Was ist eine Stablecoin und welche Auswirkungen wird sie auf Kryptowährungen haben?

Weiterhin stellt sich die Frage, welche Rolle Kryptowährungen in der Gesellschaft einnehmen. Jedoch konnte die Krypto-Gemeinde einen Schritt weiter gehen und nach deren neuesten Entwicklungen, stellt sie Kryptowährungen für eine breite Masse an Menschen zur Verfügung. Damit also die Frage, was ist eine Stablecoin und wie wird es Kryptowährungen im Ganzen beeinflussen?

Kryptowährung
Quelle: Bloomberg

Stablecoins Einführung

Im Gegensatz zu Kryptowährungen wie Bitcoin, die hochgradig volatil sind, bieten Stablecoins den Menschen die pragmatischen, hilfreichen Vorteile einer Kryptowährung, ohne, dass man sich um panische Preisänderungen sorgen muss, da sie in der realen Welt verankert sind - Brigitte Luginbuehl, Geschäftsführerin von SwissRealCoin.

Kryptowährungen führen ihre Achterbahnfahrt fort, in der Hoffnung einen geeigneten Platz in der Gesellschaft zu finden. Der Gesamtwert der unzähligen Kryptowährungen, welche über die letzten Jahre entstanden sind, erreichte im Januar 2018 eine Riesensumme von über 800 Mrd. $, angetrieben durch den großen Hype unter den „normalen Bürgern“. Die Krypto-Gemeinde hat ihren Erfolg gefeiert, als diese die Wahrnehmung der Medien und Bevölkerung gewonnen hat. Dies war der Beginn dessen, was der unvermeidliche Übergang zu Kryptowährungen schien. Jedoch hat sich bisher im Laufe des Jahres 2018 deren Kater nur noch verschlimmert. Der Gesamtwert ist bis auf 200 Mrd. $ gesunken und während die echten Krypto-Enthusiasten loyal geblieben sind, ist die Wahrnehmung aller Anderen, dass Kryptowährungen unsicher, risikoreich und komplex sind.

Erfahren Sie mehr darüber, was Kryptowährungen sind und wie sie funktionieren.

Kryptowährungen wie auch die Blockchain, auf denen Kryptowährungen operieren, haben ihr Potential demonstriert. Sie haben sich dennoch bisher aus mehreren Gründen als unpraktisch für den täglichen Gebrauch erwiesen, wobei der erste Grund die extreme Volatilität der Preise ist. Wenn die Gemeinde eine Währung für die heutige Zeit schaffen soll, dann muss diese wie ein effektives Tauschmittel sein, den tatsächlichen Wert bewahren und als Abrechnungseinheit genutzt werden können. Jedoch ist Volatilität sehr schlecht für alle dieser drei genannten Faktoren.

Aber die Geschichte hinter Bitcoin ist eine der Selbst-Entdeckung, um mit neuen Coins die bereits entstandenen Unebenheiten zu glätten und auf den Erfolg anderer aufzubauen. Der Markt hat schnell begriffen, dass Bitcoin als Transaktions-Coin ungeeignet war, nachdem der Wert bis in die Zehntausende geschossen ist. Dadurch wurde die Schaffung der Litecoin inspiriert, welche als das Silber zu Bitcoin Gold agieren soll, aber auch diese ist aufgrund starker Preisschwankungen in Ungnade gefallen.

Die Entwicklung geht weiter und die neueste Entwicklung der Krypto- Gemeinde zielt darauf ab, die Preise der Kryptowährungen zu senken und eine gewisse Stabilität in einem bisher wilden und widerspenstigen Markt zu schaffen. Die sogenannten Stablecoins imitieren die Stabilität, welche traditionelle Fiat-Währungen (wie der US-Dollar) bieten, während sie alle anderen nützlichen Eigenschaften von Kryptowährungen beibehalten. Dadurch werden schnelle, private und billige Überweisungen durch jeden, unabhängig davon, wo sie sich befinden, mit einer Internetverbindung ermöglicht.

