EUR-AUD: Und wieder geht es abwärts

12.11.2014 – 14:00 Uhr: Zum dritten Mal in Folge hat der gewichtete 200-Tage-Durchschnitt den EUR-AUD nach unten gezogen.

bg_australian_dollar_1041805
Quelle: Bloomberg

Solange die Glättungslinie unverändert gen Süden zeigt, ist nicht mit einer baldigen Trendwende zu rechnen.

Bevor es erst kürzlich wieder abwärts ging, konnte der Euro gegenüber dem australischen Dollar Anfang November den Kreuzwiderstand bei 1,4562/1,4580 AUD erreichen. Diese Barriere, bestehend aus einem Fibonacci-Retracement und einer waagerechten Trendlinie, stellte sich als nicht überwindbar heraus.

Nach dem gescheiterten Ausbruchsversuch und dem anschließenden Rutsch unter die 200-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 1,4415 AUD hat das Währungspaar wieder den übergeordneten Abwärtstrend eingeschlagen. Folglich könnte es nun zu einem neuerlichen Test des Fibonacci-Levels bei 1,4285 AUD sowie der horizontalen Trendgeraden bei 1,4235 AUD kommen. Darunter müsste mit einer Beschleunigung der Abwärtsbewegung gerechnet werden. 

EUR-AUD auf Tagesbasis

DEM_EURAUDchart121114
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


  • Häufige Fehler - Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Was sind Leerverkäufe?

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandenen Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Handelsstrategie werden können.