EUR-CHF: Kurs wie festgenagelt

20.11.2013 – 12:30 Uhr: Auch in der vergangenen Woche herrschte beim Euro gegenüber dem eidgenössischen Franken Langeweile pur.

Die Notierungen sind an dem leicht steigenden gewichteten 40-Wochen-Durchschnitt wie festgenagelt. Es geht weder so recht aufwärts noch abwärts. Die charttechnische Einschätzung ist zu Recht neutral.

Mit zunehmender Zeit nähert sich der EUR-CHF der seit August 2010 intakten Abwärtstrendlinie bei 1,2420 CHF. Die technische Ampel würde jedoch erst oberhalb der oberen Begrenzung der Seitwärtsphase bei 1,2466/1,2473 CHF auf Grün springen. Für einen solchen Kraftakt bedarf es aber einer zunehmenden Trenddynamik. Der Oszillator Momentum misst unter anderem die Trendstärke. Im Wochenchart ist seit Januar 2013 eine durchweg rückläufige Dynamik zu beobachten. Auch der Indikatoren-Mix, der auf Monatsbasis errechnet wird, zeigt keine eindeutige Richtung an.

Somit könnte sich das Währungspaar weiterhin in der marktlosen Trendphase aufhalten. Unterhalb der 40-Wochen-Glättungslinie bestünde aus charttechnischer Sicht Abwärtspotenzial bis zur Unterseite der Schiebezone bei 1,2008/1,2023 CHF.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


  • Orders - Stops und Limits

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Kosten und Finanzierung

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.