CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.

CFDs vs. Futures: was sind die Unterschiede?

CFDs und Futures sind beliebte Derivate, um an Finanzmärkten zu spekulieren. Entdecken Sie die Unterschiede zwischen CFDs und Futures und finden Sie heraus, welches Produkt für Ihre Handelsstrategie am geeignetsten ist.

Was ist der Unterschied zwischen CFDs und Futures?

Es gibt eine Reihe von Unterschieden zwischen Differenzkontrakten (CFDs) und Futures, darunter:

  1. Verfallstermine
  2. Anlageklassen
  3. Eigentumsrecht an Anlagen
  4. Handelsplatz
  5. Handelsgrössen

Futures CFDs
Gibt es einen Verfallstermin? Ja Nein
Welche Anlageklassen können Sie handeln? Rohstoffe, Indizes, Währungen und Anleihen Rohstoffe, Aktien, ETFs, Indizes, Währungen, Optionen, Futures, Anleihen und mehr
Werden Sie das Eigentum an der Anlage übernehmen? Ja, im Falle einer physischen Abwicklung, aber nicht, wenn Sie sich für eine Barabrechnung entscheiden. Nein, Sie würden niemals das Eigentum an der Anlage übernehmen.
Wo werden sie gehandelt? Futures werden an Börsen gehandelt. Ausserbörsliche (OTC) Transaktionen zwischen Ihnen und Ihrem Broker.
Sind die Handelsgrössen flexibel? Nein, alle Terminkontrakte sind in Lots standardisiert. Ja, obwohl CFDs die Lots des Basiswerts nachbilden, können Sie sie gestückelt handeln.

Verfallstermine

Terminkontrakte haben festgelegte Verfallstermine, an denen die jeweilige Anlage ausgetauscht wird. Futures sind in mehrere Gruppen mit verschiedenen Verfallsterminen innerhalb eines Jahres unterteilt. Jeder Kontrakt ist nur für einen bestimmten Zeitraum aktiv. Beispielsweise laufen Index-Futures normalerweise am dritten Freitag eines jeden Monats ab. Sobald der Kontrakt ausläuft, kann er nicht mehr gehandelt werden und wird abgerechnet.

Im Gegensatz dazu haben CFDs keinen festen Verfallstermin. Sie schliessen eine Vereinbarung ab, um die Preisdifferenz zwischen dem Zeitpunkt des Vertragsabschlusses und dem Zeitpunkt des Vertragsendes auszutauschen.

Wenn Sie bei uns Futures handeln, eröffnen Sie tatsächlich eine CFD-Position auf dem zugrundeliegenden Markt, die nur bis zum Ablaufdatum verfügbar ist. Zu diesem Zeitpunkt verlängern wir Ihren Terminkontrakt auf den nächsten Monat, sofern Sie Ihre Position nicht manuell schliessen.

Anlagenklassen

Terminkontrakte können eine Reihe von Anlagen abdecken. Der bekannteste Terminmarkt sind Rohstoffe. Wenn Sie jedoch nach Volumen und Liquidität suchen, sollten Sie Aktienindizes und Währungen in Betracht ziehen, da dies die am häufigsten gehandelten Terminmärkte sind.

Mit CFDs können Sie eine noch grössere Vielfalt von Märkten handeln, darunter Futures, Aktien, Indizes, Rohstoffe, Währungen, Optionen und Anleihen.

Eigentumsrecht an Anlagen

Wenn Sie einen Terminkontrakt abschliessen, haben Sie am Verfallstermin zwei Möglichkeiten:

  • Physische Abwicklung – Übernahme einer Ware oder Eigentum an zugrundeliegenden Aktien, Währungen und Anleihen.
  • Barabwicklung – anstatt das Eigentum an der Anlage zu übernehmen oder diese geliefert zu erhalten, überweisen Sie einen Barbetrag.

