Wichtige ETFs, die Sie im Auge behalten sollten

Wir stellen zehn Sektoren vor, die für Anleger 2020 von Interesse sein könnten, und erläutern, wieso sich ETFs als Investment-Instrumente dazu am besten eignen.

Warum sollten Sie 2020 in ETFs investieren?

Börsengehandelte Fonds (Exchange Traded Funds oder einfacher ETFs) sind Pakete einer Anlageklasse – von Aktien bis Rohstoffe, – in die Sie investieren können, um ein breit gestreutes Exposure auf einem bestimmten Teil des Marktes einzugehen. Wir bei IG bieten Tausende verschiedener ETFs für jeden Anleger, und zwar unabhängig davon, ob Sie nach einer Möglichkeit suchen, in Indizes, Rohstoffe, Forex, eine bestimmte Art von Aktien, einen bestimmten Sektor oder sogar ein bestimmtes Land zu investieren.

Das Trading mit ETFs ist relativ einfach und risikoarm, da Sie in eine Gruppe von Anlagen investieren, anstatt Ihr gesamtes Geld auf ein oder wenige Instrumente zu setzen. Beispielsweise kann sich ein Anleger, der ein Exposure auf den DAX eingehen möchte, für einen ETF wie den iShares Core FTSE 100 UCITS ETF entscheiden, anstatt selbst ein paar ausgewählte Aktien auszuwählen. Wichtige ETFs, insbesondere von den größten Anbietern wie iShares, Vanguard und Invesco, bieten bekanntlich eine hohe Liquidität und damit weniger Spread.

Insgesamt bieten ETFs Anlegern eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, ihr Portfolio nach Belieben zu diversifizieren. Für manche Unternehmen ist Wachstum das oberste Ziel, während andere Dividenden zahlen, was sie für Anleger mit dem Schwerpunkt Wachstum und Einkommen attraktiv macht.

Wie werden ETFs in Österreich gehandelt?

Wenn Sie mit dem ETF-Handel beginnen möchten:

1. Erkundigen Sie sich, welche ETFs Sie handeln können.

2. Üben Sie auf unserem Demokonto.

3. Eröffnen Sie ein Handelskonto, um ETFs zu handeln.

Die wichtigsten ETFs für Anleger

Nachstehend finden Sie eine Liste der zehn Bereiche, in die Anleger 2020 investieren sollten, sowie Vorschläge für ETFs, die dazu passen.

Dividenden-ETFs

ETFs können eine hervorragende Möglichkeit bieten, um Ihrem Portfolio einige kontinuierliche Dividendenzahlungen hinzuzufügen. Die meisten ETFs, insbesondere wenn sie in Aktien investieren, verteilen alle von den einzelnen Anlagegegenständen gezahlten Dividenden quartalsweise oder halbjährlich anteilig an die Anleger weiter (auch wenn diese Summen manchmal reinvestiert werden). Wenn ein ETF Einnahmen aus mehreren Aktien mit Dividendenzahlungen erzielt, sind die Verteilungen an die Aktionäre zuverlässiger.

iShares UK Dividend UCITS ETF: Dieser ETF bietet ein Exposure in Dividendenaktien mit höheren Erträgen, die im FTSE 350 enthalten sind. Dieses Portfolio besteht rein aus britischen Aktien. Es umfasst 50 Titel, von denen die größten Persimmon, Hammerson, IAG, Legal & General und Standard Life Aberdeen sind. Dieser ETF hat in den letzten 12 Monaten einen Ertrag von 23,5 % generiert.

Dynamic iShares Active Global Dividend ETF: Dieser ETF von BlackRock zielt auf ein langfristiges Kapitalwachstum ab. Hierfür wird in ein Portfolio mit Aktien investiert, die aktuell (oder voraussichtlich in naher Zukunft) Dividenden zahlen. Er umfasst Unternehmen auf der ganzen Welt, aber mehr als 70 % der Titel haben ihren Sitz in den USA. Die fünf wichtigsten Positionen sind Keysight Technologies, Lonza Group, Microsoft, Sartorius Stedim Biotech und Mastercard. Dieser ETF hat in den letzten 12 Monaten einen Ertrag von 39 % generiert.

