Tagesorder (Definition)

A - B - C - D - E - F - G - H - I - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z - Ü

Zurück zur Übersicht

Was ist eine Tagesorder?

Eine Tagesorder wird als eine Anweisung des Traders an dessen Broker definiert, eine bestimmte Anlage zu kaufen oder zu verkaufen. Das Festlegen einer Tagesorder bedeutet, dass die Transaktion ausgeführt werden muss, wenn ein Vermögenswert zu einem bestimmten Zeitpunkt während des Handelstages, an dem die Bestellung ausgeführt wird, einen bestimmten Kurs (Level genannt) erreicht.

Die Tagesorder erlischt sobald der, in der Order notierte, Preis bis zum Ende des Handelstages erreicht wird. Es gibt zwei Arten der Tagesorder: Stop Tagesorder (Stop Day Order) und Limit Tagesorders (Limit Day Order). Wenn der Preis, zu dem der Handel ausgeführt wird, günstiger ist als der aktuelle Marktpreis, handelt es sich um eine Limit Tagesorder. Wenn der Kurs jedoch ungünstiger ist, handelt es sich um eine Stop-Day-Order. Tagesorders unterscheiden sich von GTC (Good-till-cancelled) Orders, oder Orders die eine längere oder kürzere Zeitspanne für die Ausführung vorsehen.

Die meisten Broker und Handelsplattformen verwenden standardmässig Tagesorders, die zum Tagesende verfallen, falls sie nicht ausgeführt wurden oder eine andere Zeitspanne gewählt wurde. Um eine Tagesorder mit IG zu platzieren, wählen Sie den "Zu eröffnende Order"-Reiter im Handelsticket aus und tragen Sie im "Datum/Zeit"-Feld das heutige Datum ein.

Vor- und Nachteile einer Tagesorder

Vorteile einer Tagesorder

Tagesaufträge sind bei Tradern beliebt, da eine ständige Überwachung der Märkte, die üblicherweise ein Warten auf das Auftragsniveau voraussetzt, hier nicht nötig ist. Sie sind nützlich für Intraday-Trader, die mehrere Anlageklassen überwachen müssen. Somit können die einzelnen Aufträge automatisch während des Tages ausgeführt werden, während sie gleichzeitig ihre Strategie einhalten.

Nachteile einer Tagesorder

Trotzdem ist es stets wichtig auf dem Laufenden zu sein und wichtige Nachrichten und Geschehnisse zu verfolgen, da diese einen grossen Einfluss auf die Märkte haben können. In solchen Fällen sollten Sie Ihre Tagesorder vor der Ausführung um jeden Preis storniert haben.

Beispiel einer Tagesorder

Nehmen wir an, Sie möchten 1000 Aktien des Unternehmens XYZ erwerben. Die Aktien werden z.Zt. zu einem Kurs von CHF 5,50 gehandelt, jedoch wird erwartet, dass der Kurs zunächst fällt, bevor erneut eine Aufwärtsdynamik erwartet werden kann. Da Sie nicht die Zeit haben, die Märkte zu beobachten und somit nicht immer auf diese vorteilhafte Preissenkung warten können, entscheiden Sie sich für eine Limit-Tagesorder.

Sie platzieren eine Order und kaufen 1000 Aktien zum Kurs von CHF 5. Wenn der Kurs auf CHF 5 fällt, wird Ihre Tagesorder ausgeführt, sodass Sie nun eine Long-Position haben, die bereit ist, sich auf dem Markt zu erholen. Fällt der Markt an diesem Tag jedoch nicht auf CHF 5, wird Ihre Order nicht ausgeführt und verfällt.

Es ist wichtig den Begriff Tagesorder korrekt auszulegen, wenn Sie bei IG Bank traden. Sie erfahren hier sowohl die Bedeutung des Begriffs für Investitionen im Allgemeinen, als auch im Umgang mit der IG Plattform.

Bei IG Bank

Um eine Tagesorder zu platzieren, wählen Sie den "Zu eröffnende Order"-Reiter im Handelsticket aus und tragen Sie im "Datum/Zeit"-Feld das heutige Datum ein.

Besuchen Sie unseren Wissens-Bereich

Erfahren Sie mehr zu unseren Orderarten.

Kontaktieren Sie uns

Deutschsprachiger Support Mo - Fr 8:15 - 22:15 MEZ. Ausserhalb dieser Zeit stehen Ihnen weltweit unsere englischsprachigen Mitarbeiter zur Verfügung, von Samstag 9:00 Uhr bis Freitag 23:00 Uhr MEZ.