Deutsche Telekom nach Zahlen (Q1)

11.05.2017 – 15:33 Uhr (Werbemitteilung): Mit dem jüngsten Quartalsausweis wusste die Deutsche Telekom insbesondere bei den Erlösen zu überzeugen. 

bg_dax_1369829
Quelle: Bloomberg

Als Zugpferd erwies sich einmal mehr die amerikanische Konzerntochter T-Mobile US. Letztere präsentiert für Q1 ein abermals starkes Umsatzwachstum und konnte mit rund 6,6 Mrd. EUR mehr als ein Drittel zu den Gesamterlösen des deutschen Telekommunikationsriesen beitragen. In Deutschland (plus 0,2 Prozent) und Resteuropa (plus 0,7 Prozent) fiel das Wachstum dagegen wesentlich moderater aus. Summa summarum kletterte der Konzernumsatz gegenüber dem ersten Quartal in 2016 um sechs Prozent auf 18,6 Mrd. EUR.

Durchwachsener sieht es dagegen bei der operativen Gewinnentwicklung aus. Das sogenannte EBITDA verringerte sich gegenüber dem betreffenden Vorjahresquartal um 22 Prozent auf 5,96 Mrd. EUR. Maßgeblich verantwortlich zeichnet in diesem Kontext die Beteiligung (12%) an British Telecommunications, aus der erneute Abschreibungen resultierten.

Mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr gibt sich der Vorstandsvorsitzende der Deutsche Telekom, Tim Höttges, weiterhin optimistisch. Er verweist auf intakte Wachstumstrends, die auf beiden Seiten des Atlantiks das Geschäft stützen
sollten. Vor diesem Hintergrund wäre der zusehends forcierte Ausbau von Glasfaserleitungen in Europa zu nennen, die in der alten Welt zur weiteren Kundengewinnung und -bindung beitragen sollen. In den Vereinigten Staaten soll vor allem der bereits erfolgte milliardenschwere Erwerb von US-Funklizenzen die Expansion der mobilen Internet-Infrastruktur gewährleisten.

Vor diesem Hintergrund rechnet Tim Höttges bis zum Ende des Geschäftsjahres mit einem bereinigten Konzern-EBITDA von circa 22,2 Mrd. EUR sowie einem Free Cashflow von rund 5,5 Mrd. EUR. Zur Stunde notiert die Aktie der Deutschen Telekom bei 16,81
EUR, 0,3 % schwächer.

Deutsche Telekom auf Tagesbasis

DT_051117
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Unsere Plattform

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform vor. In diesem Kontext veranschaulichen wir anhand von Praxis-Beispielen, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkte via CFD gehandelt werden können. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Handel mit CFDs

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

     

  • Häufige Fehler - Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.