Principal Active Global Dividend Income ETF: Dieser ETF investiert auch in Dividendenzahler weltweit, nimmt jedoch einen konträren Standpunkt ein, um die „Herdenmentalität der Wall Street zu vermeiden“. Die fünf wichtigsten Positionen sind Taiwan Semiconductor, Microsoft, Apple, JPMorgan Chase und Roche. Dieser ETF hat in den letzten 12 Monaten einen Ertrag von 26,4 % generiert.

Öl-ETFs

Die meisten Prognosen für Öl im Jahr 2020 gehen davon aus, dass die Preise im Wesentlichen beim aktuellen Kurs bleiben, der für Brent bei 69 $ und für West Texas Intermediate (WTI) bei 59 $ liegt. Nach Angaben der Internationalen Energieagentur soll die Versorgung im ersten Halbjahr den Bedarf übertreffen, bevor sich Angebot und Nachfrage im zweiten Halbjahr ausgleichen. Es gibt jedoch mehrere mögliche Trigger-Momente, die in diesem Jahr für höhere Preise sorgen könnten. Der Hauptauslöser ist das Wiederaufflammen der Unruhen im Nahen Osten in der Folge der zunehmenden Spannungen zwischen den USA und dem Iran. Gleichzeitig kann auch die US-Präsidentschaftswahl für Störungen sorgen. Alle plötzlichen Veränderungen in der Produktion seitens der OPEC, die bereits die Förderung zurückgefahren hat, oder bei der Ölschieferherstellung in den USA können sich ebenfalls drastisch auf die Preise für 2020 auswirken.

WisdomTree Brent Crude Oil ETC: Dieser ETF bildet den Bloomberg Brent Crude Subindex ab, der die Preisbewegung von Futures-Kontrakten auf Brent Rohöl abbildet. Dieser ETF hat in den letzten 12 Monaten einen Ertrag von 34 % generiert.

WisdomTree WTI Crude Oil ETC: Dieser ETF geht praktisch identisch vor, nur dass er den Preis von WTI anstelle von Brent abbildet. WTI wird üblicherweise mit einem Abschlag gegenüber Brent gehandelt, die Höhe dieses Abschlags kann jedoch variieren. Aktuell liegen fast 10 $ Preisdifferenz zwischen einem Fass Brent und einem Fass WTI. Einigen Prognosen zufolge könnte sich diese Differenz aber im Laufe des Jahres auf etwa 5 $ verringern. Dieser ETF hat in den letzten 12 Monaten einen Ertrag von 33 % generiert.

United States Brent Oil Fund: Dieser Fonds hat es sich zum Ziel gesetzt, die täglichen Veränderungen im Preis für Brent-Öl abzubilden, d. h., er konzentriert sich auf den Kassakurs von Öl anstatt auf Futures-Kontrakte wie die beiden obigen Optionen. Dieser Fonds hat in den letzten 12 Monaten einen Ertrag von 37,7 % generiert.

iShares MSCI Global Energy Producers ETF: Anstatt direkt die Performance von Ölpreisen abzubilden, umfasst dieser ETF ein Paket von Wertpapieren von Öl- und Gasproduzenten und -förderern auf der ganzen Welt. Die fünf wichtigsten Positionen des ETFs sind Exxon Mobil, Chevron, Total, BP und Shell. Dieser ETF hat in den letzten 12 Monaten einen Ertrag von 8,8 % für seine Anleger generiert.

Gold-ETFs

Gold gilt als sicherer Anlagegegenstand, der Investitionen anzieht, wenn der Markt Unsicherheiten ausgesetzt ist. Je volatiler der Markt ist, umso höher ist die Nachfrage nach Gold. Die aktuelle geopolitische Unsicherheit, die den Markt beschäftigt – von Handelskriegen bis hin zum Brexit – hat den Preis für Gold gestützt. Dieser ist aktuell mit ca. 1.545 $ pro Unze auf dem höchsten Stand seit 2013. Dennoch gehen manche Prognosen davon aus, dass sich dieser Aufwärtstrend auch in diesem Jahr fortsetzt.

SPDR Gold Shares: Dieser Fonds ist der weltweit größte Gold-ETF, bei dem wirklich Gold hinterlegt ist. Er bietet eine Beteiligung am Preis für Goldbarren, indem er direkt in physisches Gold investiert. Dieser ETF hat in den letzten 12 Monaten einen Ertrag von mehr als 31 % für seine Anleger generiert.

iShares MSCI Global Gold Miners ETF: Alternativ können Sie sich für einen ETF wie diesen entscheiden, der die Performance eines Pakets von Aktien abbildet, in dem Goldproduzenten wie Newmont, Barrick Gold, Newcrest Mining, AngloGold Ashanti und Agnico Eagle Mines enthalten sind. Dieser ETF hat in den letzten 12 Monaten einen Ertrag von mehr als 50 % generiert.

