EUR-USD: Unterstützungszone erneut im Visier

16.10.2017 – 11:30 Uhr (Werbemitteilung): Auf einen charttechnischen Befreiungsschlag beim Euro zum US-Dollar warten die Marktteilnehmer weiterhin vergebens.

bg_eurusd_713880
Quelle: Bloomberg

Erst kürzlich musste sich die Unterstützungszone bei 1,1731/1,1715 USD einem Test unterziehen. Nach der Verteidigung besagter Kursregion wurde eine Gegenbewegung gestartet, die jedoch wieder zu Ende ist.

Ende der vergangenen Woche wurden im Tageschart die einfache 50-Tage-Durchschnittslinie bei momentan 1,1866 USD sowie die waagerechte Trendlinie bei 1,1870 USD erreicht. An diesen Widerständen war kein Vorbeikommen. Der EUR-USD musste sich gen Süden zurückziehen. Nun könnte es wieder in Richtung des 23,6%-Fibonacci-Retracements bei 1,1731 USD und des ehemaligen Zwischenhochs bei 1,1715 USD von Ende August 2015 gehen.

Wenngleich der steigende einfache 200-Tage-Durchschnitt einen weiterhin intakten mittelfristigen Aufwärtstrend signalisiert, sollte unterhalb der charttechnischen Verteidigungslinien bei 1,1731/1,1715 USD ein weiteres Abtauchen der Notierungen bis 1,1616/1,1615 USD in Betracht gezogen werden. In diesem Bereich liegen das einstige Verlaufshoch von Anfang Mai 2016 und die untere Abwärtstrendkanallinie.

Die Anfang September begonnene Korrektur ist noch im vollen Gange. Erst bei einem Sprung über das Hoch bei 1,2092 USD vom 8. September sowie der unteren Trendlinie des seit Mitte April dieses Jahres vorherrschenden Aufwärtstrendkanals bei 1,2138 USD könnte die Aufwärtsbewegung wieder aufgenommen werden. Zuvor sollten der bereits genannte Widerstandsbereich bei 1,1866/1,1870 USD, die obere Trendlinie des kurzfristigen Abwärtstrendkanals bei aktuell 1,1907 USD und die psychologische Marke bei 1,20 USD aus dem Weg geräumt werden. 

EUR-USD auf Tagesbasis

EURUSD_101617b
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Futures

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.