CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.

Ölpreise knicken weiter ein – die Gründe und Aussichten

Die Ölpreise haben zur Wochenmitte an ihren Vortagsverlusten weiter angeknüpft. Damit bleibt das „schwarze Gold“ seit Jahresbeginn nach wie vor deutlich unter Druck.

Oil Quelle: Bloomberg

Wichtigste Punkte:

  • Ölpreise knicken weiter ein – die Gründe und Aussichten
  • China-Sorgen drücken Ölpreis weiter – Furcht vor Konjunktureintrübung
  • Im Klammergriff der US-Konjunktursorgen und milden Wintertemperaturen in Europa – 70-Dollar-Marke im Blick

Ölpreis Chart auf Monatsbasis

Ölpreis auf Monatsbasis Quelle: IG Handelsplattform
Ölpreis auf Monatsbasis Quelle: IG Handelsplattform

Hinweis: Mögliche Währungsschwankungen können sich auf die Rendite auswirken.
Hinweis: frühere Wertentwicklungen oder Simulationen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Ölpreise knicken weiter ein – die Gründe und Aussichten

Die Ölpreise (WTI) haben zur Wochenmitte an ihren Vortagsverlusten weiter angeknüpft. Damit bleibt das „schwarze Gold“ seit Jahresbeginn nach wie vor deutlich unter Druck. Neben mauen Konjunkturdaten aus China sind es die nicht nachlassenden Sorgen rund um die Corona-Situation im Reich der Mitte. Auch die bisher ungewöhnlich milden Wintertemperaturen in der Eurozone könnten den Verlauf begünstigt haben.
Ein Barrel der Sorte West Texas Intermediate (WTI) verbilligt sich bis zum Mittag um über 2,70 Prozent auf 75 Dollar je Fass.

China-Sorgen drücken Ölpreis weiter – Furcht vor Konjunktureintrübung

Sorgen rund um den Gesundheitszustand der chinesischen Wirtschaft haben die Ölpreise am Mittwoch weiter belastet. Nachdem zu Wochenbeginn unerwartet enttäuschende Konjunkturdaten den globalen Rezessionssorgen einen neuen Nährboden gaben, ist es die unübersichtliche Corona-Konstellation in China, welche weiterhin auf das Gemüt der Anleger drückt. Die Infektionswelle könnte die Nachfrage nach Rohöl temporär belasten. Nicht zuletzt ist insbesondere kurz vor dem chinesischen Neujahrsfest Ende Januar mit einer verstärkten Reisetätigkeit zu rechnen, was COVID-19 einen neuen Nährboden geben könnte.

Im Klammergriff der US-Konjunktursorgen und milden Wintertemperaturen in Europa – 70-Dollar-Marke im Blick

Als ein weiterer Belastungsfaktor fungiert weiterhin die Sorge vor einer Rezession insbesondere in den USA. Bislang stochern Börsianer im Nebel, ob es tatsächlich im neuen Jahr 2023 dazu kommt.
Der Internationale Währungsfonds (IWF) hatte jüngst vor den Gefahren eines wirtschaftlichen Abschwungs in den USA, der EU und in China gewarnt.
Weitere Hinweise auf die Entwicklung der für die Weltwirtschaft bedeutenden US-Wirtschaft könnten spätestens am Freitag die Arbeitsmarktdaten (NFPs) liefern. Der Jobmarkt hatte sich im vergangenen Jahr überraschend robust gezeigt.

Die jüngsten Sorgen rund um die Corona-Sorgen in China könnten bis Ende Januar respektive zum Neujahrsfest und womöglich darüber hinaus weiter anhalten, was tendenziell zulasten des Ölpreises gehen sollte. Ebenfalls bleibt die Entwicklung des Wetters in der Eurozone abzuwarten. Ein weiterhin milder Verlauf dürfte die Nachfrage tendenziell ausbremsen.

Aus charttechnischen Gesichtspunkten könnte sich der seit Juni 2022 übergeordnete Abwärtstrend somit zunächst weiter fortsetzen. In diesem Kontext gilt es abermals die Marke von 70 Dollar anzuvisieren.

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Reagieren Sie auf die Volatilität an den Rohstoffmärkten

Handeln Sie Rohstoff-Futures sowie 27 Rohstoffmärkte ohne festes Verfallsdatum.

  • Breites Angebot an beliebten Nischenmetallen, Energieträgern und Agrarrohstoffen
  • Spreads von 0,3 Punkten bei Kassa-Gold, 2 Punkten bei Kassa-Silber und 2,8 Punkten bei Öl
  • Zugang zu Charts, die sich bis zu fünf Jahre zurück datieren lassen

Sehen Sie Potenzial bei einem Rohstoff?

Eröffnen Sie einen risikofreien Trade mit unserem Demokonto, um zu sehen, ob Sie richtig lagen.

  • Melden Sie sich in Ihrem Demokonto an
  • Lernen Sie in einer risikofreien Umgebung
  • Finden Sie heraus, ob Ihre Prognose richtig war

Sehen Sie Potenzial bei einem Rohstoff?

Verpassen Sie Ihre Chance nicht. Eröffnen Sie ein Live-Konto, um die Vorteile zu nutzen.

  • Schnelle, intuitive Charts zur reibungslosen Analyse und Handel
  • Handeln Sie Spreads von nur 0,3 Punkten auf Kassa-Gold
  • Erhalten Sie aktuelle Nachrichten direkt auf der Plattform, um schnelle Entscheidungen zu treffen

Sehen Sie Potenzial bei einem Rohstoff?

Verpassen Sie keine Gelegenheit – Melden Sie sich an und nutzen Sie Ihre Handelsschance.

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.