Ungewöhnliche Wirtschaftsindikatoren erklärt

Viele ungewöhnliche Wirtschaftsindikatoren wurden mit Änderungen im Marktverhalten in Verbindung gebracht. Aber wie genau sind sie? Wir stellen Ihnen fünf ungewöhnliche Indikatoren und deren Zusammenhänge mit Marktbewegungen vor.

Was beinflusst das Verhalten der Finanzmärkte?

Die Finanzmärkte reagieren in der Regel auf globale und lokale Ereignisse, wie Ölpreiskriege oder Änderungen der Inflationsrate eines Landes, die Einfluss auf das Verbraucherverhalten haben können. Jedoch geben wirtschaftliche Ereignisse oder konventionelle Indikatoren nicht immer eine Erklärung dafür, warum sich Märkte auf eine bestimmte Art und Weise verhalten.

Viele sind der Meinung, dass bestimmte Marktschwankungen durch zufällige oder scheinbar nicht zusammenhängende Ereignisse verursacht werden, wie zum Beispiel das chinesische Horoskop. Heute werden zusammen mit traditionellen Messinstrumenten auch eine Vielzahl inoffizieller, sehr ungewöhnlicher Indikatoren eingesetzt. Obwohl diese Indikatoren keinesfalls dazu gedacht sind, eine umfassende technische und Fundamentalanalyse zu ersetzen, können sie doch einige interessante Einblicke liefern. Allerdings ist es ebenso möglich, dass die Erkenntnisse, die diese ungewöhnlichen Indikatoren liefern, auf nichts anderem als auf zufälligen Korrelationen beruhen.

Der Netflix-Indikator

Die Auswirkungen des Coronavirus sind auf dem Aktienmarkt deutlich zu spüren, aber einige Unternehmen, darunter Netflix, sahen sich inmitten des Chaos im Aufwind. Der Aktienkurs von Netflix ist seit Anfang 2020 in die Höhe geschossen (um mehr als 45 %), während die Zahl der Abonnenten im ersten Quartal des Jahres um rekordverdächtige 15,8 Millionen Nutzer gestiegen ist.5 Viele führen diesen Erfolg darauf zurück, dass mehr Menschen aufgrund des weltweiten Lockdowns zu Hause geblieben sind.

Was die Beliebtheit von Streaming-Diensten unter schwierigen Marktbedingungen betrifft, so zeigen Untersuchungen, dass die Nutzungsdauer um bis zu 61 % steigt, wenn ein störendes Ereignis, wie Covid-19 auftritt.1 2019 haben Netflix-Benutzer durchschnittlich zwei Stunden Inhalte pro Tag gestreamt. Während der Quarantäne stieg die Nutzungsdauer auf mehr als drei Stunden an (insgesamt fast 204 Millionen Stunden täglich).2

Sobald die meisten Menschen gegen Jahresende 2020 wieder arbeiten, werden sich wahrscheinlich auch die Märkte langsam wieder erholen. Infolgedessen rechnet das Unternehmen in den nächsten zwei Quartalen mit einem Rückgang des Abonnentenzuwachses. Gleichzeitig wird wohl auch die Nutzungsdauer von Netflix zurückgehen.

Der Chinesische-Horoskop-Indikator

Anhänger des chinesischen Horoskops sind der Überzeugung, dass das Jahr des Drachen (das letzte war 2012, das nächste ist 2024) Glück und Wohlstand bringt und daher auch bessere Marktrenditen. Tatsächlich erzielte der Dow Jones-Index seit 1904 im Jahr des Drachen durchschnittlich 7,7 % Rendite.6 Der durchschnittliche Ertrag des Index seit seiner Gründung im Jahr 1896, betrug knapp über 5,4 %.7

Dieses Jahr (2020) ist das chinesische Jahr der Ratte. Das letzte Jahr der Ratte war 2008. Damals sagten Feng-Shui-Meister eine schlechte Aktienkursentwicklung vorher und empfahlen eine stärkere Konzentration auf Rohstoffe wie Gold.

Besteht ein Zusammenhang zwischen den Ereignissen von 2008 und Anfang 2020? Nun, durch die Corona-Krise stieg das Handelsvolumen bei Rohstoffen (Gold, Rohöl usw.) von Februar bis März 2020 um 94,8 % an, während der Aktienhandel im gleichen Zeitraum um 17,3 % zurückging.8 Ferner haben sowohl der FTSE 100, als auch der Dow Jones in den Jahren der Ratte eine schlechtere Performance gezeigt.

