CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
Hohe Volatilität erhöht das Risiko von plötzlichen, hohen oder schnellen Verlusten.

CFDs vs. Optionen: Worin liegen die Unterschiede?

Sowohl CFDs als auch Optionen sind Finanzderivate, die es Ihnen ermöglichen, auf den Märkten zu spekulieren. Sie funktionieren jedoch sehr unterschiedlich. Wir erklären Ihnen die Unterschiede zwischen diesen beiden Derivattypen.

Worin besteht der Unterschied zwischen CFDs und Optionen?

Der Unterschied zwischen Differenzkontrakten (CFDs) und dem Handel mit Optionen liegt in der Funktionsweise der einzelnen Kontrakte. Bei einem CFD stimmen Sie dem Austausch der Preisdifferenz eines Vermögenswerts ab der Eröffnung Ihrer Position bis zum Zeitpunkt zu, an dem Sie Ihre Position schließen. Mit einer Option kaufen oder verkaufen Sie das Recht (aber nicht die Verpflichtung), einen Vermögenswert zu einem festen Preis zu handeln.

Trader können sich auf den Finanzmärkten entweder long oder short positionieren, ohne die Vermögenswerte selbst in Besitz nehmen zu müssen. Allerdings passen die beiden hier besprochenen Derivate zu verschiedenen Strategien, erfordern unterschiedliche Fähigkeiten für das Trading und bringen ihre eigenen einzigartigen Chancen und Risiken mit sich.

Grundlagen des CFD-Tradings

Ein CFD ist ein Finanzderivat, bei dem Sie zustimmen, die Differenz des Kurses eines Vermögenswerts bei Eröffnung Ihrer Position mit dem Kurs zum Zeitpunkt, an dem Sie die Position schließen, auszutauschen. Sie können einen CFD kaufen, um auf eine Kursbewegung nach oben zu spekulieren, oder einen CFD verkaufen, wenn Sie der Meinung sind, dass sich der Kurs eines Marktes nach unten entwickeln wird. Wie viel Sie bei jedem Handel verdienen oder verlieren, hängt davon ab, wie stark sich der zugrunde liegende Vermögenswert bewegt.

Angenommen, Sie sind der Meinung, dass Apple-Aktien von ihrem Stand bei 290 $ steigen werden. Also kaufen Sie einen Apple-CFD. Wenn Sie Ihre Position schließen und die Apple-Aktie über 290 $ liegt, zahlt Ihnen Ihr CFD-Anbieter die Kursdifferenz zwischen dem Zeitpunkt, an dem Sie Ihre Position eröffnet haben, und dem Zeitpunkt, an dem Sie sie schließen. Wenn die Apple-Aktie unter 290 $ liegt, müssen Sie Ihrem Anbieter die Differenz bezahlen.

Alternativ dazu hätten Sie Ihren Apple-CFD von Anfang an verkaufen können. Wenn Sie Apple für 290 $ verkaufen und Ihre Position bei 280 $ schließen, erhalten Sie 10 $ als Gewinn. Wenn Sie Ihre Position aber bei 300 $ schließen, verlieren Sie 10 $.

Wie beim traditionellen Aktienhandel zahlen Sie eine Kommission, um einen Aktien-CFD-Handel zu eröffnen. Um einen Gewinn zu erzielen, müssen sich die Apple-Aktien über die Kosten Ihrer Position hinaus bewegen.

CFDs sind jedoch nicht auf Aktien beschränkt. Sie können CFDs zum Kaufen und Verkaufen von Währungen, Indizes, Kryptowährungen, Rohstoffen und anderen Vermögenswerten einsetzen. Auf diesen Märkten bezahlen Sie für Ihre Position über den Spread.

Eröffnen Sie ein Live-Konto bei IG und beginnen Sie noch heute mit dem Handel von CFDs.

Grundlagen des Optionshandels

Bei einer Option handelt es sich ebenfalls um ein Finanzderivat, das in Kontrakten gehandelt wird. Aber anstatt sich auf einen Austausch der Kursdifferenz eines Vermögenswertes zu einigen, kaufen oder verkaufen Sie die Möglichkeit, den Vermögenswert für einen bestimmten Zeitraum zu einem festen Kurs zu handeln.

Schauen wir uns nochmals unser Apple-Beispiel an. Wenn Sie der Meinung sind, dass Apple-Aktie von ihrem Stand von 290 $ steigen werden, können Sie eine Option kaufen, die es Ihnen ermöglicht, sie zu einem beliebigen Zeitpunkt im nächsten Monat zu einem Kurs von 295 $ zu erwerben. Wenn die Apple-Aktien über den Kurs von 295 $ steigt, können Sie Ihre Option ausüben und sie zu einem reduzierten Preis kaufen.

Damit Sie die Option zum Kauf von Apple-Aktien zum Kurs von 295 $ erhalten, bezahlen Sie eine Prämie. Wenn sich Ihre Option aber nie als rentabel erweist, können Sie sie verfallen lassen. In diesem Fall würden Sie nur die bereits bezahlte Prämie verlieren. Um einen Gewinn zu erzielen, müssen Sie die Kosten der Prämie für den Handel übertreffen.

