Lufthansa verliert an Höhe – Streikwelle belastet

02.12.2016 - 10:39 Uhr (Werbemitteilung): Nach der streikbedingten Streichung zahlloser Flüge machen sich die Auswirkungen auch auf die Aktie des deutschen Luftfahrtkonzerns bemerkbar.

bg_lufthansa_1410361
Quelle: Bloomberg

Die Tarif-Auseinandersetzung zwischen Lufthansa und seinen Piloten, deren Interessen durch die gewerkschaftliche Vereinigung Cockpit vertreten werden, schlägt sich zusehends auf die Unternehmenskasse nieder. Die jüngsten Arbeitsniederlegungen der Piloten von Lufthansa, Lufthansa Cargo und der Tochter Germanwings sollen zuletzt bis zu 15 Mio. am Tag gekostet haben. Im Zuge der Streikwelle berichtet das Lufthansa-Management laut Pressemeldungen zudem von „deutlich spürbaren“ Buchungsrückgängen. Entsprechend mau ist die Stimmung bei Anlegern der Kranich-Aktie. Vom November-Hoch bei 13,19 EUR hat sich der Titel mittlerweile deutlich gen Süden abgesetzt. Am Freitag-Vormittag notiert der Anteilsschein bei 12,20 EUR derzeit 0,81 Prozent schwächer.
 

Deutsche Lufthansa auf Tagesbasis

Lufthansa - 02.12.2016
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.