Angesicht der Tatsache, dass Stablecoin auf ihre eigenen Probleme stoßen wird, haben einige bereits den Markt komplett abgeschrieben. Die Financial Times hat währenddessen erklärt, dass die "Kryptowährungsblase geplatzt ist". Ist es demnach zu spät, die unvorhersehbare Welt der Kryptowährungen zu stabilisieren?

Was ist eine Stablecoin?

Stablecoin ist eine Kryptowährung, welche durch einen Vermögenswert wie z.B. den US-Dollar oder Gold gedeckt ist. Damit wird geholfen, die Volatilität durch Preisfluktuationen zu unterbinden, was bei manchen Kryptowährungen zu beobachten ist. Für Benutzer wird es dadurch geeigneter alltägliche Transaktionen durchzuführen, denn die Bedrohung von drastischen und kurzfristigen Preisbewegungen wurde minimiert.

Einer der Gründe, warum die früheren Kryptowährungen Probleme hatten, sind die volatilen Preisbewegungen. Verbraucher sollten mit Bitcoin für Alltagsgegenstände bezahlen können und Unternehmen sollten diese akzeptieren. Nicht ungewöhnlich sind tägliche Preisbewegungen von Bitcoin und anderen größeren Kryptowährungen von fünf bis zehn Prozent. Falls Sie Bitcoin verwenden, um alltägliche Sachen wie Milch zu bezahlen, welche preislich in stabileren Fiat-Währungen wie Euro oder US-Dollar festgelegt sind, dann werden sich die Kosten des täglichen Lebens dramatisch ändern, da der Bitcoin auf und ab schwankt. Es funktioniert einfach nicht.

Dies hat die Krypto-Gemeinde angespornt einen Weg zu finden, die Volatilität der Kryptowährungen zu reduzieren. Sie wurden daran erinnert, dass Kryptowährungen keine zentralen Autoritäten haben und dezentralisiert sind, im Gegensatz zu Fiat-Währungen, die von Zentralbanken kontrolliert werden. Dies ist jedoch nicht ohne einen Verstoß gegen die Grundprinzipien der Kryptowährungen möglich.

Was sind die Grundprinzipien einer Kryptowährung?

Obgleich keine zentrale Autorität die Grundprinzipien von Kryptowährungen definiert, gibt es weit akzeptierte Eigenschaften welche jede transaktionsbasierte Coin vorweisen muss. Diese sind:

  1. Dezentralisiert: Keine einzelne Person oder Einrichtung kontrolliert eine Kryptowährung.
  2. Angebot durch kontrollierten Konsens: Dezentralisiert zu sein, bedeutet, dass das Angebot von Kryptowährungen bestimmt ist, entweder durch einen Nutzerkonsens einer Kryptowährung oder mit einer vorbestimmten Liste an Regeln, inwiefern neue Coins in den Markt eingebracht werden; wie z.B. das Minen. Kein einzelner Nutzer oder Autorität kann mehr Kryptowährungen „drucken“.
  3. Skalierbarkeit: Dies bedeutet in der Lage zu sein, einen großen Transaktionsumfang zu skalieren und schnelle Transaktionen zu ermöglichen.
  4. Preisstabilität: Es muss ein stabiler Preis garantiert werden, damit diese praktischer im täglichen Gebrauch werden und um das assoziierte Risiko zu verringern. Skalierbarkeit wird dabei helfen die Preisvolatilität zu minimieren.
  5. Schnelle, unlimitierte Transaktionen: Kryptowährungen können über das dezentrale internetbasiertem Netzwerk zu minimalen oder gar keinen Kosten, zu jeder Person an jeden Ort und zu jeder Zeit gesendet werden. Dabei wird keine Verwendung einer Drittpartei wie einer Bank benötigt.
  6. Transparenz: Das Konzept und der technische Aspekt von Kryptowährungen und der zugrunde liegenden Blockchain sind zugänglich für jedermann und alle Transaktionen sind auf einem öffentlichen Hauptbuch aufgezeichnet, dem alle anderen Nutzer beitreten und Transaktionen verifizieren können.
  7. Privatsphäre: Während alle Transaktionen aufgezeichnet werden, bleiben die Identitäten der Nutzer anonym. Öffentliche Schlüssel werden durch beide Transaktionenparteien verwendet, wobei Sender und Empfänger durch eindeutige Nummern jedes einzelnen öffentlichen Schlüssels identifiziert werden.

