DAX heute – Berichtssaison im Zeichen von COVID-19

Die laufende Berichtssaison steht im Zeichen der Corona-Krise. Die Pandemie hat bei den heimischen Konzernen mitunter deutliche Bremsspuren hinterlassen.

Allerdings ist bei den Präsentationen der Bilanzausweise verhaltener Optimismus zu hören. Äußerst ungünstig wären jedoch wieder deutlich steigende Infektionszahlen oder sogar ein zweiter Lockdown. In diesem Fall müssten die Ausblicke erneut gesenkt werden.

Heute stehen in den USA die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf der Agenda. Gestern hatten die ADP-Beschäftigungszahlen enttäuscht. Angesichts der aktuellen Pandemie-Situation in den USA dürfte dies nicht überraschen. Am Freitag wird der offizielle Arbeitsmarktbericht veröffentlicht.

Für den DAX geht es im Augenblick nicht aufwärts. Heute dürfte es auf dem Frankfurter Börsenparkett gen Süden gehen. Vorbörslich sehen wir den deutschen Leitindex bei 12.606 Punkten, rund 0,4% unter dem Schlusskurs vom Mittwoch.

Termine die für die Anleger wichtig sind

Konjunkturdaten

D : Auftragseingang Industrie Juni (08:00 Uhr)

UK : Zinsentscheid der BoE (08:00 Uhr)

UK : Einkaufsmanagerindex Beugewerbe Juli (10:30 Uhr

USA : Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (14:30 Uhr)

Quartalszahlen

D : Adidas, Basler, BayWa, Beiersdorf, Brenntag, CompuGroup, Lufthansa, Dürr, Henkel, Indus Holding, Jenoptik, Merck, Münchener Rück, Rheinmetall, Rhön-Klinikum, Siemens, Symrise

DAX-Chart

DAX: Erneut an Widerständen gescheitert

Auch beim dritten Anlauf konnte der DAX das ehemalige Hoch bei 12.662 Punkten sowie den exponentiellen 20-Tage-Durchschnitt bei aktuell 12.683 Zählern nicht bezwingen. Heute dürfte sich der deutsche Leitindex von den genannten Widerständen gen Süden in Richtung der 38-Tage-Linie bei 12.525 Punkten entfernen. Die nächsten Unterstützungen liegen im Tageschart bei 12.400/12.280 Zählern.

Das Momentum hält sich zwar weiterhin oberhalb der Nulllinie auf, seit dem 22. Juli ist die Trenddynamik jedoch rückläufig. Der jüngste Aufwärtstrend verliert somit an Kraft.

DAX_080620

Quelle: IG Handelsplattform

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Nutzen Sie die Gelegenheit

Beginnen Sie noch heute mit dem Handel auf globale Aktienindizes.

  • Handeln Sie steigende wie auch fallende Märkte
  • Erhalten Sie Spreads von z. B. 1,2 Punkten auf den Deutschland 30
  • Unerreichte 24-Stunden-Kurse

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.