CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.

DAX – 13.000-Punkte-Marke wieder in Händen der Bullen

Den Krisen zum Trotz schlagen sich die US-amerikanischen Konzerne recht gut. Bislang fielen die Quartalszahlen besser aus als befürchtet. Die Berichtssaison und die Hoffnung auf ein langsameres Zinstempo schieben die Märkte an.

DAX – 13.000-Punkte-Marke wieder in Händen der Bullen Quelle: Bloomberg

Gestern gelang dem DAX die Rückkehr über die 13.000-Punkte-Marke. Die Frage ist nur, ob der deutsche Leitindex die psychologische Marke verteidigen kann. Zumal die US-Techs Alphabet und Microsoft mit ihren Quartalszahlen hinter den Erwartungen blieben. Der Herbstrally schadet dies nicht. Seit Anfang Oktober kann der DAX deutlich zulegen und sorgt bislang für einen goldenen Oktober auf dem Frankfurter Börsenparkett.

Deutsche Bank mit Überraschung

Wie eingangs erwähnt, scheinen die Bilanzausweise bislang zu überzeugen. Gestern hatte SAP die Anleger erfreut. Heute ist dies bei der Deutschen Bank der Fall. Das heimische Kreditinstitut konnte mit einem Milliardengewinn überraschen. Dennoch schwächelt der DAX-Titel im Augenblick ein wenig. Der Grund ist im Chart zu finden. Die fallende exponentielle 200-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 9,38 EUR bereitet Probleme.

DB_102622

Quelle: IG Handelsplattform; Vergangene Wertentwicklungen sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Wertentwicklungen

BASF-Aktie trotz Gewinnrückgang gefragt

Der Ludwigshafener Chemiekonzern hat die vor sechs Wochen veröffentlichten Zahlen heute bestätigt. Angesichts der bekannten und mittlerweile verdauten Ergebnisse haben die Anleger bei der BASF-Aktie zugegriffen. Charttechnisch sieht der DAX-Titel interessant aus. Der Abwärtstrend bei momentan 47,37 EUR und die fallende exponentielle 200-TAGe-Linie bei 48,43 EUR rücken näher. Darüber wäre die Trendumkehr in trockenen Tüchern.

BASF_102622

Quelle: IG Handelsplattform; Vergangene Wertentwicklungen sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Wertentwicklungen

Puma stoppt den Kurssturz

In den vergangenen Wochen und Monaten ist die Puma-Aktie wie ein Stein gefallen. Der Sportartikelhersteller bekommt den Margendruck zu spüren. Dennoch konnten im dritten Quartal Umsatz und Gewinn gesteigert werden. Allerdings haben sich die Lagerbestände deutlich erhöht. Ein Problem, mit denen auch die Konkurrenz in den kommenden Monaten zu kämpfen hat. Die Talfahrt der Puma-Aktie konnte erst einmal aufgehalten werden. Kurzfristig ist eine Gegenreaktion in Richtung der oberen Trendkanallinie bei aktuell 48,50 EUR möglich.

Puma_102622

Quelle: IG Handelsplattform; Vergangene Wertentwicklungen sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Wertentwicklungen

DAX 40 – Die nächsten Hürden warten schon

Mit dem Sprung über das Verlaufshoch bei 12.935 Punkten hat der DAX eine weitere Hürden beseitigt. Doch die nächsten Widerstände warten schon. Das 38,2%-Fibonacci-Retracement bei 13.110 Zählern und die Oberseite der Handelsspanne bei 13.158 Punkten sollten bezwungen werden. Erst dann könnte die laufende Berichtssaison fortgesetzt werden.

DAX_102622b

Quelle: IG Handelsplattform; Vergangene Wertentwicklungen sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Wertentwicklungen

DAX 40 im Fünf-Jahres-Chart auf Wochenbasis

5_Jahres_Chart_102422

Quelle: Refinitiv

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT TURBO24

Steht man auf der Verkäuferseite (Put) und meint, dass der DAX in Zukunft fällt, könnten ##article_turbo## von IG mit einer Knock-out-Level, oberhalb der gegenwärtigen charttechnischen Widerstandszone bei 13.117 Punkten (z.B. DE000A23KQ84) interessant werden. Bullisch eingestellte Trader (Call) hingegen könnten in umgekehrter Weise Knock-out-Level unterhalb von 11.800 Punkten (z.B. DE000A23AU56) im Blick behalten.

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Nutzen Sie die Gelegenheit

Beginnen Sie noch heute mit dem Handel auf globale Aktienindizes.

  • Handeln Sie steigende wie auch fallende Märkte
  • Erhalten Sie Spreads von z. B. 1,2 Punkten auf den Deutschland 40
  • Unerreichte 24-Stunden-Kurse

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.