Welche sind die verschiedenen Stablecoin-Arten auf dem Markt der Kryptowährungen?

Es gibt drei zu unterscheidende Stablecoins, welche auf unterschiedlichen Modellen basieren. Diese sind:

  1. Zentralisierte Schuldscheine: Dieses Modell sieht nach, dass eine zentrale Autorität einen Vermögensgegenwert hält, mit der eine Coin gedeckt ist. Diese Autorität händigt den entsprechenden Token aus, welche den Wert des zugrunde liegenden Gegenwertes entspricht.
  2. Kautionsgesichert: Dadurch wird das Schuldschein-System eine Stufe weiter gebracht. Der zugrunde liegende Vermögenswert, an dem der Coin gebunden ist, wird selbst von einem dezentralen System, wie dem Coin, verwaltet. Dieser Vermögenswert wird als Sicherheit gehalten, wodurch das Vertrauen zwischen den Nutzern hergestellt wird und der Coin ohne zentrale Behörde betrieben werden kann.
  3. Seigniorage: Diese Methode beinhaltet nicht das Binden eines Coin oder Token an einen zugrunde liegenden Vermögenswert, jedoch wird seine Stabilität aus einem Algorithmus herbei geleitet, welcher das Angebot und die Nachfrage bestimmt. Falls es ein festgeschriebenes Angebot eines Coin gibt, würde automatisch bei gestiegener Nachfrage der Preis steigen. Jedoch zielt das Seignorage-Modell darauf ab, mehr Coins hinzuzufügen oder die Menge der Coins zu reduzieren, um bei schwankender Nachfrage die Preise stabil zu halten, ähnlich wie es eine Zentralbank mit Fiat-Währungen macht.

Was sind die Vor- und Nachteile der einzelnen Stablecoin-Modelle?

Jedes hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Das zentralisierte Schuldscheinsystem ist, wie schon im Namen erwähnt, zentralisiert. Die Benutzer müssen sich darauf verlassen können, wie auch darauf vertrauen, dass die Zentralbehörde nicht nur den zugrunde liegenden Vermögenswert hält, von dem der Coin seinen Wert ableitet, sondern auch, dass sie die gehandelten Schuldscheine honoriert.

Kautionsgesicherte Coins lösen das Vermittlerproblem und benötigen keine zentrale Behörde, damit alles ermöglicht wird. Coins werden von einem Benutzer erschaffen, welcher eine Art von Sicherheit auf einem Konto hinterlegt, welche von einem Smart Contract (zu Deutsch „Intelligenter Vertrag) verwaltet wird. Das bedeutet, dass die Sicherheit als zugrunde liegender Vermögenswert agiert und nach bestimmten Algorithmen übertragen oder verkauft werden kann z.B. wenn der Wert des Vermögenswertes einen bestimmten Schwellenwert erreicht hat oder wenn eine Partei ihren Teil des Geschäfts nicht erfüllt. Das Problem ist, dass Sicherheiten etwas sein müssen, was durch Smart Contracts hinterlegt und verwaltet werden kann. Jedoch verwenden die meisten Nutzer andere Kryptowährungen, wie Ethereum, die volatil sein können und möglicherweise die Sicherheiten untergraben, die den Wert der Coins unterstützt.

