CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
Hohe Volatilität erhöht das Risiko von plötzlichen, hohen oder schnellen Verlusten.

Die 5 umsatzstärksten Branchen in Deutschland

In Deutschland dominieren fünf Industriebranchen den Markt. Lesen Sie mehr darüber, wie Sie als Trader effektiv in diese Branchen, von Maschinenbau und Pharmazeutik bis hin zur Ernährungsindustrie, investieren können.

Die 5 größten Branchen in Deutschland sind:

  1. Automobilindustrie - 438,83 Milliarden Euro
  2. Maschinenbau - 256,88 Milliarden Euro
  3. Chemisch-pharmazeutische Industrie - 198,27 Milliarden Euro
  4. Ernährungsindustrie - 185,3 Milliarden Euro
  5. Elektrotechnikbranche - 181,6 Milliarden Euro

Ein Einblick in die deutsche Wirtschaftszweige

Bevor wir uns allerdings mit den Zahlen und den Umsätzen der Wirtschaftszweige Deutschlands beschäftigen, betrachten wir zuerst den allgemeinen Wirtschaftsstatus Deutschland. Weltweit renommiert für Qualität und exzellente Produkte stehen deutsche Wirtschaftszweige oft im Rampenlicht der Import-Exportanalysen und Diskussionen. Aber warum ist Deutschland so berühmt und renommiert, dass es zu einem Stereotyp für Qualität geworden ist?

Als Wirtschaftsstandort bietet Deutschland Investoren Stabilität und Sicherheit. Als vierte Nation auf der Rangliste der größten Wirtschaftsnationen betrug das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2019 3,449 Milliarden Euro. Auch das Wirtschaftswachstum spricht Bände; 2017 wuchs die deutsche Wirtschaft um 2,2 % und 2018 um 1,5 %.

Auch im wahrsten Sinne des Wortes „Wirtschaftsstandort“ bietet sich Deutschland dem Import- und Exportwesen optimal an. Zentral auf dem Kontinent gelegen, mit einer gut funktionierenden Kommunikationsinfrastruktur, gesicherter Energieversorgung und ein ausgebautes Straßen- und Transportnetz. Die Lage Deutschlands in Kombination mit den genannten Faktoren führt auch dazu, dass Deutschland ein international bedeutender Messestandort ist. Bei Messen wie CeBIT oder der IAA sind mehr als die Hälfte der Austeller aus dem Ausland.

Weiterhin bietet Deutschland auch folgende Anziehungspunkte:

  • Deutschland ist eine der größten Exportnationen der Welt. 2018 belegte Deutschland nach China und den USA den dritten Platz. Vor allem die Zollfreiheit der EU spielt hier eine wichtige Rolle:
    • Ungefähr 75 % ausländischer Investitionen stammen aus der EU.
    • Etwa 50 % deutscher Investitionen werden in der EU durchgeführt.
    • Rund 60 % deutscher Exporte werden innerhalb der EU versendet.
  • Auch im Bereich der Forschung und der Entwicklung zeigt Deutschland seine Stärke. Mit 67,895 angemeldeten Patenten im Jahr 2018 ist Deutschland einer der Weltführer in diesem Bereich.

Die größten Branchen in Deutschland

Die folgenden fünf Branchen haben 2019 bei weitem den höchsten Jahresumsatz verzeichnet und gelten somit im Jahr 2020 als die größten Branchen in Deutschland. Bemerkenswert ist vor allem, dass der Unterschied zwischen Platz 5, der Elektrotechnikbranche und Platz 6, der Metallerzeugung und -bearbeitung fast 80 Milliarden Euro beträgt – kein kleiner Sprung.

  1. Automobilindustrie - 438,83 Milliarden Euro
  2. Maschinenbau - 256,88 Milliarden Euro
  3. Chemisch-pharmazeutische Industrie - 198,27 Milliarden Euro
  4. Ernährungsindustrie - 185,3 Milliarden Euro
  5. Elektrotechnikbranche - 181,6 Milliarden Euro

Traden Sie CFD-Aktien der erfolgreichsten deutschen Firmens. Eröffnen Sie Ihr Konto, um noch heute mit dem Trading zu beginnen.

1. Die Automobilindustrie - 438,83 Milliarden Euro Jahresumsatz

Mit einem Jahresumsatz von rund 438,83 Milliarden Euro im Jahre 2019 ist und bliebt die Automobilindustrie die bedeutendste und größte Branche Deutschlands. Auf Grund des hohen Umsatzes und der Zahl der Angestellten - 833.000 Personen - hat dieser umsatzstarke Wirtschaftszweig eine hohe Bedeutung für Wohlstand und Arbeit in Deutschland.

