DAX: Auf die Unterstützungen ist Verlass

02.05.2014 – 11:30 Uhr: Die sich zuspitzende Krise in der Ostukraine hatte in der Vorwoche dem DAX gehörig zugesetzt. Wichtige Unterstützungen wurden von den Bären unter Beschuss genommen.

Doch die Bullen wehrten sich und konnten die genannten Chartmarken verteidigen. Das heimische Börsenbarometer befindet sich nun in der Gegenoffensive.

In der vergangenen Woche stand vor allem die horizontale Unterstützung bei 9.425 Punkten im Mittelpunkt des Interesses. Dieser Preislevel konnte, wie auch die untere Trendkanallinie bei aktuell 9.385 Punkten dem Abgabedruck standhalten. Davon hat sich der DAX in der laufenden Woche nach oben entfernt.

Die Krise in der Ostukraine dürfte noch eine Weile als Damoklesschwert über den Finanzmärkten hängen. Unter dem Strich hält sich der DAX in einer Seitwärtsbewegung auf, die nach unten durch die waagerechte Trendlinie bei 8.952/8.982 Punkten und nach oben durch die Jahreshochs von Ende Januar bei 9.792/9.795 Punkten begrenzt wird. Oberhalb der erwähnten Rekordstände würde Bewegung ins Spiel kommen. Erstes Ziel wäre dann die psychologisch wichtige Marke bei 10.000 Zählern.

DEM_Daxtwochenchart02052014
Abb.: DAX-Wochenchart / Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Marktteilnehmer

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Was ist ein Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.