Beim CFD-Handel wird eine Position immer in bar abgewickelt. Sie würden niemals das Eigentum an der zugrundeliegenden Anlage übernehmen.1

Handelsplatz

Futures werden an Börsen gehandelt – einem Marktplätzen, auf denen Parteien zusammenkommen, um bestimmte Volumina einer Anlage zu kaufen und zu verkaufen. Diese Börsen sind stark reguliert, um die Qualität der Produkte und den reibungslosen Übergang der Anlagen zwischen den Parteien sicherzustellen.

Die Chicago Mercantile Exchange (CME) ist wahrscheinlich die bekannteste Terminbörse. Sie ist spezialisiert auf Landwirtschaft, Energie, Aktienindizes, Devisen, Zinssätze, Metalle, Immobilien und sogar Wetter-Futures.

CFDs werden ausserbörslich (OTC) direkt zwischen Ihnen und Ihrem Broker oder Handelsanbieter gehandelt. Ausserbörsliche Handelsgeschäfte sind im Vergleich zu ihren stärker regulierten börsenbasierten Gegenstücken tendenziell flexibler. Dies bedeutet, dass Sie Vereinbarungen bieten können, die auf Sie und Ihre Handelsstrategie ausgelegt sind.

Handelsgrössen

Da Futures an grossen Börsen gehandelt werden, sind die Verträge sowohl in Qualität als auch in Quantität standardisiert. Die Handelsgrössen für Futures sind häufig gross, da sie für Institute konzipiert sind.

CFDs werden auch in standardisierten Lots gehandelt, um die zugrundeliegende Anlage nachzubilden. Sie können Verträge jedoch gestückelt handeln.

Zum Beispiel entspricht ein typischer Gold-Futures-Kontrakt 100 Unzen oder ungefähr 192.800 USD zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels. Während Gold-CFDs auch 100 Unzen pro Kontrakt entsprechen, können Sie mindestens 0,03 % eines Kontrakts oder ein ungefähres Engagement von 57,84 USD handeln.

Ähnlichkeiten von CFDs und Futures

Es ist auch erwähnenswert, dass Futures und CFDs viele Ähnlichkeiten aufweisen. Sie sind beide:

  • Derivative Produkte – die ihren Wert von einem zugrundeliegenden Markt beziehen. Dies bedeutet, dass Sie auf dem zugrundeliegenden Markt handeln können, ohne das Eigentum an der betreffenden Anlage zu übernehmen.
  • Für Spekulationen geeignet – Sie können sich sowohl long als auch short auf den zugrundeliegenden Marktpreis positionieren und an Märkten handeln, deren Wert steigt und fällt.
  • Gehebelt – für nur einen Bruchteil der Gesamtkosten können Sie eine vollständige Marktbeteiligung erhalten. Sowohl Gewinn als auch Verlust werden aus dem vollen Wert des Trades berechnet, nicht aus dem initialen Kapitaleinsatz, was Ihre potenziellen Gewinne und Verluste vervielfachen kann.

CFD-Handelsgrundlagen

Wenn Sie CFDs kaufen oder verkaufen, schliessen Sie einen Vertrag ab, um die Differenz des Preises einer Anlage von der Eröffnung der Position bis zur Schliessung auszutauschen. Sie würden sich long positionieren, wenn Sie glauben, dass eine Anlage an Wert gewinnen wird, und sich short positionieren, wenn Sie glauben, dass er fallen wird.

Erfahren Sie mehr über den CFD-Handel

Um Ihren Gewinn oder Verlust zu berechnen, multiplizieren Sie einfach die Differenz zwischen Ihren Eröffnungs- und Schlusskursen mit Ihrer Handelsgrösse und dem Wert jedes Vertrags.

Sie haben beispielsweise 10 FTSE 100-CFDs gekauft, als der Kaufpreis 6000 betrug. Da jeder Kontrakt 10 EUR pro Bewegungspunkt entspricht, würden Sie 100 EUR verdienen, wenn sich der Markt um einen Punkt nach oben bewegt, und wenn er um einen Punkt fällt, würden Sie 100 EUR verlieren.