Das Seignorage-Modell zielt darauf ab, eine dezentrale Kryptowährung zu schaffen, die wie eine zentrale Fiat-Währung funktioniert. Wenn die Nachfrage nach einer Fiat-Währung um einen bestimmten Betrag steigt, wird die für die Währung zuständige Zentralbank mehr Geld drucken, um zu verhindern, dass der Preis zu hoch steigt. Bei sinkender Nachfrage werden dementsprechend Währungen gekauft, um zu verhindern, dass der Preis zu tief fällt. Im Rahmen des Seignorage-Modells bleibt dieses Konzept bestehen, daher wird erwartet, dass der Wert der Coin stabil bleibt. Während es verschiedene angewendete Ansätze gibt, ist eine der bekanntesten Methoden die der "Aktien und Anleihen". Dies führt dazu, dass anfänglich angelegte Token mit einem anderen Vermögenswert, wie dem US-Dollar verknüpft werden. Bei steigender Nachfrage, werden mehr Token ausgegeben und bei abnehmender Nachfrage werden rabattierte Anleihen angeboten, um Benutzer zu reizen ihre Coins zu verkaufen, damit diese aus dem Angebot genommen werden können. Aber die Ausgabe von mehr Token ist einfacher als das Angebot zu senken, insbesondere wenn es sich um ein echtes dezentrales System handelt.

Jeder Lösungsansatz, welcher durch die Krypto-Gemeinde angewendet wurde, um das Volatilitätsproblems zu lösen, findet seine Anhänger und Kritiker. Das Seignorage-Modell ist bei weitem der radikalste und ehrgeizigste Versuch, einen Coin zu schaffen, die alle wesentlichen Prinzipien der Kryptowährungen teilt. Jedoch konnte es nicht einige der großen Einbrüche verhindern, die bisher ihre Akzeptanz gehemmt und die Wahrnehmung verschlechtert haben. Aber die Tatsache, dass dieses Modell und alle anderen nicht perfekt sind, verdeutlicht die Natur der Kryptowährungen: eine Lektion, die gelernt wurde.

Welche sind die besten verfügbaren Stablecoins auf dem Kryptowährungsmarkt?

Eine Menge von Stablecoins haben bereits den Markt betreten. Folgend werden die drei bekanntesten Stablecoins dargestellt. All diese haben ein unterschiedliches Modell adaptiert.

Tether Kryptowährung: Eine Stablecoin welche an den US-Dollar gekoppelt ist.

Auf dem Papier scheint sich das Konzept von Tether einfach zu gestalten. Für jeden existierenden Tether gibt es einen US-Dollar, dies Bedeutet, dass der Wert immer einem Verhältnis von 1:1 entsprechen soll. Dies ist ein zentralisiertes Schuldscheinmodell, wobei der zentrale Aussteller (hier: das Unternehmen „Tether Limited“) die US-Dollar hält, um den Wert einer Tether aufrecht zu halten und um eine Preisstabilität zu gewährleisten.

Jedoch ist das Unternehmen in Kontroversen verstrickt, seitdem sich Fragen gehäuft haben, ob die Milliarden US-Dollar in einer Bank gehalten werden, um die Anzahl der ausgestellten Tether zu sichern. Es hat seine ersten Wirtschaftsprüfer entlassen und obwohl es darauf besteht vollständig geprüft zu werden, waren die bisher vorgelegten Beweise nicht überzeugend. Es besteht ein großer Verdacht, dass sie die 2,7 Milliarden Dollar nicht verfügen, um die 2,7 Milliarden Tether zu decken und dass die Stablecoin mit künstlichem Wert ausgegeben wurde, nur um die Preise anderer Kryptowährungen zu stützen. Unterstützend zu der dargestellten Tatsache, erscheint es einfacher US-Dollar in Tether zu tauschen, dementsprechend soll es schwerer sein diese wieder umzutauschen. Bei einigen Anlässen hat das Unternehmen bekannt gegeben, dass es unfähig war diesen Umtausch zu tätigen. Obwohl einige damit argumentieren, dass dies die ersten Ansätze von Warnsignalen waren, wie viel US-Dollar tatsächlich in der Bank gehalten werden, behaupten andere, dass Nutzer ihre Tether in andere Kryptowährungen wie Bitcoin umtauschen sollen, um diese danach in eine Fiat-Währung umzutauschen.