Wenn Sie eine Option kaufen, die mit dem steigenden Wert des zugrunde liegenden Marktes Gewinne erzielt, spricht man vom Kauf einer Call-Option bzw. Kaufoption. Sie können sich mit Optionen aber auch short positionieren. Dies wird als „Verkaufsoption“ bezeichnet. Mit dem Kauf einer Verkaufsoption haben Sie die Möglichkeit, zu einem festen Preis über einen bestimmten Zeitraum zu verkaufen. Wenn Sie eine Kauf- oder Verkaufsoption kaufen, wird Ihr Risiko über die Optionsprämie (die Kosten für den Kauf der Option) festgelegt.

Sie können nicht nur Optionen kaufen, sondern auch verkaufen (auch als „schreiben“ bezeichnet). Wenn Sie einen Kauf schreiben, eröffnen Sie eine Short-Position. Wenn Sie einen Verkauf schreiben, eröffnen Sie eine Long-Position. Beim Verkauf einer Option erhalten Sie eine Prämie, aber Ihr Risiko ist potenziell unbegrenzt.

Die Prämie einer Option bewegt sich nach oben und unten, um die Wahrscheinlichkeit widerzuspiegeln, ob der Kontrakt vor seinem Ablauf profitabel sein wird. Damit haben Trader die Möglichkeit, mit Optionen auf den Märkten zu spekulieren, ohne jemals ihren Kontrakt ausüben zu müssen und die Eigentümerschaft des zugrunde liegenden Vermögenswerts zu übernehmen.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Optionen funktionieren, oder eröffnen Sie ein Live-Konto, um jetzt mit dem Trading zu beginnen.

Eigenschaften von CFDs

Ähnlichkeit mit dem zugrunde liegenden Markt

Der CFD-Handel ist so konzipiert, dass er den Handel auf jedem zugrunde liegenden Markt relativ genau nachahmt. Der Kauf eines Apple-CFDs entspricht zum Beispiel dem Kauf einer einzelnen Apple-Aktie. Der Handel eines GBP/USD Forex-CFDs entspricht dem Kauf von 100.000 £ in US-Dollar.

Transparente Preisbildung

CFD-Preise werden nur durch die Bewegungen des zugrunde liegenden Marktes bestimmt. Unser Apple-CFD bewegt sich im Preis nach oben, wenn der Aktienkurs von Apple steigt, und nach unten, wenn er fällt. Alle anderen CFDs funktionieren auf genau dieselbe Weise.

Prämien für Optionen werden hingegen nicht nur durch den Preis des zugrunde liegenden Vermögenswerts bestimmt – sie berücksichtigen auch die Zeit bis zum Verfall und eine etwaige Volatilität des zugrunde liegenden Vermögenswerts.

Kein Verfall

Kassa-CFDs haben keinen Verfallstermin. Sie können Positionen so lange offen lassen, wie Sie möchten. Mit Optionen können Sie Ihre Kontrakte auslaufen lassen, wodurch sie wertlos werden.

Wenn sich eine Option dem Verfallstermin nähert, sinkt ihr Preis. Dieser Prozess ist auch als Zeitverfall bekannt. Ihre Positionen können also im Laufe der Zeit auf natürliche Weise an Wert verlieren. Bei CFDs gibt es keinen Zeitverfall.

Hebelung

Sie müssen nur einen Prozentsatz Ihres gesamten CFD-Trades auslegen, um eine Position zu eröffnen. Um einen Handel im FTSE 100 mit einem Wert von z. B. 5000 £ durchführen zu können, müssen Sie gegebenenfalls nur 250 £ einzahlen. So können Sie Ihr Kapital für andere Anlagen oder Trades freisetzen.

Auswahl der Märkte

Mit CFDs können Sie auf einer Vielzahl von Märkten handeln. Bei IG erhalten CFD-Trader zum Beispiel Zugang zu mehr als 17.000 Vermögenswerten – von Aktien, Indizes, Forex bis hin zu Rohstoffen und mehr. Die meisten Options Broker bieten weit weniger Märkte an, auf denen Sie handeln können.

Mit IG können Sie CFDs sogar zur Spekulation auf Optionspreise einsetzen. Anstatt Ihnen das Recht zu geben, einen Markt zu einem festgelegten Preis zu kaufen oder zu verkaufen, können Sie sich mit Options-CFDs long oder short auf die Bewegungen der Optionsprämien positionieren. Sie können CFDs mit täglichen, wöchentlichen, monatlichen und vierteljährlichen Optionen handeln.

Eigenschaften des Optionshandels

Begrenztes Risiko

Beim Kauf einer Kauf- oder Verkaufsoption ist Ihr Risiko auf den Preis, den Sie für die Prämie bezahlt haben, gedeckelt. Wenn der zugrunde liegende Markt in die entgegengesetzte Richtung zu Ihrem Handel tendiert, können Sie Ihre Option einfach verfallen lassen und verlieren nur die Prämie (dies gilt allerdings nicht immer für den Verkauf von Optionen). Bei einem CFD-Handel wachsen Ihre Verluste, wenn sich der Markt gegen Sie entwickelt.