ETFs im Bereich Verteidigung

Ein weiterer Sektor, der 2020 voraussichtlich von den anhaltenden geopolitischen Spannungen profitieren wird, ist die Verteidigung. In westlichen Staaten sind Nachrichten, dass Länder wie das Vereinigte Königreich und die USA vorhaben, ihre Verteidigungsausgaben mindestens auf dem aktuellen Stand zu halten (oder sie sogar zu erhöhen), gute Nachrichten für Verteidigungsaktien. Der Luft- und Raumfahrtbranche, die sich auf kommerzielle Flugzeuge konzentriert und häufig mit Verteidigungsaktien gebündelt wird, ist es nicht so gut ergangen, da immer mehr Fluggesellschaften pleite gehen und wichtige Unternehmen wie Boeing sich von den tödlichen Unglücksfällen erholen müssen, an denen ihre Flugzeuge beteiligt waren. Dieses Bild wird sich dieses Jahr jedoch erwartungsgemäß verbessern und eine Flaute sollte von der Verteidigungsbranche ausgeglichen werden.

Invesco Aerospace and Defence ETF: Dieser ETF bildet den SPADE Defense Index ab, der Aktien folgt, die an der Entwicklung, Herstellung, dem Betrieb sowie an Supportleistungen für das US-Verteidigungsministerium, die Homeland Security und die Luft- und Raumfahrt beteiligt sind. Seine fünf wichtigsten Positionen sind Lockheed Martin, Honeywell International, United Technologies, Boeing und Northrop Grumman. Dieser ETF hat in den letzten 12 Monaten einen Ertrag von fast 40 % generiert.

Technologie-ETFs

Technologieaktien gehören zu den weltweit am meisten nachgefragten Aktien. Tatsächlich sind mehr als die Hälfte der zehn wertvollsten, öffentlich gelisteten Unternehmen auf der Welt als Technologieaktien gelistet. Dazu leisten Apple, Microsoft, Amazon, Alphabet, Facebook und Alibaba einen enormen Beitrag. Unternehmen aus allen Sparten setzen zunehmend auf Technologie, um ihre Geschäfte in das moderne Zeitalter zu bringen. Technologie-ETFs können dabei eine hervorragende Möglichkeit für ein breites Exposure in diesem Sektor sein.

iShares Global Tech ETF: Dieser Fonds bildet die Performance einer Gruppe globaler Aktienbeteiligungen in Elektronik-, Computersoftware- und -hardwareunternehmen und sonstigen IT-Firmen ab. Die größten Titel umfassen einige Marktführer wie Apple, Microsoft, Visa, Mastercard und Samsung. Dieser ETF hat in den letzten 12 Monaten einen Ertrag von 47,6 % generiert.

ETFs auf neue Technologien

Für Anleger, die etwas mehr Nervenkitzel suchen, gibt es zahlreiche ETFs, die sich auf bestimmte technologische Bereiche konzentrieren – darunter bahnbrechende Sparten. Das bedeutet, Anleger können problemlos in schnell wachsende und revolutionäre Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI) oder Quantencomputing investieren. Auch wenn diese Arten von Technologien nicht ganz ausgereift sind, ist das ein guter Grund, jetzt in diesen Bereich zu investieren, um vom astronomischen Wachstum einiger dieser Sektoren zu profitieren.

iShares Automation and Robot ETF: Dieser Fonds bildet die Performance von Unternehmen ab, die sich mit der Entwicklung von Technologien, hauptsächlich im Bereich Automatisierung und Robotik, in entwickelten Ländern und Schwellenländern beschäftigen. Auch wenn das Portfolio durchaus bekannte Unternehmen wie NVIDIA umfasst, bildet es auch zahlreiche weniger bekannte Aktien wie Lastertec, Advantest, Cloudera und Inphi ab. Dieser ETF hat in den letzten 12 Monaten einen Ertrag von 40,7 % generiert.