Nebst China, Japan und den USA gehört Deutschland zu den größten Autoproduzenten weltweit. Schwergewichte wie Volkswagen, Audi, BMW, und Porsche sind international renommiert und tragen zu dem erfolgreichen Vertrieb auf der ganzen Welt bei. Laut des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie stammten 2019 fast zwei Drittel des Jahresumsatzes der Automobilindustrie in Deutschland aus dem Ausland, auch aus Ländern außerhalb des Rahmens der EU. Erfahren Sie mehr über die Automobilbranche in diesem Artikel: „Zukunftstrends der deutschen Automobilindustrie”.

Ein Überblick über das Wachstum der Automobilbranche

Umsatz Beschäftigte
2019 438 Milliarden Euro 833.000
2018 426 Milliarden Euro 834.000
2017 426 Milliarden Euro 820.000

Zu den Spitzenreitern der deutschen Automobilbranche zählen folgende Unternehmen:

  • Porsche (weltweit) erzielte 2019 einen Jahresumsatz von 25,52 Milliarden Euro
  • Die BMW Group (weltweit) erreichte 2019 einen Gewinn von 104,2 Milliarden Euro
  • Die Daimler (weltweit) generierte 2019 einen Jahresumsatz von 172,75 Milliarden Euro
  • Die Volkswagen AG (weltweit) notierte 2019 einen Jahresgewinn von 252 Milliarden Euro

2. Der Maschinenbau - 256,88 Milliarden Euro Jahresumsatz

Der Maschinen- und Anlagenbau ist in Deutschland die zweitgrößte Branche nach Umsatz und gilt als Schlüsselindustrie der deutschen Ökonomie. Mit mehr als 6,500 Unternehmen in Deutschland in der Maschinenbaubranche ist diese Industrie vor allem für die Erschaffung einer Million Arbeitsplätze renommiert. Circa 60 % aller Umsätze in dieser Industrie werden durch den Export erzielt - und davon geht fast die Hälfte über die Grenzen der EU-Zone hinaus. Viele deutsche Maschinenbauer gelten zudem auch als Weltmarktführer in ihrem jeweiligen Segment.

So wuchs der Maschinenbau in den letzten Jahren:

Umsatz Beschäftigte
2019 256,8 Milliarden Euro 1,063,000
2018 232,5 Milliarden Euro 1,065,000
2017 226 Milliarden Euro 1,019,000

Zu den größten deutschen Unternehmen der Maschinenbaubranche gehören unter anderem:

  • Die Siemens AG mit einem Jahresumsatz von 86,8 Milliarden Euro. Weltweit arbeiten etwa 385,000 Menschen für die Siemens AG, die nicht nur Turbinen, Generatoren oder Transformatoren baut, sondern auch technische Lösungen für andere Maschinenbauer liefert, beispielsweise Systeme zur Digitalisierung maschineller Prozesse.
  • Mit einem Jahresumsatz von 42 Milliarden Euro ist auch die ThyssenKrupp AG ein globales Schwergewicht. Mit Fokus auf den Stahlbereich stellt dieses deutsche Unternehmen weltweit circa 162,000 Arbeiter an.

3. Die chemisch-pharmazeutische Industrie - 198,27 Milliarden Euro Jahresumsatz

Zu dieser umsatzstraken Branche gehört eine enorme Vielzahl an Produkten an - von Grundstoffen und Vorprodukten bis hin zu Shampoo, Zahnpasta und Handcreme. Weltweit liegt die deutsche chemisch-pharmazeutische Industrie nach Umsatz den vierten Platz, knapp hinter China, den USA und Japan. Innerhalb der EU allerdings gilt die deutsche Branche als Gigant, 2018 trug die chemisch-pharmazeutische Industrie Deutschlands etwa ein Drittel des gesamten Umsatzes der Chemieindustrie der EU bei.

Ein Einblick auf das Wachstum der chemisch-pharmazeutischen Industrie Deutschlands:

Umsatz Beschäftigte
2019 198,27 Milliarden Euro 464.000
2018 204 Milliarden Euro 460.000
2017 196 Milliarden Euro 453.000

Zu den Giganten der chemisch-pharmazeutischen Industrie gehören unter anderem die folgenden deutschen Unternehmen:

  • BFA-UK, mit einem Jahresumsatz von 59.316 Millionen Euro und 117.628 Angestellten
  • Bayer AG, mit einem Umsatz von 43.545 Millionen Euro und 103.824 Beschäftigten
  • Fresenius SE & Co KGaA​, mit einem Jahresgewinn von 35.524 Millionen Euro und 294.134 Arbeitern
  • Henkel AG & Co KGaA, mit einem Jahresumsatz von 20.144 Millionen Euro und 52.450 Angestellten

4. Die Ernährungsindustrie - 185,3 Milliarden Euro Jahresumsatz

Unter den Überbegriff „Ernährungsindustrie“ fallen die Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln, als auch Getränkehersteller. Als umsatzstarke deutsche Branche mit einem Jahresgewinn von über 18 Milliarden Euro zählt die Ernährungsindustrie zu einer der fünf stärksten Wirtschaftszweige Deutschlands.

