CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.

Bitcoin nach Kursschock wieder über 40.000 Dollar – die Gründe und Aussichten

Der Bitcoin Kurs kann sich nach dem jüngsten Kursschock wieder erholen. Schnäppchenjäger treiben den Kurs wieder über die 40.000-Dollar-Marke.

Bitcoin und Ethereum Kurs aktuell

Nach dem gestrigen Kursschock steigen mutige Anleger wieder bei Bitcoin und Co ein. Die Kryptowährung Nummer eins gewinnt binnen 24 Stunden 2,18 Prozent auf 40.000 Dollar dazu. Auf Wochenbasis verliert die Leitwährung aber immer noch über ein Fünftel ihres Wertes.

Währungen aus den zweiten und dritten Reihen verweilen weiterhin stellenweise zweistellig in der Minuszone. Die zweitwichtigste Währung Ether notiert weiterhin 10 Prozent im Minus bei 2.672 Dollar. Binnen Wochenfrist verliert der Kurs damit über 33 Prozent.

Möchten Sie selbst den Bitcoin Kurs handeln? Entscheiden Sie sich ob Sie sich long oder short positionieren möchten und eröffnen Sie Ihr eigenes CFD-Handelskonto oder üben Sie das Trading mit unserem CFD-Demokonto.

Bitcoin Kurs Chart

Bitcoin wieder über 40.000 Dollar - doch Gemengelage bleibt unübersichtlich

Angesichts einer extrem überverkauften Marktlage und vermeintlich attraktiven Preisniveaus wagen sich nun erste mutige Investoren an den Markt zurück. Schnäppchenjäger befinden sich abermals auf der Pirsch.

Abzuwarten bleibt, ob sich der Erholungsversuch nachhaltig ausgestaltet. Sämtliche zuletzt zu beobachtenden Gegenbewegungen waren vor diesem Hintergrund temporärer Natur und wurden regelmäßig wieder abverkauft. Und sämtliche Belastungsfaktoren, wenn auch zusehends eingepreist, sind ja nicht aus der Welt.

Der regulatorische Druck aus China zeigt, wie unbequem die Thematik für Anleger ist und auch noch in diesem Jahr werden könnte. Die Furcht, dass die weltweit wichtigsten Nationen dem Beispiel Chinas folgen und damit den Regulierungsgürtel zu eng schnallen könnten, hat Bitcoin und Co. zwischenzeitlich die Luft zum Atmen genommen. Am Mittwoch waren die Kurse um Bitcoin, Ether und Co. temporär sprichwörtlich kollabiert. Einen derartigen Kursschock dürften vor allem Privatanleger nicht so schnell verdauen.

Tesla-Chef bleibt Belastungsfaktor für Bitcoin und Co

Als weiterer Belastungsfaktor fungiert zudem nach wie vor Tesla-Chef Elon Musk, welcher sich gestern via des Kurznachrichtendienstes Twitter zu Wort gemeldet hatte und nach Interpretationen möglicherweise verlauten ließ, dass man "bis zum bitteren Ende" an Kryptowährungen festhalten werde. Vor diesem Hintergrund könnte die Gemengelage zwischenzeitlich beruhigt worden sein. Das Katz- und Mausspiel Elon Musks hinterlässt jedoch weiterhin einen faden Beigeschmack. Nicht zuletzt technische Zukäufe an der psychologischen Marke von 30.000 Dollar dürften die zunächst temporäre Erholungsbewegung begünstigt haben. Viele Anleger sind nach wie vor auf der Suche einem vermeintlich günstigen Einstieg und könnten sich nun vor die Seitenlinie begeben.

Bitcoin Kurs: So könnte es weitergehen

Angesichts bestehender Anschlusskäufe könnte sich die Gegenbewegung möglicherweise bis auf über 40.000 Dollar hinwegbewegen. Erst im Falle einer nachhaltigen Eroberung der 45.000er-Marke sehe ich weiteres Potenzial für Aufwärtsvancen. Vor diesem Hintergrund bleiben weitere technische Rücksetzer bis erneut auf 30.000 Dollar möglich. Sollte die 30.000er-Marke nachhaltig unterschritten werden, wären folgerichtig 20.000 Dollar anzuvisieren. Für dieses Szenario scheint sich die Gemengelage aber vorerst beruhigt zu haben.

Wie Sie selbst Kryptowährungen mit IG Bank handeln

Wollen Sie selbst mit Kryptowährungen handeln? Eröffnen Sie ein Live- oder Demokonto bei IG Bank und kaufen (long) oder verkaufen (short) Sie den Bitcoin unter Verwendung von Derivaten wie CFDs in wenigen einfachen Schritten:

  1. Erstellen Sie ein IG Bank-Handelskonto oder loggen Sie sich in Ihr bestehendes Konto ein.
  2. Geben Sie „Bitcoin“ in die Suchleiste ein und wählen Sie dies aus.
  3. Wählen Sie Ihre Positionsgrösse.
  4. Klicken Sie auf Kaufen oder Verkaufen Order-Ticket.
  5. Bestätigen Sie die Order.

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Nutzen Sie Ihre Chance beim Bitcoin

Spekulieren Sie auf Kursbewegungen beim Bitcoin, ohne die Kryptowährung jemals selbst besitzen zu müssen.

  • Nutzen Sie die Hebelwirkung, um Ihr Exposure zu erhöhen
  • Unsere Spreads gehören zu den niedrigsten in der Branche
  • Positionieren Sie sich mit CFDs long oder short

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.