WisdomTree Artificial Intelligence ETF: Dieser Fonds bildet den NASDAQ CTA Artificial Intelligence Index ab, der aus Aktien besteht, die sich aktiv an KI beteiligen oder versuchen, diese zu nutzen, um dadurch geschäftliche Chancen zu erschließen. Die fünf wichtigsten Positionen sind Blue Prism, Nuance Communications, Pegasystems, ServiceNow und AtoS. Dieser ETF hat in den letzten 12 Monaten einen Ertrag von 47,7 % generiert.

Global X Internet of Things ETF: Mit diesem ETF können Sie ein Engagement in Unternehmen eingehen, die von der wachsenden Popularität des Internets der Dinge (Internet of Things, IoT) profitieren wollen. Diese Technologie wird durch weitere technologische Durchbrüche wie die Einführung von 5G und schnellen Glasfaser-Breitbandverbindungen vorangetrieben. Dazu gehören auch die Entwicklung und Herstellung von Halbleitern und Sensoren, der Technologie für vernetzte Fahrzeuge, von integrierten Produkten und Anwendungen für intelligente Netze und Smart Homes. Der zugehörige Benchmark-Index ist der Indxx Global Internet of Things Thematic Index. Dieser ETF konnte in den letzten 12 Monaten einen Ertrag von 47,5 % verbuchen.

Defiance Quantum ETF: Dieser ETF bietet die Möglichkeit, sich in Quantencomputing zu engagieren und bildet hierfür Aktien ab wie Cloudera, Maxar Technologies, Cirrus Logic, Ultra Clean Holdings und STMicroelectronics. Benchmark hierfür ist der BlueStar Quantum Computing and Machine Learning Index. Dieser ETF konnte in den letzten 12 Monaten einen Ertrag von 48,2 % verbuchen.

Wasser-ETFs

Zweifellos gibt es keinen wichtigeren Rohstoff als Wasser und doch wird es bisher von den Finanzmärkten nicht als ein Rohstoff wie Öl oder Gold behandelt. Deshalb sind Investitionen nur in Aktien möglich, die Wasserressourcen besitzen oder dafür verantwortlich sind, die Wassernutzung weltweit effizienter zu machen. Aktien von Wasserversorgungsunternehmen sind für ihre konsistenten und verlässlichen Geschäfte bei gleichzeitig stabilen Erträgen bekannt. Und die Wahl eines ETF kann diese Qualitäten nutzen.

Lyxor World Water UCITS ETF: Dieser ETF bildet die 30 weltweit größten Unternehmen ab, die Geschäfte mit Wasserinfrastruktur, Wasserversorgung oder Wasserbehandlung tätigen und mindestens 40 % ihrer Einkünfte aus wasserbezogenen Aktivitäten erzielen. Die fünf wichtigsten Beteiligungen sind American Water Works, Geberit, Ferguson, XYLEM und Masco. Dieser ETF konnte in den letzten 12 Monaten einen Ertrag von 35,8 % verbuchen.

Invesco Global Water ETF: Dieser auf dem Nasdaq OMX Global Water Index basierende ETF verfolgt hingegen die Performance globaler Aktien, die sich darum kümmern, Wasser für Privathaushalte, Unternehmen und die Industrie zu konservieren und zu reinigen. Seine fünf wichtigsten Positionen sind Danaher, Geberit, Ecolab, Ferguson und Pentair. Dieser ETF hat im letzten Jahr über 35 % Rendite erzielt.

ETFs im Bereich sauberer Energie

Das Augenmerk auf dem Klimawandel erreicht aufgrund der aktuellen großen Naturkatastrophen wie der Waldbrände in Australien und der extremen Überschwemmungen in Indonesien weltweit neue Höhen. Zweifellos bewegt sich die Welt in Richtung sauberer Energie, um die Probleme zu bewältigen. Dadurch wird dieser Sektor für Anleger zu einer risikoarmen Anlage mit hohem Wachstum.

Invesco WilderHill Clean Energy ETF: Der Schwerpunkt bei diesem ETF liegt auf Aktien im Bereich sauberer Energie in den USA. Der Fonds umfasst Hersteller von Elektro- und selbstfahrenden Fahrzeugen, Unternehmen, die Wasserstoffsysteme entwickeln, und Firmen, die zur Verwaltung intelligenter Netze beitragen. Die fünf wichtigsten Positionen sind NIO, Ballard Power Systems, Bloom Energy, Plug Power und Tesla. Dieser ETF konnte im letzten Jahr einen Ertrag von 61,9 % verbuchen.