Uber 60 % der des Umsatzes dieser Branche entstammen aus fünf Industriezweigen: der Süßwarenindustrie, der Back- und Teigwarenproduktion, der Alkoholwirtschaft, der Milchverarbeitung und der Fleischbranche. Im Vergleich zu den anderen umsatzstärksten Branchen Deutschlands ist die Exportquote der Ernährungsbranche vergleichsweise niedrig und einen Großteil des Exports liegt innerhalb der EU. Dennoch schaffen unter anderem neue Trends in Sachen Ernährung Nischen und Segmente, die neue Türen öffnen.

Ein Einblick in das Wachstum der Ernährungsindustrie

Umsatz Beschäftigte
2019 185.3 Milliarden Euro 555.700
2018 179.6 Milliarden Euro 595.000
2017 179.6 Milliarden Euro 595.000

Zu den größten deutschen Unternehmen der Ernährungsindustrie nach Jahresumsatz 2019 zählen in der Branche:

  • Ferrero Deutschland GmbH: 11,4 Milliarden Euro
  • Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG: 7,4 Milliarden
  • Tönnies Lebensmittel GmbH & Co. KG: 7,3 Milliarden
  • Mondelez Deutschland GmbH: 6,9 Milliarden Euro
  • Nestlé Deutschland AG: 3,24 Milliarden Euro

5. Die Elektrotechnikbranche - 181,6 Milliarden Euro Jahresumsatz

Die Elektrotechnikbranche ist, wenn es zu Arbeiterzahlen kommt, die zweit-größte Branche Deutschlands. Die Branche der Elektrotechnik kann grob in zwei Teile geteilt werden; der Gerätebau und die Stromversorgung. Der Beitrag der Elektrotechnikbranche in unserem alltäglichen Leben ist weitaus mehr, als man meinen würde. Von Licht, Heizung und Batterien bis hin zur Automation und der Nanotechnologie, ohne diesen Bereich sähe das Leben vollkommen anders aus.

Ein Einblick in die Elektrotechnikbranche:

Umsatz Beschäftigte
2019 181,6 Milliarden Euro 885.400
2018 195 Milliarden Euro 880.000
2017 192 Milliarden Euro 868.000

Zu den führenden deutschen Unternehmen in dieser Branche gehören unter anderem die folgenden Firmen:

  • Die Robert Bosch GmbH (Elektrowerkzeuge, Haushaltsgeräte, Industrie- und Gebäudetechnik) erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von 77,7 Milliarden Euro.
  • Die Deutsche Telekom AG (Kommunikationselektronik) notierte 2019 einen Jahresumsatz von 21,9 Milliarden Euro.
  • Die Vodafone GmbH (Kommunikationstechnologie) setzte 2019 10,7 Milliarden Euro um.
  • Carl Zeiss (u.a. Optoelektronik, Halbleitertechnologie, Messtechnik) vermerkte einen Jahresumsatz von 6,4 Milliarden Euro.
  • Die Osram Licht AG (Beleuchtung) setzte 2019 insgesamt 3,5 Milliarden Euro um.

Handeln Sie die umsatzstärksten Branchen Deutschlands

Traden Sie Aktien der umsatzstärksten Unternehmen in drei Schritten:

  1. Recherchieren Sie die Branchen und deren Unternehmen.
  2. Eröffnen Sie ein IG-Handelskonto.
  3. Entscheiden Sie sich für die Unternehmen und beginnen Sie mit dem CFD-Trading oder investieren Sie direkt in Unternehmensaktien, wenn Sie bereits ein aktives Aktienhandelskonto besitzen.

Wollen Sie sich noch weiterbilden und mehr zu dem Thema lernen? Treten Sie der gebührenlosen IG Academy bei und erfahren Sie alles, was Sie als Trader wissen sollten oder entwickeln Sie Ihr Trading-Know-How mit unserem Demokonto.

Zuletzt aktualisiert am : 2020-12-10T07:34:39+0000


Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie die Märkte handeln können

Entdecken Sie unsere Bandbreite an handelbaren Märkten und lernen Sie, wie sie funktionieren – mit dem kostenlosen Kurs „Einführung in die Finanzmärkte“ der IG Academy.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.