Tether ist ein gutes Beispiel der Höhen und Tiefen, welche die Krypto-Gemeinde erduldet. Die Idee ist zu begrüßen, dass die Power einer Kryptowährung in eine Fiat-Währungen übertragen werden soll, jedoch entstehen alle Probleme aus der Tatsache, dass es zentralisiert ist. Die Benutzer müssen darauf vertrauen, dass das Unternehmen jenes Geld besitzt und die Transaktionen im Netzwerk ermöglichen wird. Dennoch muss Tether weiterhin einen Vertrauensbeweis liefern.

Die Dezentralisierung gilt wahrscheinlich als die wichtigste Eigenschaft einer Kryptowährung und Tether konnte nicht überzeugen, dass eine zentralisierte Kryptowährung der richtige Weg ist. Falls sich Teile einer Kryptowährung gegen eine undurchsichtige und unlautere Bank stellen, muss wenigstens eine zentralisierte Kryptowährung beweisen, dass sie transparenter sein kann und eine bessere Arbeit bei der Verwaltung der Gelder von Menschen leistet.

Dai Kryptowährung: Eine dezentralisierte Stablecoin, aufgebaut auf der Ethereum.

Mit allen Problemen welche Tether durch die Zentralisierung in den Vordergrund bringt, könnte die kommende Stablecoin die Lösung sein. Dai ist eine dezentralisierte Kryptowährung, welche um die Ethereum-Blockchain aufgebaut wurde. Diese Blockchain verwaltet auch die Kryptowährung Ethereum, welches den Schwerpunkt auf Smart Contracts setzt, um sich damit von den anderen wichtigen Kryptowährungen wie Bitcoin abzugrenzen.

Lesen Sie mehr darüber, was Ethereum ist und wie es funktioniert

Ethereum wird als Sicherheit genutzt, um den Preis des Dais zu unterstützen.

Der Ethereum wird in einem Smart Contract gehalten, was wiederum bedeutet, dass es nicht notwendig ist, dass eine zentrale Behörde diese im Namen der Nutzer aufbewahrt. Jedoch ist Dai nicht von Problemen verschont. Dai möge dezentralisiert sein, aber der zugrunde liegende Vermögenswert, woher Dai seinen Wert erhält, ist bei weitem nicht so stabil als eine Fiat-Währung wie der US-Dollar. Während Ethereum sehr sensitiv auf große Preisschwankungen reagiert, müssen diejenigen, die Dai benutzen wollen, einen Mehrwert als Absicherung einzahlen. Zur Absicherung werden Ethereum im Wert von 500 € als Sicherheit für Dai im Wert von 400 € platziert, z.B. wird dies als Puffer gegen rapide Preisschwankungen genutzt, welche Ethereum erleiden kann.

Dai erhält Zuspruch dafür dezentralisiert zu sein, jedoch wirkt die Grundlage auf der sie aufgebaut ist sehr volatil. Das Schicksal liegt in den Händen von Ethereum. Der Erfinder der Dai, MakerDAO, ist ebenso verantwortlich für die Kryptowährung namens Maker. Beide sind unter den 200 weltweit größten Kryptowährungen.

