Unborrowable Stock Definition

Was ist eine Unborrowable Stock?

Eine Unborrowable Stock ist eine Aktie, die niemand bereit ist, an Short-Seller zu verleihen. In der traditionellen Praxis des Short-Sellings finden Sie einen Marktteilnehmer, der Ihnen die Aktie gerne leiht und sie dann von Ihnen zurückkauft, sobald Sie die Position schließen. Die Bedeutung von ,,Unborrowable Stock'' ergibt sich aus dem Scheitern dieses Prozesses: Wenn niemand bereit ist, seinen Aktienbestand zu verleihen, wird er ,,unborrowable'' (dt. nicht ausleihbar).

Normalerweise ist es die Aufgabe Ihres Brokers, Short-Selling-Möglichkeiten zu finden, der dann die Kreditkosten des Eigentümers an Sie weitergibt. Short-Selling kann jedoch den Kurs einer Aktie am Markt drücken und sogar zu einer Markt-Baisse führen. Der Kreditgeber Ihrer Aktien würde immer noch eine Long-Position der Aktie am Markt halten. Wenn es dann zu einem hohem Interesse am Short-Selling kommen würde, dann könnten sie beginnen, Ihre Anteile vom Markt zu ziehen. Für Ihren Broker kann es dann unmöglich werden, einen Kreditgeber für diesen bestimmten Bestand zu finden, was bedeutet, dass der Bestand ,,unborrowable'' geworden ist.

Wenn Aktien eines Unternehmens ,,unborrowable'' werden, sind die traditionellen Mittel des Short-Sellings nicht mehr möglich. Die Verwendung von CFDs für das Short-Selling kann Ihnen eine viel flexiblere Methode des Shortings bieten, da Sie nicht die eigentlichen Aktien verkaufen, sondern auf die Kursentwicklung spekulieren.

Erfahren Sie mehr über den Aktienhandel

Erfahren Sie mehr über den Aktienhandel, einschließlich der Erstellung eines Tradingplans und der Eröffnung einer Position.

Beispiel für Unborrowable Stock

Nehmen wir an, Sie beschließen, 100 Aktien der Firma ABC zu verkaufen. Ihr Broker hat für Sie einen weiteren Investor gefunden, der eine Long-Position auf 100 Aktien von ABC hat und bereit ist, Ihnen die Aktien zum Short-Selling zu leihen. Sie können Ihre Position eröffnen.

Nach ein paar Wochen war Ihre Prognose richtig und die Aktien sind gesunken. Aufgrund des Short-Selling-Drucks hat sich Ihr Kreditgeber entschieden, seine Long-Position für einen Verlust zu schließen, sodass seine Aktien nicht mehr für Sie verfügbar sind. Sie sind gezwungen, Ihre Position zu schließen und die Aktien zurückzuverkaufen, weil die Aktien „unborrowable” geworden sind.

Erweitern Sie Ihr Trading-Wissen

Entdecken Sie IG Academy und finden Sie heraus wie Sie mit unseren interaktiven Kursen, Webinaren und Seminaren Ihr Trading-Wissen ausbauen können.

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z - Ü

Zurück zur Übersicht

Wie Sie uns erreichen

Unsere deutschsprachigen Mitarbeiter stehen Ihnen Montag bis Freitag zwischen 08:15 und 22:15 Uhr MEZ zur Verfügung.

Kostenfreie Hotline für Interessenten (09:00-19:00 Uhr):

0800 202 513

International: +49 (0)211 882 370 00 oder per E-Mail an info.at@ig.com

Kostenfreie Hotline für Kunden:

0800 202 512

International: +49 (0)211 882 370 50 oder per E-Mail an kontakt.at@ig.com

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.