Wenn der Markt beim Schliessen Ihres Trades um 25 Punkte gestiegen wäre, hätten Sie einen Gesamtgewinn von 2500 EUR ([25 x 10] x 10). Wenn er jedoch stattdessen um 30 Punkte gefallen wäre, hätten Sie beim Schliessen Ihres Trades 3000 EUR ([30 x 10] x 10) verloren.

Futures-Handelsgrundlagen

Ein Terminkontrakt ist eine Vereinbarung zum Kauf oder Verkauf einer Anlage zu einem bestimmten Preis zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft – unabhängig davon, wie hoch der Marktwert zum Zeitpunkt des Verfalls ist.

Da Futures in bar abgerechnet werden können, können sie verwendet werden, um von Preisschwankungen zu profitieren. Wenn Sie glauben, dass der Marktwert sinken wird, kaufen Sie bei Ablauf einen Vertrag zu einem niedrigeren Preis als der aktuelle Marktwert. Und wenn Sie glauben, dass der Markt steigen wird, kaufen Sie einen Terminkontrakt mit einem höheren Preis bei Ablauf als der aktuelle Marktwert.

Zum Beispiel, Sie möchten US-Rohöl kaufen – derzeit bei 54 USD. Um sich gegen den Preisanstieg abzusichern, entscheiden Sie sich für den Kauf eines WTI-Futures im Juli für 50 USD. Wenn der Preis zum Zeitpunkt des Ablaufs gestiegen wäre, könnten Sie 1000 Barrel Öl zum vereinbarten Preis kaufen, unabhängig vom damaligen Marktpreis.

CFD-Futures erklärt

Sie können Futures über CFDs wie jeden anderen Markt handeln. Sie würden keinen Terminkontrakt abschliessen, sondern über den zugrundeliegenden Preis eines Terminkontrakts spekulieren.

Wenn Sie beispielsweise denken, dass der Preis für US-Rohöl-Futures steigen wird, könnten Sie eine Long-CFD-Position mit einem Verfallstermin zum Monatsende eröffnen. Wenn der Preis für Rohöl-Futures bei Ablauf gestiegen wäre, würden Sie einen Gewinn erzielen. Wenn der Ölpreis stattdessen gesunken wäre, hätten Sie einen Verlust gemacht.

Vor- und Nachteile des CFD-Handels

Vorteile des CFD-Handels

Der CFD-Handel bietet eine Reihe von Vorteilen. Zum Beispiel können Sie:

  • Zugang zu mehr als 17.000 Märkten erhalten – einschliesslich Aktien, Indizes, Rohstoffe und Währungspaare.
  • Ihr Kapital mit Hebelwirkung steigern.
  • Sich ohne die Feinheiten des traditionellen Short-Verkaufs short positionieren.
  • Direkt in den Auftragsbüchern von Börsen mit direktem Marktzugang handeln

Nachteile des CFD-Handels

CFDs sind komplexe Instrumente. Bevor Sie handeln, ist es wichtig zu wissen, dass:

  • Hebelwirkung Verluste vervielfachen kann, weswegen eine Risikomanagementstrategie notwending ist.
  • Ein gewisses Mass an Fachwissen erforderlich ist – der Handel mit einem Demokonto kann Ihnen helfen, Ihr Know-how zu entwickeln.
  • Für Positionen, die über Nacht offen bleiben, Finanzierungsgebühren anfallen.

Vor- und Nachteile des Futures-Handels

Vorteile des Futures-Handels

Der Futures-Handel bietet eine Reihe von Vorteilen. Zum Beispiel können Sie:

  • Sich gegen bestehende Anlagepositionen absichern, um sich vor nachteiligen Marktbewegungen zu schützen.
  • Langfristig mit im Voraus festgelegten Kosten handeln, sodass keine zusätzlichen Übernachtfinanzierungskosten anfallen.
  • Ihr Kapital hebeln, um eine Position für einen im Vergleich geringen initialen Kapitaleinsatz zu eröffnen.

