OTC Definition

Was ist OTC (Over-the-Counter-Handel)?

Over-the-Counter oder OTC-Handel bezieht sich auf Trades, die nicht an einer klassischen Börse, d.h. außerbörslich getätigt werden. Die meisten OTC-Trades finden zwischen zwei Parteien statt und werden über ein Händlernetzwerk verarbeitet. OTC-Trading unterliegt weniger Regulierungen als der Handel an einer Börse, was eine Reihe an Chancen bietet, aber gleichzeitig auch einige Risiken erschafft, deren Sie sich bewusst werden sollten.

Wenn Sie OTC mit einem Tradinganbieter handeln, werden Sie in der Regel zwei Preise sehen: einen einzigen Kaufpreis und einen einzigen Verkaufspreis. Dies ist ein Unterschied zum On-Exchange-Trading, wo mehrere Kauf- und Verkaufspreise von vielen verschiedenen Parteien angeboten werden.

Besuchen Sie unsere Sektion für Nachrichten und Trading Ideen

Finden Sie aktuelle Nachrichten und Marktanalysen unserer Experten.

Vor- und Nachteile des OTC-Handels

Vorteile

Der beliebteste OTC-Markt ist Forex, an dem Währungen anstatt über Börsen über ein Netzwerk von Banken gekauft und verkauft werden. Demnach ist der Forex-Handel dezentralisiert und kann 24-Stunden betrieben werden, wodurch die Händler an die Börsenhandelszeiten nicht gebunden sind.

Aktien und andere Finanzinstrumente können auch OTC gehandelt werden – dies schließt Derivate wie Swaps und Forward-Kontrakte mit ein.

Der OTC-Handel bietet den Unternehmen, die nicht die Bedingungen von Wertpapierbörsen erfüllen, die Möglichkeit, Kapital aufzubringen, welches dabei helfen kann, eine Expansion und Wachstum zu finanzieren. Aktien, die OTC gehandelt werden, neigen dazu, günstiger zu sein, als diejenigen, die an einer zentralisierten Börse notiert sind. So haben die Investoren die Möglichkeit, eine große Anzahl von Aktien mit geringem Kapital zu kaufen.

OTC-Trades sind im Vergleich zu den regulierteren und standardisierten Gegenstücken von der Börse flexibler. Das bedeutet, dass Sie Verträge schließen können, die speziell auf Ihre Trading-Ziele ausgerichtet sind.

Nachteile

Da der OTC-Handel nicht reguliert ist, wird das Risiko des Adressenausfalls der Gegenpartei bei jedem Vertrag höher sein. Dies trifft besonders auf Swaps und Forward-Kontrakte zu.

Es kann riskant sein, Aktien OTC zu handeln, weil die Unternehmen weniger Informationen als börsennotierte Unternehmen zur Verfügung stellen müssen. Das bedeutet, dass Unternehmen oft behaupten können, sie wären „aufstrebende“ Unternehmen, was nicht immer der Wahrheit entspricht.

Erweitern Sie Ihr Trading-Wissen

Entdecken Sie IG Academy und finden Sie heraus wie Sie mit unseren interaktiven Kursen, Webinaren und Seminaren Ihr Trading-Wissen ausbauen können.

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z - Ü

Zurück zur Übersicht

Wie Sie uns erreichen

Unsere deutschsprachigen Mitarbeiter stehen Ihnen Montag bis Freitag zwischen 08:15 und 22:15 Uhr MEZ zur Verfügung.

Kostenfreie Hotline für Interessenten (09:00-19:00 Uhr):

0800 202 513

International: +49 (0)211 882 370 00 oder per E-Mail an info.at@ig.com

Kostenfreie Hotline für Kunden:

0800 202 512

International: +49 (0)211 882 370 50 oder per E-Mail an kontakt.at@ig.com

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.