ALPS Clean Energy ETF: Dieser ETF ist ähnlich aufgebaut, umfasst jedoch mit seinen wichtigsten Positionen eine größere Mischung an Unternehmen für erneuerbare Energien und legt einen geringfügig höheren Fokus auf Nordamerika anstelle der USA. Die wichtigsten Titel sind Tesla, Enphase Energy, Universal Display, Cree und First Solar. Der ETF hat in den letzten 12 Monaten einen Ertrag von 51,5 % generiert.

Bitcoin-ETFs

Das Interesse an Kryptowährungen hat anscheinend seinen Zenit überschritten. Dennoch ist 2020 ein wichtiges Jahr, wenn man bedenkt, dass die beliebteste Kryptowährung, der Bitcoin, das Halving-Event erlebt. Derzeit können alle zehn Minuten 12,5 neue Bitcoins geschürft werden. Dieser Wert fällt nach dem Halvin-Event im Mai 2020 jedoch auf nur noch 6,25. Letztendlich gelangen also weniger Bitcoins auf den Markt, was die Preise stützen sollte, wie es bereits das letzte Halving-Event gezeigt hat. Bitcoins und andere Kryptowährungen bleiben volatil, zeigen jedoch 2020 mehr Potenzial nach oben als in den letzten Jahren.

Erfahren Sie mehr über den Handel mit Bitcoins

Grayscale Bitcoin Trust: Dieser ETF leitet seinen Wert allein aus dem Preis des Bitcoin ab und war das erste wertpapierähnliche Instrument in diesem Bereich. Der ETF hat allein im letzten Jahr einen Ertrag von 87,7 % generiert.

ETFs für eine außerbörsliche Kapitalbeteiligung

Ein Bereich, in dem es für Anleger dauerhaft schwierig ist, ein Engagement einzugehen, ist die Kapitalbeteiligung an Unternehmen, die nicht an der Börse gehandelt werden. Deshalb können ETFs, die dieses private Kapital abbilden, eine einzigartige Chance für Anleger darstellen, insbesondere, wenn sie sich Sorgen um die Wachstumsaussichten öffentlich gehandelter Unternehmen machen. Im außerbörslichen Bereich sind zurzeit enorme Geldmittel vorhanden, und Kapitalbeteiligungen kaufen nach wie vor öffentlich gehandelte Unternehmen auf, um sie zu privatisieren – was den Sektor 2020 sehr attraktiv macht.

iShares Listed Private Equity UCITS ETF: Dieser ETF bietet die Möglichkeit zur privaten Kapitalbeteiligung in Nordamerika, Europa und Asien sowie an öffentlich gehandelten Unternehmen, die selbst umfangreich in diesem Bereich investieren. Die fünf wichtigsten Titel umfassen Blackstone Group, KKR, Partners Group, Brookfield Asset Management und INC. Der ETF hat in den letzten 12 Monaten einen Ertrag von 44,7 % generiert.

Invesco Global Listed Private Equity ETF: Dieser ETF investiert in Unternehmen, deren Hauptgeschäft darin besteht, in privat geführte Unternehmen zu investieren, diesen Kapital zu leihen oder für diese Dienstleistungen bereitzustellen. Dies umfasst auch öffentlich gehandelte Unternehmen wie den Turnaround-Spezialisten Melrose. Weitere wichtige Positionen sind 3i Group, Fosun International und The Carlyle Group. Dieser ETF hat in den letzten 12 Monaten einen Ertrag von 34,8 % generiert.


Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Erkunden Sie die Märkte mit unserem kostenfreien Kurs

Entdecken Sie mit diesem Online-Kurs der IG Academy die Vielzahl der verschiedenen Märkte, auf denen Sie handeln können – und erfahren Sie, wie die Märkte funktionieren.

Setzen Sie Ihr Wissen um

Übung macht den Meister. Erproben Sie das Gelernte in einer risikofreien Umgebung mit unserem IG-Demohandelskonto.

Möchten Sie Aktien-CFDs traden?

Setzen Sie das Gelernte in die Tat um. Eröffnen Sie noch heute ein Live-Konto.

  • Handeln Sie über 12.000 Aktien-CFDs auf den beliebtesten Märkten weltweit
  • Profitieren Sie von Spreads ab 0,1 % auf wichtige globale Aktien
  • CFDs in Orderbüchern mit direktem Marktzugang handeln

Etwas dazugelernt?

Setzen Sie das Gelernte in die Tat um. Melden Sie sich jetzt in Ihrem Handelskonto an.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.