CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.

DAX Ausblick: Schützenhilfe von der EZB

Die Notenbanken lassen die Anleger nicht im Regen stehen. Christine Lagarde und ihre Kollegen von der Europäischen Zentralbank wollen mit allen Mitteln einen weiteren Anstieg der Renditen an den Anleihemärkten verhindern.

Gelddruckmaschinen laufen auf Hochtouren

Die EZB hatte gestern angekündigt, die Anleihekäufe im Rahmen des Pandemic Emergency Purchase Programme, kurz PEPP, zu beschleunigen und somit eine Verschärfung der Finanzierungsbedingungen zu verhindern. Eine gern gesehene Schützenhilfe für die Aktienmärkte. DAX und Dow Jones konnten daraufhin neue Rekordstände erklimmen.

Heute startet der DAX ein wenig ruhiger in den letzten Handelstag dieser Woche. Zur Stunde notiert das heimische Börsenbarometer bei 14.482 Punkten, etwa 0,6% unter dem Schlusskurs vom Donnerstag.

Termine die für die Anleger wichtig sind

Konjunkturdaten

USA : Erzeugerpreise Februar (16:00 Uhr)

Im Gleichschritt mit der Wall Street

Die großen und marktbreiten Indizes sind wieder gefragt. DAX, Dow Jones und S&P konnten neue Allzeithochs markieren und befinden sich dementsprechend in intakten Aufwärtstrends und somit im Sektor III der Performance-Matrix. Die Nebenwerte hierzulande (MDAX und SDAX) sowie in den Vereinigten Staaten (Russel 2000) mussten zuletzt den Gang in eine Korrektur antreten. Im Augenblick im Erholungsmodus, dennoch vom Gesamtfeld weit abgeschlagen, sind die Technologieindizes TecDAX und Nasdaq.

Performance-Matrix der letzten vier Wochen und sechs Monate in %

Performance_031221

Quelle: IG Research

Legende:

Sektor I: Der Kurs des Basiswertes hält sich mittelfristig in einem Abwärtstrend auf, kurzfristig liegt eine Erholung vor

Sektor II: Sowohl kurz- als auch mittelfristig weist der Kurs eine positive Performance auf. Somit liegt ein intakter Aufwärtstrend vor

Sektor III: Mittelfristig befindet sich der Kurs weiterhin im positiven Terrain, kurzfristig schwächeln die Notierungen. Eine Korrektur hat begonnen

Sektor IV: Sowohl kurz- als auch mittelfristig weist der Kurs eine negative Performance auf. Somit liegt ein intakter Abwärtstrend vor

DAX 30 Prognose – Kursziel in Reichweite

Am Montag dieser Woche war der DAX nach oben ausgebrochen. Recht schnell ging es daraufhin in Richtung der oberen Trendkanallinie bei aktuell 14.610 Punkten. Zudem ist das 161,8%-Fibonacci-Verlängerungsniveau bei 14.647 Zählern ebenfalls in Sichtweite. Eine kurze Korrektur wird wahrscheinlicher. Mögliches Ziel wäre dann das Ausbruchslevel bei 14.131 Punkten. Es handelt sich hierbei um das ehemalige Allzeithoch vom 8. Januar. Daran hatte sich der deutsche Leitindex mehrmals die Zähne ausgebissen. Zusätzlich Rückendeckung gibt es von den steigenden exponentiellen 13-, 21-, 34- und 55-Tage-Durchschnittslinien bei aktuell 14.263/13.909 Zählern.

DAX 30 Chart

DAX_031221b

Quelle: ProRealTime

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT TURBO24

Steht man auf der Verkäuferseite (Put) und meint, dass der DAX in Zukunft fällt, könnten ##article_turbo## von IG mit einer Knock-out-Level, oberhalb der gegenwärtigen charttechnischen Widerstandszone bei 14.647 Punkten interessant werden. Bullisch eingestellte Trader (Call) hingegen könnten in umgekehrter Weise Knock-out-Level unterhalb von 14.131 Punkten im Blick behalten.

Möchten Sie selbst den DAX handeln? Entscheiden Sie sich ob Sie sich long oder short positionieren möchten und eröffnen Sie Ihr eigenes CFD-Handelskonto oder üben Sie das Trading mit unserem CFD-Demokonto.

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Nutzen Sie die Gelegenheit

Beginnen Sie noch heute mit dem Handel auf globale Aktienindizes.

  • Handeln Sie steigende wie auch fallende Märkte
  • Erhalten Sie Spreads von z. B. 1,2 Punkten auf den Deutschland 40
  • Unerreichte 24-Stunden-Kurse

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.