DAX: Kreuzwiderstand wieder im Fokus

14.04.2016 – 11:30 Uhr: Der deutsche Leitindex ist bullenstark in die laufende Handelswoche gestartet.

bg_trader_1550403
Quelle: Bloomberg

Nach der raschen Rückeroberung des 61,8%-Fibonacci-Retracements bei 9.741 Punkten ist wieder ein alt bekannter Kreuzwiderstand in den Fokus gerückt.

Dieser besteht aus der 10.000-Punkte-Marke, dem fallenden gewichteten 200-Tage-Durchschnitt bei aktuell 10.048 Zählern und dem 50%-Retracement bei 10.065 Punkten. Damit es weiter in Richtung der oberen Abwärtstrendkanallinie bei momentan 10.170 Zählern gehen kann, sollten die genannten charttechnischen Barrieren nachhaltig und auf Schlusskursbasis überwunden werden.

Ansonsten könnte sich die Situation von Ende März wiederholen. Der DAX war zu diesem Zeitpunkt an dem besagten Kreuzwiderstand gescheitert und musste sich zurückziehen. Mögliche Rückzugsgebiete wären das erwähnte Fibonacci-Niveau bei 9.741 Punkten und anschließend die Unterseite des Trendkanals bei 9.120 Zählern.

DAX auf Tagesbasis

DAX
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.