DAX: Dunkelrote Kurstafel

12.11.2014 – 15:15 Uhr: Der deutsche Leitindex ist schwach in den heutigen Handelstag gestartet. Im weiteren Verlauf haben sich die Kursverluste sogar noch ausgeweitet. 

bg_bank_of_england_boe_1250412
Quelle: Bloomberg

Neben einigen enttäuschenden Quartalsberichten deutscher Konzerne gab es zudem Störfeuer von der Konjunkturseite. Aus der DAX-Familie haben heute e.on und Deutsche Post Einblick in das Zahlenwerk des dritten Quartals gewährt. Lediglich der heimische Versorgerkonzern konnte mit dem Bilanzausweis überzeugen. Die anfänglichen Kursgewinne konnte die e.on-Aktie jedoch nicht verteidigen.

Aber auch makroökonomische Daten sind den Anlegern hierzulande auf den Magen geschlagen. Die Industrieproduktion in der Eurozone ist im September schwächer gestiegen als erwartet. Für Deutschland rechnet die Bundesregierung in diesem Jahr mit keiner Belebung der konjunkturellen Entwicklung. Auch in Großbritannien herrscht derzeit keine allzu große Zuversicht. Die Notenbank hat die Prognose sowohl für das Wirtschaftswachstum als auch für die Inflation für 2015 gesenkt.

Der DAX liegt mit aktuell 9.217 Punkten um rund 1,6% im Minus. Wie bereits heute Morgen gibt auch der EUR-USD moderat nach. Der Goldpreis erholt sich leicht.  

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Arten von Risiken

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.


  • Einführung: Hebel

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne aber auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Vorteile und Begrenzungen

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.