DAX Indexfamilie: Die wichtigsten deutschen Aktienindizes

Die meisten ausländischen Anleger kennen als deutsche Leitbörse nur den DAX.

Allerdings besteht die DAX Indexfamilie aus einigen, sehr interessanten Mitglieder. Neben den großen und bekannten Konzerne sind auch Unternehmen aus zweiten und dritten Reihe börsennotiert.

Die wichtigsten deutschen Aktienindizes

Die wichtigsten heimischen Indizes aus der DAX Indexfamilie sind:

  1. DAX
  2. MDAX
  3. SDAX
  4. TecDAX
  5. HDAX
  6. CDAX

1. DAX - Die deutsche Leitbörse

Der DAX ist des deutschen Anleger liebstes Kind. Die Geburtsstunde des heimischen Leitindex war der 1. Juli 1988. Der erste Kurs lag bei 1.000 Punkten. Der DAX löste den vorherigen FAZ-Index ab. Das Börsenbarometer enthält die dreißig größten Konzerne hierzulande. In der über dreißig jährigen Geschichte gab es einige Auf- und Abstiege in die erste Börsenliga. Auswählkriterien sind die Marktkapitalisierung und der Börsenumsatz.

Der DAX ist ein so genannter Performance-Index. Berücksichtigt werden neben dem Kursverlauf auch die von den Index-Mitgliedern ausgezahlten Dividenden. Es gibt aber auch den Kurs-Index. Hierbei wird nur die Kursveränderung der dreißig Aktien dargestellt.

Erfahren Sie, wie Sie in den DAX investieren können.

Seit 30 Jahre eine Erfolgsgeschichte

Quelle: IG Handelsplattform

2. MDAX - Die zweite Börsenliga

Im Midcap-DAX, auch kurz MDAX genannt, haben nach der Marktkapitalisierung und Börsenumsatz gemessen die 50 größten Unternehmen (Plätze 41 bis 80) ihr Zuhause. Hier sind vor allem exportorientierte Konzerne notiert. In den zurückliegenden Jahren wurden aber auch Unternehmen aus dem deutschen Immobiliensektor aufgenommen. Der MDAX wird als Performance-Index und als Kurs-Index berechnet. Beachtung findet jedoch üblicherweise nur der Performanceindex. Die Aktien aus der zweiten Reihe werden seit dem 16. Januar 1996 gehandelt.

Eine ebenfalls beachtliche Performance

Quelle: IG Handelsplattform

3. SDAX - Klein aber fein

Der SDAX wurde im Jahr 1999 ins Leben gerufen und beinhaltet 50 Aktien auf den Plätzen 81 bis 130. Die Bezeichnung Small Cap-Index trifft eigentlich nicht ganz zu. Bei den Unternehmen handelt es sich um wahre Ertragsperlen.

4. TecDAX - Der kleine Bruder der US-Technologiebörse Nasdaq

Nach dem Zusammenbruch des Neuen Marktes im Jahr 2000 hat die Deutsche Börse mit dem TecDAX einen Neuanfang gewagt. In dem Nachfolge des Nemax sind dreißig Aktien aus dem Technologiesektor vertreten. Die Erstnotiz erfolgte im März 2003. Zuerst hatten die Anleger Scheu vor dem neuen Index. So richtig aufwärts geht es seit 2011. Der TecDAX konnte sich seitdem im Wert vervielfachen.

TecDAX: Seit einigen Jahren sehr gefragt

Quelle: IG Handelsplattform

5. HDAX - Die „Top 110“

Ein weiterer Index aus der großen Index-Familie ist der HDAX 110. Hier sind die dreißig Werte aus dem DAX, die fünfzig Aktien aus dem MDAX und die dreißig Anteilsscheine aus dem Technologieindex TecDAX. Nicht berücksichtigt werden die fünfzig Titel aus dem SDAX.

6. CDAX - Das große Ganze

Das deutsche Pendant zum New York Stock Exchange Composite-Index (kurz NYSE Composite) ikst der CDAX. In diesem Index sind alle deutschen Aktien aus den Bereichen Prime Standard und General Standard enthalten. Das sind neben den Werten aus der erwähnten DAX-Familie kleinere, nicht indexnotierte Titel. Insgesamt sind zurzeit 400 Aktien im CDAX gelistet.

Traden Sie die weltweit führenden Indizes bei IG.


Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Sehen Sie eine Handelschance?

Mit IG positionieren Sie sich Long oder Short auf über 17.000 Märkten.

CFD-Trading auf unserer preisgekrönten Handelsplattform, mit geringen Spreads auf Indizes, Aktien, Rohstoffen und mehr.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.