DAX: Die Versuchung der starken Performance

10.03.2015 – 15:45 Uhr: Im Zeitraum von Anfang Januar bis zu den ersten Handelstagen dieses Monats hat der deutsche Leitindex Kursgewinne von mehr als 20% verzeichnet. Eine mehr als beachtliche Performance.

bg_wall_street_973269
Quelle: Bloomberg

Zuletzt häuften sich jedoch die Anzeichen einer Korrektur. Der heimische Aktienmarkt war heiß gelaufen. Doch der DAX wollte einfach nicht korrigieren. Und plötzlich geht es gen Süden. Auslöser ist die Wall Street. Die US-Indizes konnten zuletzt beimTempo an den europäischen Börsen nicht mithalten und wurden abgehängt.

Seit Wochen treibt die Ankündigung der Europäischen Zentralbank, im ganz großen Stil Staatsanleihen zu kaufen, die europäischen Indizes. Die Pendants in New York mussten zuletzt ohne einen solchen Impuls auskommen. Belastend wirkt zudem die Sorge über eine baldige Zinswende. Die jüngsten Arbeitsmarktdaten hatten erst kürzlich diese Befürchtung verstärkt.

Nun scheint sie doch da zu sein, die technische Korrektur. Allerdings kann derzeit von einer Konsolidierung im klasssichen Sinn nicht gesprochen werden. In diesem Fall müssten sich die Kurse weitaus deutlicher von den Höchstständen entfernen. Ausgehend von der eingangs erwähnten starken Trendphase liegt im Tageschart bei 11.073 Punkten eine Fibonacci-Methode. Auch ein Test der Preisregion bei 11.022/10.846 Zählern wäre kein Beinbruch.

Der DAX hat sich von seinem Tagestiefstkurse erholt und notiert zur Stunde mit 11.516 Punkten nur noch rund 0,5% im Minus. Angesichts des schwachen Handelsauftaktes an der Wall Street schlägt sich das heimische Börsenbarometer noch recht wacker. Beim EUR-USD geht die Talfahrt ungebremst weiter. Aktuell hält sich das Währungspaar unterhalb der Marke bei 1,08 USD auf. Auch beim Goldpreis geht es leicht gen Süden.  

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Hebel und Margin

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.