Während Ihr Risiko beim Kauf von Optionen fest ist, können Sie dennoch von der Hebelwirkung profitieren. Der Grund dafür ist, dass die Kosten für den Kauf von Optionen einen Bruchteil der Kosten für den Kauf oder Verkauf der zugrunde liegenden Vermögenswerte ausmachen können, wobei ein eventueller Gewinn je nach Höhe der Bewegung des zugrunde liegenden Marktes berechnet wird.

Sie sollten jedoch beachten, dass die Risiken beim Schreiben von Optionen erheblich größer sein können. Das liegt daran, dass Ihr Gewinn auf die Prämie begrenzt ist, die Sie für den Verkauf der Option erhalten, während Verluste unbegrenzt sein können, wenn sich der Markt gegen Sie entwickelt.

Fortgeschrittene Strategien

Sie können eine Mischung aus Kauf- und Verkaufsoptionen – oder aus Kauf- und Verkaufskontrakten – einsetzen, um fortgeschrittene Handelsstrategien freizuschalten. Bei einem Straddle kaufen Sie zum Beispiel eine Kauf- und eine Verkaufsoption gleichzeitig auf demselben Markt. Wenn sich der Markt in eine der beiden Richtungen entwickelt, können Sie einen Gewinn erzielen.

Einige Strategien ermöglichen es Ihnen, mit der Volatilität anstatt der Kursrichtung zu handeln oder sogar auf stagnierende Märkte zu spekulieren. CFDs bieten Ihnen nicht dasselbe Maß an Flexibilität, es sei denn, Sie verwenden Options-CFDs.

Hedging

Viele Anleger nutzen Optionen, um sich gegen mögliche Einbrüche in ihrem Portfolio abzusichern.

Angenommen, Sie besitzen zum Beispiel 100 Microsoft-Aktien. Sie machen sich Sorgen über einen möglichen bevorstehenden Marktzusammenbruch, aber Sie wollen Ihre Aktien noch nicht verkaufen.

Sie könnten eine Verkaufsoption kaufen, um 100 Microsoft-Aktien auf ihrem derzeitigen Level zu verkaufen, wodurch Sie Ihre Verluste bei einem Absturz von Microsoft-Aktien verringern würden. Wenn die Aktie nicht fällt, verlieren Sie nur die Prämie, die Sie für die Option bezahlt haben.

Sie können CFDs jedoch auch zum Hedgen einsetzen. In diesem Beispiel können Sie 100 Microsoft-Aktien-CFDs verkaufen. Dann wird jeder Einbruch in Ihrem Portfolio durch einen Anstieg Ihrer CFD-Position aufgehoben.

CFDs vs. Optionshandel: was ist besser?

Ob CFDs oder Optionen für Sie besser geeignet sind, hängt davon ab, welche Strategien Sie als Trader verfolgen möchten. Sie können CFDs dazu einsetzen, um auf einer wesentlich breiteren Palette von Märkten zu handeln. Wenn Ihnen also die Auswahl wichtig ist, dann sollten Sie vielleicht lieber mit CFDs beginnen.

Der Handel mit CFDs ist transparenter als der Handel mit Optionen, da sich ihr Preis eins zu eins mit dem zugrunde liegenden Markt bewegt. Wenn Sie bereits mit der Funktionsweise der Finanzmärkte vertraut sind, haben Sie wahrscheinlich auch ein grundlegendes Verständnis des CFD-Handels. Um mit Optionen zu handeln, müssen Sie allerdings noch etwas mehr lernen.

Die zusätzlichen Faktoren, die die Optionspreise bewegen können, machen Optionen fast zu einer eigenständigen Anlageklasse. Wenn Sie die Bedeutung der Griechen verstanden haben, kann dies zum Beispiel von Vorteil sein, da sie bestimmen, wie empfindlich der Preis einer Option auf verschiedene Faktoren reagiert.

Die zusätzliche Komplexität bei Optionen bringt jedoch mehrere Vorteile mit sich. Es gibt eine Vielzahl von Handelsstrategien, die Ihnen helfen, bei allen Marktbedingungen Möglichkeiten zu finden oder mit der Volatilität selbst zu handeln. Beim Kauf können Sie auch von einer größeren Hebelwirkung profitieren und gleichzeitig das Risiko für Ihre anfänglichen Ausgaben begrenzen.

Mit IG können Sie CFDs auf einer Vielzahl von Märkten handeln – einschließlich Optionen. Außerdem erlauben Ihnen unsere Barriers und Vanilla Options, Ihren Hebel und Ihr Risiko selbst zu bestimmen. Eröffnen Sie ein Live-Konto und legen Sie los.

Veröffentlicht am : 2020-09-18T14:59:37+0100


Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie die Märkte handeln können

Entdecken Sie unsere Bandbreite an handelbaren Märkten und lernen Sie, wie sie funktionieren – mit dem kostenlosen Kurs „Einführung in die Finanzmärkte“ der IG Academy.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.