Basecoin Kryptowährung: Eine Stablecoin, ohne einen zugrunde liegendem Vermögenswert

Diese ist ein Beispiel eines Seignorage-Modells und ein komplett unterschiedlicher Ansatz für Stablecoins. Es ist an keinen zugrunde liegendem Vermögenswert gekoppelt, wie eine Fiat-Währung oder eine andere Kryptowährung. Basecoin ist für seine Pionierarbeit bekannt, welche sich auf die so genannte "Anleihen und Aktien"-Methode bezieht, damit das Angebot verwaltet werden kann. Es werden Algorithmen entweder zur Erweiterung oder zur Kontraktion der Basecoin-Umlaufmenge genutzt, ähnlich wie es eine normale Zentralbank mit Fiat-Währung macht. Dieses Angebotsmanagement verleiht der Basecoin ihre Stabilität.

Bei einem festgeschriebenem Angebot und steigender Nachfrage, wird der Preis der Basecoin steigen, was schließlich einen Algorithmus auslösen wird (der sie dezentralisiert). Damit werden automatisch neue Basecoins ausgegeben, um einen hohen Preisanstieg zu verhindern und um diesen in einer angestrebten Preisspanne zu halten. Dies ist dasselbe wie bei einer Zentralbank, die mehr Geld druckt. Das ist leicht zu handhaben, doch das Angebot bei einer schwankenden Nachfrage und bei fallenden Preisen zurückzuziehen, ist jedoch eine andere Herausforderung. Falls dies passiert, händigt Basecoin zu günstigeren Konditionen Anleihen aus, damit diese an Benutzer verkauft werden können. Dadurch werden Sie motiviert diese Anleihen mit ihren Basecoin zu kaufen, welche darauf aus dem Umlauf genommen werden. Letztendlich werden mehr Coins ausgehändigt und die ersten Empfänger sind die Anleihegläubiger, was ihnen ermöglicht ihre Basecoin zu amortisieren und um daraus einen Gewinn zu realisieren (der Unterschied zwischen dem Preis der ermäßigten Anleihe und dem Preis der ausgehändigtem Basecoin). Wichtig ist, falls keine Aktien durch Anleihegläubiger gehalten werden, müssen sie zuerst ihre Kryptowährung aushändigen. Diese Aktien sind im wesentlichen Prioritätsansprüche für die nächste Runde, wenn Basecoin ausgehändigt werden. Es kann mit einer erworbenen Aktie verglichen werden, um darauf aus dieser eine Dividende zu erhalten.

Dennoch ist zu sehen, dass das ganze System auf einem Versprechen aufgebaut ist: Zu jeder Zeit, wenn das Angebot kontrahiert wird und Anleihen ausgehändigt werden, wird zu einem späteren Zeitpunkt durch das aushändigen von weiteren Coins das Angebot erhöht. Darüber hinaus sind die Anleihegläubiger nicht verpflichtet, die ausgegebenen Basecoin einzulösen, so dass eine Gefahr besteht, dass die Anzahl der Anleihegläubiger steigt. Dies würde nicht nur das Risiko der Anleihen erhöhen, was zu Forderungen nach besseren Vergünstigungen führen könnte, sondern auch das Risiko, dass ein starker Ausverkauf der Kryptowährung den Wert der Anleihen schnell aufheben würde. Diese Kryptowährung nutzt eine Methode zur Steuerung von Angebot und Nachfrage, aber es konnte noch nicht herausfinden, wie man ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den beiden herstellen kann.

Bringen Stablecoins bei hoch volatilen Kryptowährungen eine Stabilität?

„Sind wertbeständige Assets notwendig? Vorausgesetzt das hohe Interesse in die „Blockchain-Technlogie“ gepaart mit dem Desinteresse einer Bitcoin-Währung, welches wir unter der breiten Weltbevölkerung sehen können, ist möglicherweise die Zeit reif für die Übernahme einer stabilen Währung oder eines Multi-Währungen-Systems“ - Vitalik Buterin, Gründer und Erfinder von Ethereum

