CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.

Ölpreise gefragt – Hoffen auf Lockerung der Corona-Regeln in China

Die Ölpreise haben am Dienstag angesichts der Hoffnung zugelegt, dass die öffentlichen Unruhen in China zu einer Lockerung der COVID-19-Beschränkungen führen könnten.

Öl Quelle: Bloomberg

Wichtigste Punkte:

  • Ölpreise gefragt – Hoffen auf Lockerung der Corona-Regeln in China
  • Sorgen über chinesische COVID-Politik schüren Unsicherheiten rund um den Globus
  • OPEC+ denkt womöglich über weitere Produktionskürzungen nach
  • Preisobergrenze für russisches Öl sorgt für Gesprächsstoff

Möchten Sie selbst den Ölpreis (z. B. ISIN DE000A231D53) handeln? Entscheiden Sie sich ob Sie sich long oder short positionieren möchten und eröffnen Sie Ihr eigenes CFD-Handelskonto oder üben Sie das Trading mit unserem CFD-Demokonto.

Ölpreis (WTI) Chart auf Monatsbasis

Ölpreis (WTI) Chart auf Monatsbasis Quelle: IG Handelsplattform
Ölpreis (WTI) Chart auf Monatsbasis Quelle: IG Handelsplattform


Hinweis: Mögliche Währungsschwankungen können sich auf die Rendite auswirken.
Hinweis: frühere Wertentwicklungen oder Simulationen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Ölpreis (Brent) Chart auf Monatsbasis

Ölpreis (Brent) Chart auf Monatsbasis Quelle: IG Handelsplattform
Ölpreis (Brent) Chart auf Monatsbasis Quelle: IG Handelsplattform

Ölpreise gefragt – Hoffen auf Lockerung der Corona-Regeln in China

Die Ölpreise haben am Dienstag angesichts der Hoffnung zugelegt, dass die öffentlichen Unruhen in China zu einer Lockerung der COVID-19-Beschränkungen führen könnten. Ebenfalls haben Anleger Gespräche über Produktionskürzungen im Blick.
Ein Fass der Sorte West Texas Intermediate (WTI) verteuert sich um 2,50 Prozent auf rund 79,18 Dollar je Fass. Das europäische Pendant Brent notiert bei rund 86 Dollar je Barrel.

Die Hoffnungen auf eine raschere Lockerung der strikten Corona-Beschränkungen in China hat Anleger dies- und jenseits des Atlantiks am Dienstag zunächst aufatmen lassen. Genährt wurden die Fantasien durch Aussagen eines Beamten, dass die Politik weiter verfeinert werden soll, um die Auswirkungen der sogenannten „Null-Covid-Strategie“ auf die Gesellschaft zu verringern.

Sorgen über chinesische COVID-Politik schüren Unsicherheiten rund um den Globus

Am vergangenen Wochenende schlug die schwelende Unzufriedenheit über die strenge Corona-Politik im Land in teils gewaltsame Proteste um, was die Sorge über die ohnehin lädierten Lieferketten forcierte. Da das Reich der Mitte auch als Konjunkturlokomotive angesehen wird, wächst in diesem Zusammenhang schnell die Furcht vor grösseren Konjunktureinbrüchen.
Positive Nachrichten für die chinesische Wirtschaft können den globalen Konjunkturmotor anschieben.

OPEC+ denkt womöglich über weitere Produktionskürzungen nach

Angesichts der Unsicherheit über die globale Ölnachfrage wegen der chinesischen „Null-Covid-Strategie“ im Kampf gegen das Coronavirus denkt man in den Reihen des Ölverbunds OPEC+ über die Option weiterer Produktionskürzungen nach. Die jüngsten Entwicklungen hatten die Ölpreise in den vergangenen Wochen deutlich nach unten gedrückt. Mit unter 74 Dollar je Barrel notierte die Ölsorte WTI zuletzt auf dem tiefsten Stand seit rund elf Monaten. Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) und ihre Verbündeten nebst Russland (OPEC+) werden voraussichtlich am 4. Dezember ein Treffen abhalten.
Im November startete der Ölverbund damit, das Produktionsziel um 2 Millionen pro Barrel zu senken, um die Ölpreise entsprechend zu stützen.

Preisobergrenze für russisches Öl sorgt für Gesprächsstoff

Gleichzeitig sind die Auswirkungen über eine mögliche Preisobergrenze des Westens in Bezug auf russisches Öl ungewiss. Die G7-Staaten hatten eine Deckelung von 65 bis 70 pro Barrel diskutiert, um die russischen Einnahmen zu begrenzen. Allerdings blieb eine Einigung über eine Obergrenze am Montag zunächst aus, hiess es. Polen etwa sagte, dass die Deckelung des Preises noch niedriger angesetzt werden sollte als zunächst von den G7 vorgeschlagen. Geplant ist, dass die Preisobergrenze am 5 Dezember in Kraft tritt.

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Reagieren Sie auf die Volatilität an den Rohstoffmärkten

Handeln Sie Rohstoff-Futures sowie 27 Rohstoffmärkte ohne festes Verfallsdatum.

  • Breites Angebot an beliebten Nischenmetallen, Energieträgern und Agrarrohstoffen
  • Spreads von 0,3 Punkten bei Kassa-Gold, 2 Punkten bei Kassa-Silber und 2,8 Punkten bei Öl
  • Zugang zu Charts, die sich bis zu fünf Jahre zurück datieren lassen

Sehen Sie Potenzial bei einem Rohstoff?

Eröffnen Sie einen risikofreien Trade mit unserem Demokonto, um zu sehen, ob Sie richtig lagen.

  • Melden Sie sich in Ihrem Demokonto an
  • Lernen Sie in einer risikofreien Umgebung
  • Finden Sie heraus, ob Ihre Prognose richtig war

Sehen Sie Potenzial bei einem Rohstoff?

Verpassen Sie Ihre Chance nicht. Eröffnen Sie ein Live-Konto, um die Vorteile zu nutzen.

  • Schnelle, intuitive Charts zur reibungslosen Analyse und Handel
  • Handeln Sie Spreads von nur 0,3 Punkten auf Kassa-Gold
  • Erhalten Sie aktuelle Nachrichten direkt auf der Plattform, um schnelle Entscheidungen zu treffen

Sehen Sie Potenzial bei einem Rohstoff?

Verpassen Sie keine Gelegenheit – Melden Sie sich an und nutzen Sie Ihre Handelsschance.

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.