DAX: Bereit für die Jahresendrally

23.11.2015 – 10:45 Uhr: Die Aussicht auf weiteres Billig-Geld von der Europäischen Zentralbank hat den deutschen Leitindex zuletzt beflügelt.

bg_data_1016721
Quelle: Bloomberg

Dies hat sich auch charttechnisch im Big Picture niedergeschlagen.

Diesbezüglich werfen wir einen Blick auf den Wochenchart. Auf dieser Zeitebene gelang dem DAX Mitte November der Sprung über die obere Trendlinie des Abwärtstrendkanals bei 11.020 Punkten. Zudem konnte die psychologische Preisregion bei 11.000 Zählern zurückgewonnen werden. Dieser Kreuzwiderstand leistete jüngst vehement Widerstand.

Bis die nächste „runde“ Zahl ins Visier genommen werden kann, wartet im Wochenchart bei momentan 11.550 Zählern der ehemalige Aufwärtstrend. Die im August letztmalig unterschrittene Trendlinie fungiert nun als Widerstand.

Rückendeckung könnte das heimische Börsenbarometer von der Saisonalität erhalten. Der Zeitraum von Anfang Oktober bis Ende Dezember ist statistisch betrachtet die stärkste Marktphase des Börsenjahres. Die eigentliche Jahresendrally beginnt am 19. Dezember und endet am 6. Januar des Folgejahres. In den vergangenen Jahrzehnten konnte der DAX sowohl im Schlussquartal als auch in der besagten Jahresendrally mitunter deutlich zulegen.

Dennoch lässt sich ein Haar in der Suppe finden. Der gewichtete 40-Wochen-Durchschnitt hat unlängst nachhaltig gen Süden gedreht. Dies signalisiert in der Regel das Ende der vorherrschenden Aufwärtsbewegung. Somit besteht die Gefahr, dass die genannte Glättungslinie den DAX letztendlich in die Kurstiefe zieht. Erst wenn die Durchschnittslinie wieder den Weg nach oben einschlägt, wäre das Schlimmste überstanden. Mögliche Rückzugsgebiete sind im Wochenchart bei 10.080/10.000 Punkten in Form der mittelfristigen Aufwärtstrendlinie sowie der psychologische Unterstützung auszumachen.

DAX auf Wochenbasis

DAX_112315
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Vorteile und Wege des ETP Handels

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Unsere Plattform

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform vor. In diesem Kontext veranschaulichen wir anhand von Praxis-Beispielen, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkte via CFD gehandelt werden können. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.