DAX: Voll gepackter Terminkalender

02.02.2015 – 09:45 Uhr: Griechenland dürfte auch weiterhin ein zentrales Thema an den Finanzmärkten bleiben. Der neue Ministerpräsident Alexis Tsipras befindet sich zurzeit auf Stippvisite in Paris, London und Rom und zeigt sich gesprächsbereit. Allerdings lehnt Athen eine weitere Zusammenarbeit mit der so genannten Troika (EZB, IWF und EU-Kommission) ab. 

bg_wall_st_1131822
Quelle: Bloomberg

Aber auch von der Konjunkturseite gab es zuletzt Gegenwind. In den USA schürte ein schwächer als prognostiziertes Bruttoinlandsprodukt (BIP) neuerliche Konjunktursorgen. Weitere Aufschlüsse über den Zustand der weltweit größten Volkswirtschaft könnten in dieser Woche anstehende makroökonomischen Daten liefern. Dazu zählen beispielsweise die monatlichen US-Arbeitsmarktdaten am Ende dieser Woche. Auch in Europa ist der Terminkalender prall gefüllt. Heute werden einige Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone erwartet.

Nach dem kurzen Rücksetzer am Freitag vergangener Woche zeigt sich der DAXheute von seiner freundlichen Seite. Aktuell notiert das heimische Börsenbarometer mit 10.785 Punkten um rund 0,9% höher. Ebenfalls auf der Gewinnerseite steht der EUR-USD. Abwärts geht es dagegen beim Goldpreis

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Direct Market Access

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert. *

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Häufige Fehler beim Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.