Slippage Definition

Was ist Slippage?

Mit dem Begriff „Slippage“ wird die Situation bezeichnet, in der der Kurs, zu dem Ihre Order ausgeführt wird, nicht mit dem Kurs übereinstimmt, zu dem sie angefordert wurde. Slippage tritt auf, wenn sich der Markt gegen Ihren Trade bewegt und sich der ursprüngliche Kurs in dem Zeitraum, in dem Ihr Broker Ihre Order ausführt, verändert hat.

Besuchen Sie unsere Sektion für Nachrichten und Trading Ideen

Finden Sie aktuelle Nachrichten und Marktanalysen unserer Experten.

Slippage kann jederzeit entstehen und hat grundsätzlich zwei Ursachen. Die erste ist eine hohe Volatilität des Marktes. Wenn es zu einer plötzlichen Kursbewegung jenseits Ihrer Stop-Order kommt, könnte der Trade nicht rechtzeitig geschlossen und der Stop nicht auf dem ursprünglich festgelegten Level ausgelöst werden. Die zweite Ursache ist eine Kurslücke am Markt – das passiert, wenn der Markt sich gravierend nach oben oder unten bewegt und in den Ruhephasen nur wenig oder gar kein Trading stattfindet.

Beispiele für Slippage

Nehmen wir an, Sie haben eine Short Position auf GBP/USD mit einem festgelegten Stop bei 1,360. Bevor der Markt am Freitagabend schließt, wird der Kurs bei 1,350 gehandelt, aber über das Wochenende führen einige Eilmeldungen dazu, dass der Markt steigt. Wenn der Handel am Sonntagabend wieder aufgenommen wird, ist der Kurs viel höher und der beste verfügbare Kurs liegt über ihrem Stop – bei 1,365. Das bedeutet, dass die Stop-Order zu dem neuen, höheren Kurs gefüllt wird.

Vor- und Nachteile von Slippage

Vorteile

Obwohl Slippage normalerweise mit einer negativen Marktbewegung in Verbindung gebracht wird, kann sie sich in jede Richtung ergeben, was bedeutet, dass Sie auch eine positive Slippage erfahren können. Dies ist der Fall, wenn Ihre Order übermittelt wird und sich der beste verfügbare Kurs plötzlich verändert, während die Order ausgeführt wird. Ihre Order kann somit zu einem besseren Preis gefüllt werden.

Nachteile

Die Nachteile von Slippage sind offensichtlich, wenn negative Slippage auftritt. Negative Slippage bedeutet, dass Sie einen Stop festgelegt haben, der aber nicht schnell genug ausgeführt werden kann und Ihre Order zu einem schlechteren Kurs als erwartet gefüllt wird. Dies könnte zu einem geringeren Gewinn oder einem größeren Verlust führen.

Die Auswirkung von Slippage können Sie verhindern, indem Sie einen garantierten Stop zu Ihrem Trade setzen. Im Gegensatz zu Verlusten, die bei gewöhnlichen Stops entstehen können, wird ein garantierter Stop Ihren Trade immer zu dem Kurs füllen, den Sie festgelegt haben. Es könnte eine zusätzliche Gebühr für diesen Schutz anfallen. Mit IG werden Sie eine kleine Prämie zahlen, wenn Ihr garantierter Stop ausgelöst wird.

Erweitern Sie Ihr Trading-Wissen

Entdecken Sie IG Academy und finden Sie heraus wie Sie mit unseren interaktiven Kursen, Webinaren und Seminaren Ihr Trading-Wissen ausbauen können.

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z - Ü

Zurück zur Übersicht

Wie Sie uns erreichen

Unsere deutschsprachigen Mitarbeiter stehen Ihnen Montag bis Freitag zwischen 08:15 und 22:15 Uhr MEZ zur Verfügung.

Kostenfreie Hotline für Interessenten (09:00-19:00 Uhr):

0800 202 513

International: +49 (0)211 882 370 00 oder per E-Mail an info.at@ig.com

Kostenfreie Hotline für Kunden:

0800 202 512

International: +49 (0)211 882 370 50 oder per E-Mail an kontakt.at@ig.com

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.