Nachteile des Futures-Handels

Bevor Sie in den Futures-Handel einsteigen, müssen Sie einige Nachteile beachten, z. B.:

  • Futures eignen sich für erfahrene Trader, da sie ein hohes Mass an Wissen erfordern, um deren Funktionsweise zu verstehen.
  • Die Futures-Preise sind an ihre Ablaufzeitpunkte gebunden, was bedeutet, dass der Markt nach Ablauf des Vertrags nicht mehr existiert – was es schwierig macht, Analysen über längere Zeiträume durchzuführen. Unsere proprietären Spotmärkte haben keine festen Ablaufzeiten, sodass Sie eine vollständige Historie der Preisdaten sehen können.
  • Die Besteuerung von Futures hängt von Ihrem geografischen Standort und davon ab, ob Sie zum Zeitpunkt des Ablaufs das Eigentum an dem Basiswert übernehmen. In der Regel fallen CGT-Steuer an, wenn Sie sich für die Lieferung der Anlage entschieden haben.1
  • Der Handel mit Hebelwirkung kann sowohl Verluste als auch Gewinne vervielfachen. Daher ist es wichtig, eine Risikomanagementstrategie zu erstellen.

CFDs vs. Futures zusammengefasst

  • CFDs und Futures sind beliebte Derivate.
  • Futures haben feste Verfallstermine, während CFDs keine festen Ablaufzeiten haben.
  • Sie können Rohstoff-, Aktienindex-, Währungs- und Anleihe-Futures oder -CFDs zum Preis von Aktien, Indizes, Rohstoffen, Währungen, Optionen, Anleihen und Futures handeln.
  • Wenn Sie Futures handeln, kann die Transaktion in Form einer physischen Lieferung der Anlage oder in bar abgewickelt werden. CFDs werden nur in bar abgewickelt, sodass Sie niemals das Eigentum an der zugrundeliegenden Anlage übernehmen.
  • Futures werden an Börsen gehandelt, CFDs werden ausserbörslich gehandelt (OTC).
  • Futures werden in standardisierten Lots gehandelt. CFDs bilden die Lots des Basiswerts nach, können jedoch gestückelt gehandelt werden.
  • Sowohl CFDs als auch Futures sind derivative Produkte, werden für Spekulationen verwendet und sind Produkte mit Hebelwirkung.
  • CFDs und Futures können verwendet werden, um steigende und fallende Marktpreise zu handeln.
  • Der CFD-Handel bietet eine Reihe von Vorteilen, z. B. die Bandbreite der Märkte für den Handel, die Hebelwirkung, Short-Verkäufe.
  • Beim CFD-Handel sollten Sie Risiken wie z. B. vervielfachte Verluste, Komplexität und Übernachtfinanzierungsgebühren beachten.
  • Der Futures-Handel bietet eine Reihe an Vorteilen, wie z. B. Hedging-Möglichkeiten, die langfristige Kosteneffizienz und die Hebelwirkung
  • Es gibt auch Risiken des Futures-Handels, wie das Fehlen langfristiger Daten, Steuern auf physische Abwicklung1 und die Möglichkeit vervielfachten Verluste, wenn Sie mit Hebel handeln.

Fussnoten

1 Steuergesetze können sich ändern und hängen von den individuellen Umständen ab. Das Steuergesetz kann in einer Gerichtsbarkeit ausserhalb Schweiz anderen Vorschriften folgen.

Veröffentlicht am : 2021-04-19T08:42:01+0100


Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie die Märkte handeln können

Entdecken Sie unsere Bandbreite an handelbaren Märkten und lernen Sie, wie sie funktionieren – mit dem kostenlosen Kurs „Einführung in die Finanzmärkte“ der IG Academy.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG Bank entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.