Kreuzunterstützung nach oben ab, könnte es zu einer Gegenbewegung in Richtung des unterschrittenen Fibonacci-Niveaus bei 9.296 Punkten kommen. Darüber hinaus bestünde weiteres Erholungspotenzial bis zur einstigen unteren Trendkanallinie bei momentan 9.340 Punkten. Die Annahme einer technischen Korrektur wird durch den Relative Stärke Index (RSI) unterstützt. Schließt der Oszillator oberhalb der Marke bei  40, wäre dies der mögliche Beginn einer Gegenbewegung.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Möglichkeiten des Forexhandels

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Der Handel mit ETPs

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Einführung: Hebel

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne aber auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.