Beta (Definition)

Das Beta eines Finanzinstrumentes bemisst dessen Risiko oder Volatilität verglichen zum breiteren Markt.

Meist wird es im Capital Asset Pricing Model (CAPM) genutzt - ein beliebtes Finanzmodell, das zur Ausbalancierung des innewohnenden Risikos eines Instrumentes und dessen erwarteter Rendite genommen wird.

Volatile Märkte schaffen es höhere Erträge zu erzielen, sind gleichzeitig aber auch riskanter als Investition. Beta wird als Massstab gewertet.

Besitzt ein Instrument ein Beta von 1, so stimmt die Volatilität mit der des breiteren Marktes überein. Ist Beta geringer als 1, so ist das Instrument weniger volatil als der breitere Markt und wenn Beta höher als 1 ist, ist es volatiler als der breitere Markt. Beta wird ausschliesslich basierend auf der vergangenen Form eines Instrumentes berechnet, indem die historische Volatilität im Vergleich zum breiteren Markt berücksichtigt wird.

Beispiel für Beta

Bei Aktien liegt Beta oft unter 1. Versorgeraktien tendieren beispielsweise dazu resistent vor Marktbewegungen zu sein und haben deswegen niedrige Beta. Im Gegensatz dazu überschreitet das Beta von hoch-volatilen Start-Up-Firmen oder Technologieunternehmen 1 oftmals bei weitem.

Risiko-Management

Wenn Sie sich für Risiko-Management beim Trading interessieren, besuchen Sie die dazugehörige Seite .

A - B - C - D - E - F - G - H - I - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z - Ü

Zurück zur Übersicht

Kontaktieren Sie uns

Deutschsprachiger Support Mo - Fr 8:15 - 22:15 MEZ. Ausserhalb dieser Zeit stehen Ihnen weltweit unsere englischsprachigen Mitarbeiter zur Verfügung, von Samstag 9:00 Uhr bis Freitag 23:00 Uhr MEZ.