Stabelcoins erweisen sich als eine weitere Evolutionsstufe für den Kryptowährungsmarkt. Sie gehen einen Schritt weiter, um die Probleme der Massenakzeptanz von Kryptowährungen zu lösen und ihre Verwendung eingeschränkt haben. Letztendlich hat die Krypto-Gemeinde noch einen langen Weg vor sich, bevor sie eine überzeugende Coin für die breite Masse hat. Wenn Kryptowährungen die nächste Generation vom digitalem Geld sind, dann müssen sie schnell, billig und privat sein. Jedoch ist nachgewiesen, dass Skalierbarkeit weiterhin die Geschwindigkeit beeinträchtigt (ein besonderes Hindernis inmitten der Volatilität) und ihrer Möglichkeit, die globale Nachfrage zu bewältigen. Dies ist der Grund, weshalb das Potential der Kryptowährungen und ihrer Blockchains, um andere Finanzprodukte wie Darlehen, Kredite, Überweisungen oder Versicherungen zu unterstützen, zu keinem Erfolg geführt haben.

Durch die Stablecoin-Debatte wird die Bedeutung der Dezentralisierung erhöht, zeigt aber auch, warum dies immer schwieriger werden könnte. Es ist gerecht zu hinterfragen, wie ein echter dezentralisierter Stablecoin einen schnellen und genauen Wechselkurs, mit seinem zugrunde liegenden Vermögenswert beibehalten kann, ohne dass ein Drittanbieter eingreift. Obwohl diese konzipiert sind, stabil zu sein, müssen sie dennoch bei starken Preisschwankungen beweisen können, dass sie mit Fiat-Währungen mithalten können.

Viele Stablecoins haben sich selber an den US-Dollar gekoppelt. Dies könnte als Abschreckung für derer außerhalb der USA wirken. Das Einziehen von Fiat-Währungen durch das Einlösen in Kryptowährungen wird nach wie vor als schwierige Aufgabe angesehen, aber selbst beim Umwandeln zum Beispiel von Tether in US-Dollar, müssten Sie es in eine Kryptowährung Ihrer Wahl umtauschen, nicht beachtend die freie oder preiswerte Natur der Kryptowährungen.

Unter dem Strich werden dennoch viele den Standpunkt der Stablecoins in Frage stellen. Was nützt es, eine Kryptowährung zu schaffen, die von den Fiat-Währungen abhängig sind, welche sie versuchen zu ersetzen? Warum eine dezentralisierte Kryptowährung schaffen, welche komplett beeinflusst wird durch einen zugrunde liegendem zentralisierten Vermögenswert? Warum bewahren wir in diesem Fall nicht bereits das, was wir zur Zeit besitzen?

Diese Fragen müssen beantwortet werden, falls für den alltäglichen Nutzen die Stablecoins den Durchbruch beim Vertrauen in die Kryptowährungen schaffen. Eine komplexe Lösung könnte eine Stablecoin sein, welche mit all den größten Währungen gekoppelt wäre, bei dem auch Wirtschaftsindikatoren wie Wachstum oder Inflation in Betracht gezogen werden. Aktuell sind Stablecoins nur das neueste ehrgeizige Experiment in der Krypto-Gemeinde. Aus der Sicht eines Investors hat sich die Idee bekräftigt, dass diese ihr Geld in Unternehmen stecken, welche mit der Entwicklung von Kryptowährungen beschäftigt sind und in jene, welche die imposante Blockchain-Technologie entwickeln, bei der die Mehrheit der Meinung besteht, dass dies eine sichere Zukunft hat, im Gegensatz zu Kryptowährungen.

Dennoch kann die schnell entwickelnde Welt der Kryptowährungen den Anschein erwecken, dass sie in ihrem eigenen Konzept verloren geht und den Mangel an Organisation und Willkürlichkeit der Branche aufzeigt. Jedoch ist jedes erfolgreiche oder fehlgeschlagene neue Konzept und innovative Idee ein kleiner Schritt in die Richtung, dass Kryptowährungen ihren Platz in der modernen Gesellschaft finden.

Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt jeder Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, welche sie empfangen kann. Es wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die Nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Schulungsangebot (PSO)

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.