Leerverkauf (Definition)

Was ist ein Leerverkauf?

Leerverkauf bzw. Short Selling ist der Verkauf eines Vermögenswertes, den Sie aktuell nicht besitzen, mit der Hoffnung, dass dieser an Wert verlieren wird und Sie den Handel mit einem Gewinn abschliessen können. Man nennt diese Art des Handelns auch shorten. So genannte Short Seller nutzen diese Strategie entweder zur Spekulation – in der Hoffnung das fallende Kurse Ihnen Gewinne bringen – oder als Hedging Methode.

Short-Selling Strategien können durch einen Broker getätigt werden, was sich als durchaus schwierig erweisen kann, da nicht jeder Broker gewollt ist, die Aktien an Sie zu leihen. Das ist der Grund weshalb der Handel derivativer Produkte wie CFDs oft als eine der beliebtesten Short-Selling Methoden gilt.

Das Handeln mit Aktien-CFDs

Finde Sie mehr über das Trading von Aktien-CFDs heraus, wie ein Trading-Plan erstellt und eine Position eröffnet wird.

Beispiele vom Leerverkauf

Nehmen wir an, dass zur Zeit die Aktien vom Unternehmen ABC zu einem Preis von 75 CHF gehandelt werden, aber Sie der Meinung sind dass der Wert sinkt und sich daher dazu entscheiden die Aktie Short zu verkaufen. Sie leihen sich von Ihrem Broker 100 Aktien vom Unternehmen ABC und verkaufen diese auf dem offenem Markt.

Über die nächste Woche fällt der Markt signifikant um 40 CHF, sodass Sie Ihre Short-Position verkaufen und 100 ABC-Aktien für 40 CHF zurückkaufen.

Sie rechnen die Differenz zwischen dem Preis, der galt, als Sie die Aktien ausgeliehen haben (75 CHF x 100 = 7500 CHF) und dem Rückkaufswert der Aktie (40 CHF x 100 = 4000 CHF) aus. In diesem Fall ergibt diese Differenz den Gewinn von 3500 CHF, ausgenommen der Kosten, die Ihr Broker für sich (seine Leistungen) berechnen würde.

Liegen Sie jedoch falsch und der Markt steigt kontinuierlich, sind Sie einem potentiell unendlichem Risiko ausgesetzt. Weil Sie die Aktie geliehen haben, kann Ihr Broker diese zu jedem Zeitpunkt zurückfordern und Sie müssten die Position bei einem Verlust schliessen.

Erweitern Sie Ihr Trading-Wissen

Entdecken Sie IG Bank Academy und finden Sie heraus wie Sie mit unseren interaktiven Kursen, Webinaren und Seminaren Ihr Trading-Wissen ausbauen können.

Die Vor- und Nachteile vom Leerverkauf

Vorteile vom Short-Selling

Short-Selling bedeutet, dass Sie die Möglichkeit haben von fallenden Märkten im Wert zu profitieren, nicht nur von denen welche steigen.

Short-Selling kann in verschieden Arten ausgeführt werden. Das oben genannte Beispiel demonstriert eine durch einen Broker traditionelle Methode vom Short-Selling, jedoch würden Trader den Leerverkauf bzw. Short-Selling ihren Investoren leicht verändert erklären. Dank der erhöhten Anzahl an Online-Trading und derivativen Produkten wie CFDs können Trader in tausenden Märkten Short-Positionen öffnen ohne den zugrunde liegenden Vermögenswert zu leihen.

Nachteile vom Short-Selling

Short-Selling kann eine riskante Strategie sein, da der Wert eines Assets theoretisch auch unbegrenzt steigen kann. Hebelprodukte können weiter das Risiko und Verluste erhöhen, wenn der Markt im Wert steigt.

Ein gutes Risikomanagement ist essentiell beim Short-Selling, denn durch die Verwendung von Werkzeugen wie garantierten Stops, können übermässige Verluste vermieden werden. Beim Benutzen eines über die IG Bank Plattform garantierten Stops fällt eine Gebühr an, falls der Stop ausgelöst wurde.

A - B - C - D - E - F - G - H - I - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z - Ü

Zurück zur Übersicht

Kontaktieren Sie uns

Deutschsprachiger Support Mo - Fr 8:15 - 22:15 MEZ. Ausserhalb dieser Zeit stehen Ihnen weltweit unsere englischsprachigen Mitarbeiter zur Verfügung, von Samstag 9:00 Uhr bis Freitag 23:00 Uhr MEZ.