Forex vs. Aktien: Was sollten Sie handeln?

Forex und Aktien sind die beliebtesten globalen Märkte. Bevor Sie in den Handel einsteigen, schauen Sie sich unseren Vergleich an und entdecken Sie, welcher Markt am besten mit Ihrer Handelsstrategie korrespondiert.

Was ist der Unterschied zwischen Forex und dem Aktienmarkt?

Der größte Unterschied zwischen Forex und dem Aktienmarkt liegt im Handelsobjekt. Forex (Abkürzung für Foreign Exchange), auch Devisenhandel genannt, ist ein Markt, auf dem Währungen gekauft und verkauft werden können, während auf dem Aktienmarkt Anteile, d.h. – die Einheiten des Eigentums - eines Unternehmens gehandelt werden. Als Erstes sollte Ihre Entscheidung, ob Sie Währungen oder Aktien handeln wollen, darauf basieren, welcher Vermögenswert Ihr Interesse weckt. Es gibt jedoch noch weitere Faktoren, die Sie in Ihre Entscheidung einbeziehen sollten.

Markthandelszeiten

Die Öffnungszeiten eines Marktes können einen entscheidenden Einfluss auf Ihren Handel haben, da dies Einfluss auf die Zeit hat, in der Sie die Märkte beobachten müssen.

Da Forex ein globaler Markt ist, können Sie auf ihm rund um die Uhr, fünf Tage die Woche handeln. Dies bietet Ihnen reichlich Möglichkeiten zum Handel, aber es birgt auch das Risiko, dass sich der Markt bewegt, während Sie ihn nicht beobachten. Wenn Sie sich dazu entscheiden, Forex zu handeln, ist es wichtig, eine Risikomanagement-Strategie zu entwickeln, die angemessene Stops und Limits enthält, um Ihre Trades vor unnötigen Verlusten zu schützen.

Die beste Tageszeit, um Forex zu handeln ist, wenn der Markt am aktivsten ist. Das ist normalerweise beim Überschneiden von zwei Sitzungen der Fall, da in dieser Zeit die Anzahl der Käufer und Verkäufer auf dem Markt größer ist. Wenn Sie zum Beispiel am Währungspaar GBP/USD Interesse haben, dann überschneiden sich die Handelszeiten von London und New York von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr (MEZ). Die gesteigerte Liquidität wird die Geschwindigkeit der Transaktionen beschleunigen und sogar die Kosten der Spreads verringern.

Der Aktienhandel unterscheidet sich etwas, da er oft durch die Öffnungszeiten der jeweiligen Börse, an der die Aktien notiert sind, beschränkt wird. Es werden jedoch immer häufiger erweiterte Handelszeiten für Trader angeboten, was bedeutet, dass sie schneller auf Eilmeldungen reagieren können, auch wenn der Markt bereits geschlossen ist.

Erfahren Sie mehr über den Aktienhandel

Markteinflüsse

Ein weiterer Punkt, der beachtet werden muss, bevor Sie Forex oder Aktien handeln, ist die Frage, was die Marktpreisänderungen verursacht. Im Wesentlichen beeinflussen Angebot und Nachfrage beide Märkte, es sind allerdings noch weitere Faktoren zu beachten, die die Preise verändern können.

Beim Aktienhandel sollten Sie sich vor allem auf die das ausgewählte Unternehmen direkt beeinflussenden Faktoren konzentrieren – inklusive des Verschuldungsgrades des Unternehmens, dessen Cashflows und Erträge – sowie Wirtschaftsdaten, Nachrichten und die Gesundheit des Sektors.

Bei Forex muss der Fokus jedoch weiter gefasst sein, da eine komplexe Reihe von Faktoren die Marktpreise beeinflussen kann. Grundsätzlich ist die Makroökonomie eines Landes zu berücksichtigen – u.a. die Arbeitslosigkeit, die Inflation und das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sowie Nachrichten und politische Ereignisse. Da Sie eine Währung kaufen, während Sie eine andere verkaufen, müssen Sie nicht nur über die Leistung einer, sondern zweier Volkswirtschaften informiert sein.

Warum Forex handeln?

Liquidität

Liquidität beschreibt die Leichtigkeit, mit der ein Vermögenswert an einem Markt gekauft oder verkauft werden kann. Es ist wichtig, dies zu berücksichtigen, denn je höher die Anzahl der Trader ist, desto mehr Geld fließt zu jeder Zeit durch den Markt – was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass ein Trader die andere Seite Ihrer Position einnimmt.

Forex ist der größte und beliebteste Finanzmarkt der Welt, was bedeutet, dass er sehr liquide ist und häufig tägliche Umsätze von Billionen Dollar aufweist.

Die Marktliquidität kann im Laufe des Tages schwanken, da weltweit verschiedene Sitzungen öffnen und schließen, aber sie hängt auch davon ab, welches Forex-Paar Sie zum Handeln auswählen. Nur acht Währungspaare machen den Großteil des Handelsvolumens aus – laut der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich beinhalten rund 75 % aller gehandelten Währungspaare den US-Dollar. (Stand: 2016).

Vergleichsweise finden auf dem Aktienmarkt pro Tag weniger Transaktionen statt. Dennoch sind Aktien trotzdem einfach zu erhalten und zu handeln. Große, beliebte Aktien – so wie Apple, Microsoft oder Facebook – haben die größte Liquidität, da sie sich in der Regel großen Interesses der Käufer und Verkäufer erfreuen. Wenn Sie sich aber etwas von den Blue Chips entfernen, dann ist die Liquidität oft signifikant geringer.

