DAX: Nächste Verteidigungslinie unter Beschuss

07.08.2014 – 11:30 Uhr: Fast ungebremst ging es in den vergangenen Handelstagen auf dem Frankfurter Börsenparkett abwärts. Immer mehr Anleger hierzulande flüchten sich an die Seitenlinie. Eine wichtige Unterstützungzone ist zuletzt wieder in den Fokus geraten. 

bg_frankfurt_1422981
Quelle: Bloomberg

Die waagerechte Schiebezone bei 9.027/9.070 Punkten wurde letztmalig im März dieses Jahres getestet. Nun wirde dieser Preisbereich erneut von den Bären belagert. Bislang können sich die Bullen behaupten. Ein erfolgreicher Test der genannten Verteidigungslinie ist durchaus denkbar. Zurzeit ist der DAX, wie auch im März 2014, deutlich überverkauft. Ziel einer technischen Erholung wäre die waagerechte Trendlinie bei 9.425 Zählern.

Wenngleich das heimische Börsenbarometer zuletzt deutlich abgestraft wurde und nun reif für eine Gegenbewegung ist, könnte es dennoch kurzfristig unter den besagten Unterstützungsbereich gehen. Allerdings liegt bei 8.952/8.982 Zählern ein weiteres Bollwerk der Bullen. 

Dax_Analyse_07.08.2014_11Uhr
Abb.: DAX-Tageschart / Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.