Es bestehen zwar einige Parallelen zwischen den verschiedenen Sternzeichenjahren in Bezug auf die Marktperformance, aber es ist unwahrscheinlich, dass ein kausaler Zusammenhang besteht. Es ist stattdessen eher wahrscheinlich, dass der beobachtete Effekt reiner Zufall ist, oder durch normale Geschäftszyklen erklärt werden kann.

Der Dosenbohnen-Verkaufsindikator

Dieser eher seltsam klingende Wirtschaftsindikator soll auf eine Markterholung nach einer Rezession hindeuten. In schwierigen Zeiten neigen die Verbraucher dazu, mehr Konserven und No-Name-Produkte zu kaufen, um Geld zu sparen. Wenn es zu einer grossen Verschiebung im Wert der Verkäufe kommt, schliessen einige Händler und Investoren daraus, dass sich das Blatt wendet, da die Menschen das Geld haben, sich frische (teurere) Alternativen zu kaufen.

Im April 2009, inmitten der Grossen Rezession, stieg der Wert der Verkäufe von Dosenbohnen in den USA um mehr als 21 % im Vergleich zum gleichen Monat des Vorjahres an. Auch die No-Name-Produkte von Lebensmittelgeschäften wiesen im gleichen Zeitraum einen Anstieg von fast 23 % auf. Im Juni 2009 endete die Rezession langsam und im Juni und Juli wurde ein Wachstum von nur 9,9 % bzw. 8,7 % gemeldet (im Vergleich zu den gleichen Monaten des Jahres 2008).4

Im März 2020 traten die USA aufgrund der Corona-Krise, nach 128 Monaten Wirtschaftswachstum, in eine Rezession ein. Erneut strömten die Verbraucher in die Läden, um sich mit Grundnahrungsmitteln, wie Dosenbohnen, Milchpulver und Mehl, für die Quarantänezeit zu versorgen. Der Umsatzanstieg bei einigen dieser Produkte betrug bis zu 245 % (März 2019 im Vergleich zu März 2020).10 Dieser Trend beschränkte sich jedoch nicht nur auf die USA. Ein Konservenhersteller im Vereinigten Königreich erlebte im März 2020 einen Umsatzanstieg von 72,5 % im Jahresvergleich.11

Der Sports Illustrated-Indikator

Viele Menschen glauben, dass die Nationalität des Models auf der Titelseite von Sports Illustrated (jährliche Bademodeausgabe) ein Indikator dafür ist, wie sich die US-Märkte im kommenden Jahr entwickeln werden. Die Theorie besagt, dass amerikanische Models gute Nachrichten für den S&P 500 bedeuten, Frauen anderer Nationalitäten dagegen weniger günstige Renditen für den Index signalisieren.

Beispiele für dieses Phänomen, die sich als wahr erwiesen, finden sich in den Jahren 2011, 2012 und 2013. 2011 wurde ein russisches Model ausgewählt und der S&P beendete das Jahr mit einem minimalen Rückgang um 0,003 % – die kleinste jährliche Marktbewegung des Index seit 1950.12 In den folgenden zwei Jahren zierte ein amerikanisches Model die Titelseite und der S&P verzeichnete einen Anstieg von mehr als 13 % bzw. 29 %.3

Der Sports Illustrated-Indikator ist jedoch in vielen Fällen widerlegt worden. 2009 wurde ein israelisches Model ausgewählt und der S&P erzielte eine Rendite von 23,35 %. Und obwohl in den Jahren 2015 und 2018 amerikanische Models auf dem Cover posierten, erzielte der Index in beiden Fällen negative Rendite (–0,73 % und –6,24 %).3

Das letzte Mal wurde die Bademodeausgabe im Jahr 2019 herausgegeben. Das Magazin wählte drei amerikanische Models für das Cover aus und der S&P 500 erzielte eine Rendite von knapp 29 %.3

Der Japanische-Whisky-Indikator

Haben uns die japanischen Whisky-Preise 2019 vor der US-Rezession 2020 gewarnt? Nun, vielleicht haben sie das. Die Theorie geht davon aus, dass der Konjunkturzyklus für hochwertige Produkte seinen Höhepunkt erreicht, wenn diese noch teurer werden. Und wenn dem so ist, kann es für die Märkte zu einer holprigen Entwicklung kommen.

