CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.

China zieht Minern weiter den Stecker - Bitcoin droht Sturz unter 30.000 Dollar

Bitcoin, Ether und Co befinden sich am Freitag weiter unter Druck. Mittlerweile droht im Falle von Bitcoin der Sturz unter die 30.000-Dollar-Marke. Für Ether könnte es zurück auf 1.700 Dollar gehen.

Bitcoin Quelle: Bloomberg

Bitcoin und Ethereum Kurs aktuell

Der Bitcoin, die nach Marktgrösse wichtigste Digitalwährung büsst am Freitag rund 2,50 Prozent auf 31.100 Dollar pro Einheit ein. Die zweitwichtigste Digitalwährung Ether verliert drei Prozent auf 1.858 Dollar. Weitere Währungen aus den zweiten respektive dritten Reihen verlieren ähnlich an Wert.

Möchten Sie selbst den Bitcoin Kurs handeln? Entscheiden Sie sich ob Sie sich long oder short positionieren möchten und eröffnen Sie Ihr eigenes CFD-Handelskonto oder üben Sie das Trading mit unserem CFD-Demokonto.

Bitcoin Kurs Chart

Bitcoin Kurs Chart Quelle: IG Handelsplattform

Bitcoin auf Drei-Wochen-Tief - Sturz unter 30.000-Dollar-Marke droht

Die Kryptowährung Nummer eins bleibt auch am Freitag und damit unmittelbar vor dem Wochenende weiter unter Druck. Bitcoin und Co befinden sich nach wie vor im Klammergriff der Regulierungssorgen. Zentrale Themen am Markt bleiben die Debatten rund um eine schärfere Regulierung von Kryptowährungen sowie die damit verbundenen Schritte gegen das sogenannte Mining der Digitalwährungen. Auch die Umweltdebatten stehen damit unmittelbar im Zusammenhang.

Die rigorose Haltung chinesischer Behörden gegen das Mining-Geschäft in unterschiedlichen Provinzen im Reich der Mitte beweist auf eindrucksvolle Weise, dass die Regierung es offensichtlich ernst meint. Den Minern wird langsam, aber sicher der Stecker gezogen. Zuletzt war die Region Anhui betroffen.

Die Abwärtsrisiken sind somit weiterhin nicht vom Tisch. Es droht bis auf Weiteres ein Rutsch unter die psychologische Marke von 30.000 Dollar.

Kennen Sie bereits die Top 10 Kryptowährungen zum traden im Jahr 2021?

Fed-Chef Jerome Powell bleibt in Bezug auf eine eigene Digitalwährung unentschlossen

"Ich bin zu Recht unentschlossen, ob der Nutzen die Kosten überwiegt oder umgekehrt", sagte Powell während einer Anhörung vor dem Bankenausschuss des Senats. Powell wurde gebeten wurde, seine Position zu dem für die US-Notenbank brisanten Thema klarzustellen.

„Wir würden uns eine sehr breite Unterstützung in der Gesellschaft und im Kongress wünschen, und im Idealfall würde dies in Form einer ermächtigenden Gesetzgebung statt einer sehr sorgfältigen Lektüre mehrdeutiger Gesetze erfolgen", sagte Powell, falls die Fed eine eigene Digitalwährung herausgeben würde. Nach Ansicht des Fed-Chefs hätten Bitcoin und andere Kryptowährungen in Bezug auf ein gängiges Zahlungsmittel „völlig versagt“. Bereits zur Wochenmitte hatte Powell gesagt, dass die Motivation eine digitale Währung einzurichten auch sei, den Bedarf an privaten digitalen Assets und Stablecoins zu deckeln.

Am Mittwoch hatte die Europäische Zentralbank den Weg für einen digitalen Euro geebnet und den Weg damit offiziell frei gemacht. Eine endgültige Entscheidung über die Einführung besagter Währung ist aber auch hierzulande noch nicht getroffen.

Möglicherweise sehen sich die Währungshüter gezwungen zu handeln, um den Anschluss im Wettrennen gegen Facebooks Währungsprojekt „Diem“ und den Fortschritten Chinas in der Entwicklung eines „digitalen Yuans“ nicht zu verlieren.

Bitcoin und Ethereum Kurs: So könnte es weitergehen

Gerade im Hinblick auf das anstehende Wochenende bleibt eine anziehende Volatilität denkbar, sodass Anleger sich möglicherweise mit weiteren Abwärtsrisiken konfrontiert sehen. Dies könnte dazu führen, dass die psychologische Marke von 30.000 Dollar im Falle des Bitcoin Kurses unterschritten werden könnte.

Der Ethereum Kurs konnte die mentale Hürde von 2.000 Dollar zuletzt nicht nachhaltig verteidigen, sodass ein Rutsch hier bis auf das Verlaufstief aus Juni bei 1.700 Dollar droht. Die Abwärtsrisiken bleiben aus technischer nebst fundamentaler Sicht vorerst schwelend.

Dass die US-Notenbank nun verstärkt über die Einführung eines digitalen Dollars grübeln könnte, vermag die Aufmerksamkeit ungewollt auf Bitcoin, Ether und Co zu lenken, was grundsätzlich sogar positiv zu bewerten sein könnte.

Wie Sie selbst Kryptowährungen mit IG Bank handeln

Wollen Sie selbst mit Kryptowährungen handeln? Eröffnen Sie ein Live- oder Demokonto bei IG Bank und kaufen (long) oder verkaufen (short) Sie den Bitcoin unter Verwendung von Derivaten wie CFDs in wenigen einfachen Schritten:

  1. Erstellen Sie ein IG Bank-Handelskonto oder loggen Sie sich in Ihr bestehendes Konto ein.
  2. Geben Sie „Bitcoin“ in die Suchleiste ein und wählen Sie dies aus.
  3. Wählen Sie Ihre Positionsgrösse.
  4. Klicken Sie auf Kaufen oder Verkaufen Order-Ticket.
  5. Bestätigen Sie die Order.

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Nutzen Sie Handelschancen auf Kryptowährungen

Traden Sie bei uns CFDs auf Kryptowährungen:

  • Sie müssen die Kryptowährungen nicht selbst besitzen
  • Handeln Sie Bitcoin, Ether und Litecoin
  • Spekulieren Sie auf steigende wie auch fallende Märkte

Haben Sie eine Handelschance auf eine Kryptowährung entdeckt?

Eröffnen Sie einen risikofreien Trade mit unserem Demokonto, um zu sehen, ob Sie richtig liegen.

  • Melden Sie sich in Ihrem Demokonto an
  • Eröffnen Sie eine Position
  • Finden Sie heraus, ob Ihre Prognose richtig war

Haben Sie eine Handelschance auf eine Kryptowährung entdeckt?

Verpassen Sie die Gelegenheit nicht und eröffnen Sie ein Live-Konto.

  • Handeln Sie steigende und fallende Kurse von zehn der wichtigsten Kryptowährungen und unserem Krypto 10-Index
  • Schnelle, intuitive Charts zur reibungslosen Analyse und Handel
  • Erhalten Sie aktuelle Nachrichten direkt auf der Plattform, um schnelle Entscheidungen zu treffen

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.