Volatilität

Mit Volatilität wird gemessen, wie wahrscheinlich es ist, dass große, unvorhergesehene Fluktuationen des Marktpreises auftreten. Auf einem Markt mit hoher Volatilität sind viele schnelle Preisveränderungen zu erwarten, während die Preisveränderungen auf Märkten mit niedriger Volatilität langsamer ausfallen.

Die Leichtigkeit, mit der Forex gehandelt werden kann, sorgt dafür, dass er sehr volatil ist. Obwohl der Handel auf dem Markt innerhalb eines kleinen Bereiches stattfindet, kann die schiere Anzahl von Trades auf dem Forex-Markt dafür sorgen, dass die Preise sich sehr schnell verändern. Beim Forex-Handel ist es wichtig, auf dem Laufenden über die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Ereignissen zu bleiben, da der Markt für plötzliche und drastische Veränderungen als Reaktion auf diese Ankündigungen anfällig ist.

Der Aktienmarkt weist stabilere Preismuster auf, die Sie über die Zeit beobachten können. Es können sich aber auch, wie bei Forex, Phasen hoher Volatilität ergeben. Der Markt ist auch sehr sensitiv gegenüber inländischer Politik. Der Dow Jones-Index ist beispielsweise im März 2018 stark gefallen, da amerikanische Unternehmen unter den Handelsspannungen zwischen den USA und China litten.

Auf Volatilität zu handeln kann Tradern möglicherweise viele Möglichkeiten für Gewinne bieten, aber sie birgt auch ein höheres Risiko. Deshalb ist es wichtig, einige Schritte zu unternehmen, um unnötige Verluste zu vermeiden.

Hebel

Der Handel mit Hebel ermöglicht es Ihnen, Exposure an Märkten mit einem Bruchteil des Kapitals, das normalerweise benötigt wird, einzugehen. Hebelprodukte, wie etwa CFDs, können genutzt werden, um mit zu hinterlegender Margin auf einer Vielzahl von Märkten zu handeln.

Obwohl es ein Vorteil sowohl des Aktienhandels als auch vom Forex-Tradingssein kann, wird es häufiger als Merkmal desWährungshandels erwähnt. Forex-Trades haben normalerweise eine weitaus größere Hebelungsquote. In manchen Ländern bis zu 200:1. Die Hebelwirkung ist jedoch ein zweischneidiges Schwert: Obwohl damit hohe Gewinne erzielt werden können, sind auch hohe Verluste möglich.

Unabhängig davon, welchen Markt Sie wählen, ist es wichtig, dass Sie sich dessen bewusst sind, in welchem Umfang Sie sich engagieren möchten, und was die Risiken sind.

Lesen Sie mehr über die Auswirkung des Hebels auf den Handel

Long und Short gehen

Wenn Sie sich zwischen Forex und dem Aktienmarkt entscheiden, ist es wichtig, alle verfügbaren Möglichkeiten zu identifizieren – insbesondere, ob sie Short verkaufen können. Die Möglichkeit, auf einem Markt Short zu gehen, öffnet Ihnen die Tür zu einer völlig neuen Dimension von Marktbewegungen und ermöglicht es Ihnen, auch auf fallende Märkte zu spekulieren.

Da Forex-Trading bedeutet, eine Währung zu kaufen und die andere zu verkaufen, besteht für die Trader immer die Möglichkeit, auf fallenden Märkte zu handeln.

Wenn Sie in Anteile investieren, können Sie traditionell nur eine Long-Position einnehmen, da Sie von jedem zukünftigen Wertanstieg einer Unternehmensaktie profitieren würden. Aber dank Derivaten wie den CFDs können Sie auch auf Unternehmensanteile Long oder Short gehen, was Ihnen die gleicheTrading-Möglichkeiten gibt, unabhängig davon, in welche Richtung sich der Markt in Zukunft entwickelt.

Erfahren Sie, wie Sie Short verkaufen können

Sollten Sie Forex oder Aktien handeln?

Wenn es zu der Entscheidung kommt, ob Sie Forex oder Aktien handeln sollten, gibt es keine definitive Antwort, da beide Märkte ihre Vor- und Nachteile haben. Ihre Entscheidung wird letztendlich auf Ihre persönlichen Präferenzen und Ihre Einstellung zum Risiko ankommen.

Unbedingt zu berücksichtigen sind Ihr Handelsstil und Ihre finanziellen Ziele. Wenn Sie an einer schnelllebigen Umgebung interessiert sind, dann bietet Forex reichlich Möglichkeiten für kurzfristig orientierte Trader – wie Day Trader, Scalp Trader oder Swing Trader. Wenn Sie aber von kurz- oder mittelfristigen Trends sowie einer geringeren Volatilität profitieren möchten, dann könnte der Aktienmarkt die richtige Entscheidung für Sie sein.


Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Sehen Sie eine Handelschance?

Mit IG positionieren Sie sich Long oder Short auf über 17.000 Märkten.

CFD-Trading auf unserer preisgekrönten Handelsplattform, mit geringen Spreads auf Indizes, Aktien, Rohstoffen und mehr.

Live Preise der wichtigsten Märkte

  • Forex
  • Aktien
  • Indizes

Sehen Sie mehr Live Forex Preise


Sehen Sie mehr Live Aktien Preise


Sehen Sie mehr Live Indizes Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGB. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Weitere Informationen inwiefern wir Ihre Daten nutzen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und Zugangsrichtlinien, sowie der Datenschutzseite auf unserer Website.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.