Im Jahr 2019 stellte ein Wirtschaftswissenschaftler von Wells Fargo fest, dass zwei japanische Whiskysorten plötzlich teurer wurden. Der Preis für Hibiki stieg von rund 90 $ auf 130 $ pro Flasche, der Preis für Yamazaki von rund 100 $ auf bis zu 180 $.8 Etwa zur gleichen Zeit, am 5. August 2019, fiel der Dow Jones Industrial Average an einem Tag um 4,79 %.9 Im Februar 2020 gerieten die USA in eine Rezession.

Denken Sie daran, dass dieser Indikator auf einer zufälligen Korrelation beruht und nicht bewiesen ist.

Ungewöhnliche Wirtschaftsindikatoren zur Vorhersage von Marktbewegungen einsetzen

Zunächst einmal ist es wichtig, zu erwähnen, dass Sie die hier aufgeführten ungewöhnlichen Wirtschaftsindikatoren nicht als Handlungsgrundlage für Ihre Handelsaktivitäten oder Anlageentscheidungen nutzen sollten. Wenn Sie Marktbewegungen etwas genauer vorhersagen möchten, müssen Sie zunächst einige Schritte unternehmen. Der erste Schritt besteht darin, den Markt zu untersuchen und sicherzustellen, dass Sie verstehen, wodurch Kursschwankungen verursacht werden.

Wenn Sie zum Beispiel den S&P 500 traden möchten, ist es wichtig zu wissen, wie Indizes funktionieren. Es ist auch hilfreich, mehr über die im Index vertretenen Sektoren in Erfahrung zu bringen. Sobald Sie dies getan haben, sollten Sie eine gründliche technische Analyse durchführen und die entsprechenden fundamentalen Faktoren berücksichtigen. Erst dann können Sie prüfen, ob es eine Korrelation zwischen einem der ungewöhnlichen Wirtschaftsindikatoren und dem Markt gibt, den Sie traden möchten.

Denken Sie daran, dass Sie einen guten Trading-Plan benötigen, der genau darlegt, welche Ziele Sie verfolgen, wie viel Kapital Ihnen zur Verfügung steht und wie gross Ihre Risikobereitschaft ist.

Markterholung vorhersagen

Eine Prognose zur Markterholung in einer bestimmten Situation abzugeben ist sehr schwierig, da hierfür sehr viele Variablen berücksichtigt werden müssen. Allerdings lassen sich historische Ereignisse heranziehen und eine Aussage zur statistischen Wahrscheinlichkeit treffen, wie viel Zeit der Markt zur Erholung benötigen wird.

Sie können die Diagramme und technischen Indikatoren von IG Bank nutzen, um erkennbare Muster auf den Finanzmärkten ausfindig zu machen. Denken Sie daran, dass Marktschwankungen völlig unerwartet auftreten können. Deshalb ist Ihr Trading-Plan so wichtig.

Traditionelle Wirtschaftsindikatoren nutzen

Sie können traditionelle Wirtschaftsindikatoren dazu nutzen, den gegenwärtigen und zukünftigen Zustand der Wirtschaft und der Finanzmärkte zu beurteilen. Es gibt zwei Haupttypen von Wirtschaftsindikatoren:

  • Frühindikatoren, die vorhersagen, wohin sich die Wirtschaft entwickeln könnte. Dieser Indikator umfasst die Renditekurve, Zinssätze und Aktienkurse.
  • Verzögerungsindikatoren, die die historische Leistung widerspiegeln und sich erst ändern, nachdem ein Trend festgestellt wurde. Dazu gehören das Bruttoinlandsprodukt (BIP), Inflation und Beschäftigungszahlen.

Mit unserem Wirtschaftskalender behalten Sie den Überblick über die anstehenden marktbewegenden Ereignisse.

Mit einem IG Bank-Konto können Sie Gelegenheiten auf Finanzmärkten nutzen

Fussnoten (nur in engl. Sprache verfügbar)

1 Variety, 2020
2 BGR, 2020
3 Macrotrends, 2020
4 BBC, 2009
5 Bloomberg, 2020
6 Business Insider, 2012
7 Zacks, 2019
8 Inc., 2019
9 IG-Daten, 2020
10Time, 2020
11The Grocer, 2020
12WSJ, 2011

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Sie sehen eine Handelschance?

Ergreifen Sie sie. Handeln Sie auf unserer preisgekrönten Plattform auf mehr als 17 000 Märkten. Mit engen Spreads auf Indizes, Aktien, Rohstoffe und mehr.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.