CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.

DAX Ausblick: US-Arbeitsmarktbericht könnte Zinsängste weiter schüren

Heute Nachmittag dürfte der US-Arbeitsmarktbericht das Interesse der Anleger auf sich ziehen. Fällt dieser besser aus als erwartet, könnten die jüngsten Zinsängste zunehmen. Allerdings zeigen sich die Anleger davon unbeeindruckt.

Die zuletzt veröffentlichten ADP-Beschäftigungszahlen und Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe deuten auf eine weitere Erholung des US-Arbeitsmarktes hin. Zuletzt fanden in den Vereinigten Staaten infolge der Entspannung an der Pandemiefront deutlich mehr Bürger einen neuen Job. Die Sorge der Marktteilnehmer ist, dass die Notenbank Fed auf absehbare an der Zinsschraube drehen und die ultralockere Geldpolitik beenden wird. Zwar beteuert Jerome Powell, dass dies erst einmal nicht der Fall sein wird, dennoch lastet die Sorge davor schwer auf den Gemütern der Anleger.

Kurz nach der Handelseröffnung notiert der DAX bei 15.349 Punkten, rund 1,1% über dem Schlusskurs vom Donnerstag.

DAX 30 – Oberkante der Trading Zone in Sichtweite

Gestern ist der DAX in die Handelsspanne zurückgekehrt. Heute könnte die Oberkante der Trading Zone bei 15.312 Punkten angepeilt werden. Daran war der deutsche Leitindex zuletzt mehrmals gescheitert. Darüber wäre das Allzeithoch bei 15.501 Zählern vom 16. April das nächste Etappenziel. Die untere Begrenzung der Schiebezone bei 15.169 Punkten dient wieder als Unterstützung. Weitere charttechnische Rückzugsgebiete sind die exponentiellen 13-, 21- und 34-Tage-Durchschnittslinien bei 15.204/15.065 Zählern sowie die zurückgewonnene obere Trendkanallinie bei aktuell 15.048 Punkten.

DAX 30 Chart

DAX_050721

Quelle: ProRealTime

Dow Jones Industrial – Zwei Widerstände könnten US-Anleger ärgern

Die Rekordjagd an der Wall Street geht weiter. Gestern konnte der Dow Jones Industrial die Handelsspanne signifikant nach oben verlassen. Allerdings könnten zwei Chartmarken den Anlegern einen Strich durch die Rechnung machen. Dies sind die seit November 2020 steigende Widerstandslinie bei 34.570 Punkten und die obere Trendkanallinie bei 34.660 Zählern. Beide Trendlinien wurden im März und April erreicht. Gleichzeitig signalisierte der Relative-Stärke-Index (RSI) der letzten neun Tage eine Überhitzung. Kurz danach wurde die überkaufte Zone nach unten verlassen und es kam zu einer Korrektur bzw. einer Seitwärtsphase. Geschieht dies erneut, könnte es zu einem Rücksetzer bis zur oberen Begrenzung der Trading Zone bei 34.252 Punkten kommen.

Dow Jones Industrial Chart

Dow_050721

Quelle: ProRealTime

Bitcoin – Ein altes Problem meldet sich zurück

Die Ende April begonnene Erholung beim Bitcoin hat zuletzt an Schwung verloren. Vor allem bereitet das ehemalige Allzeithoch bei 58.348 USD von Ende Februar Probleme. Die genannte Rekordmarke leistet nun Widerstand. Die exponentiellen 13-, 21-, 34- und 55-Tage-Glättungslinien verlaufen momentan flach, was auf eine trendlose Marktphase hindeutet. Unterhalb der 55-Tage-Linie bei 54.926 USD könnte erneut Abgabedruck aufkommen. Mögliche Ziele wären dann die psychologische Marke bei 50.000 USD sowie das jüngste Korrekturtief bei 47.067 USD vom 25. April.

Bitcoin Chart

Bitcoin_050721

Quelle: ProRealTime

Möchten Sie selbst den DAX handeln? Entscheiden Sie sich ob Sie sich long oder short positionieren möchten und eröffnen Sie Ihr eigenes CFD-Handelskonto oder üben Sie das Trading mit unserem CFD-Demokonto.

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Nutzen Sie die Gelegenheit

Beginnen Sie noch heute mit dem Handel auf globale Aktienindizes.

  • Handeln Sie steigende wie auch fallende Märkte
  • Erhalten Sie Spreads von z. B. 1,2 Punkten auf den Deutschland 40
  • Unerreichte 24-Stunden-Kurse

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.