DAX: Die nächste Verkaufswelle

Die jüngsten Zinssenkung in den Vereinigten Staaten konnte die Finanzmärkte nicht beruhigen. Das anschließende Kursplus hatte sich sehr schnell als Strohfeuer herausgestellt.

Gestern hatten die Anleger erneut panikartig das Börsenparkett verlassen. Auch heute dürfte sich die Frankfurter Kurstafel tiefrot färben. Solange die Pandemie nicht besiegt ist, könnte die extrem hohe Verunsicherung anhalten. Der DAX dürfte vorerst im Panikmodus bleiben.

Kurz vor der Handelseröffnung sehen wir den DAX bei 11.710 Punkten, rund 2% unter dem Schlusskurs des Vortages.

Termine die für die Anleger wichtig sind

Konjunkturdaten

USA : Arbeitsmarktbericht Februar (14:30 Uhr)

USA : Arbeitslosenquote Februar (14:30 Uhr)

Quartalszahlen

D : Allianz

US-Arbeitsmarktbericht im Fokus

Heute Nachmittag wird der offizielle US-Arbeitsmarktbericht veröffentlicht. Für Februar wird mit einem Beschäftigungszuwachs außerhalb der Landwirtschaft von 175 Tsd. erwartet, nach 225 Tsd. neuen Jobs im Monat zuvor. Die Arbeitslosenquote dürfte bei unverändert 3,6% liegen. Des Weiteren gehen die Marktteilnehmer bei den durchschnittlichen Stundenlöhnen von einem Plus von 0,3% aus. Im Januar verdienten die US-Amerikaner im Mittel 0,2% mehr.

DAX-Chart

DAX: Unterstützungsbereich erneut in Gefahr

Die jüngste Gegenwehr war nicht von langer Dauer. Gestern musste der DAX den Rückzug antreten. Auch heute dürfte es auf dem Frankfurter Handelsparkett ungemütlich werden. Vorbörslich sieht es nach einem Rutsch unter die Unterstützungszone bei 11.840/11.800 Punkten aus. Die nächste charttechnische Verteidigungslinie der Bullen liegt dann bei 11.265 Zählern. Es handelt es sich um das Zwischentief von Mitte August 2019.

DAX_030620

Quelle: IG Handelsplattform

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Nutzen Sie die Gelegenheit

Beginnen Sie noch heute mit dem Handel auf globale Aktienindizes.

  • Handeln Sie steigende wie auch fallende Märkte
  • Erhalten Sie Spreads von z. B. 1,2 Punkten auf den Deutschland 30
  • Unerreichte 24-Stunden-Kurse

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.