CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.

Amazon Aktie tiefrot unter 3.350 Dollar – die Gründe und Aussichten

Die Amazon Aktie fällt am Freitag unter die Marke von 3.350 Dollar. Die Umsatzaussichten enttäuschen Anleger. Folgend die Gründe und Aussichten.

  • Die Amazon-Aktie fällt vorbörslich um 6,9 Prozent auf 3.350 Dollar pro Anteilsschein
  • Niedrigster Stand seit 1,5 Monaten und zweiter Verlusttag in Folge
  • Schwache Umsatzaussichten lassen Papiere einbrechen
  • Amazon verfehlt ebenfalls Umsatzschätzungen für Q2
  • Möchten Sie selbst die Amazon Aktie handeln? Eröffnen Sie noch heute ein CFD-Konto.

Amazon Aktie Chart

Die Amazon Aktie liegt im vorbörslichen Handel nach Veröffentlichung der Q2-Zahlen vom Vorabend laut IG Bank-Indikation aktuell rund 6,90 Prozent im Minus bei 3.350 Dollar pro Aktie.

Die Aussichten des Umsatzes des Onlinehändlers Amazon bescheren nicht nur den eigenen Aktionären, sondern auch Anleger dies- und jenseits des Atlantiks einen Wochenendspurt mit negativen Vorzeichen.

Zwar hat der Konzern seinen Gewinn um 50 Prozent auf 7,8 Milliarden Dollar im Jahresvergleich steigern können, doch der Umsatz in Höhe von 113 Milliarden Dollar hat die Erwartungen nicht ganz erfüllt. Als Grund für den Kursrutsch fungieren jedoch die trüben Aussichten für das kommende Quartal. Angesichts des Wegfalls der Corona-Restriktionen haben die Geschäfte wieder ihre Pforten geöffnet und das Online-Geschäft weniger attraktiv gemacht. Vor dem Hintergrund der weiterhin fortschreitenden Impfkampagnen nehme die Nachfrage nach Online-Einkäufen wieder ab, sagte der Konzern. Im dritten Quartal solle der Umsatz lediglich um nur noch 10 bis 16 Prozent wachsen, heisst es. Im Frühjahr hatte der Konzern ein Umsatzplus von 27 Prozent ausgewiesen.

Cloud-Sparte bleibt hochprofitabel

Die Sparte des Cloud-Services, der sogenannte Dienst „Amazon Web Services“ hat im vergangenen Quartal seine Erlöse um 37 Prozent auf 14,8 Milliarden Dollar steigern können. Insgesamt wurden 60 Prozent des Gewinns vor Steuern insgesamt in besagtem Bereich erwirtschaftet. Konzernchef Andy Jassy hat als Ziel auserkoren, den Branchenprimus Microsoft schon bald in diesem Geschäft den Rang abzulaufen und damit zu überholen. Ausweitungen des Dienstes sollen ab 2023 unter anderem in den Vereinigten Arabischen Emiraten nebst Israel verfügbar sein.

Erfahren Sie, wie Sie von der Berichtssaison profitieren können

Bringt die Delta-Variante des Coronavirus das Geschäft wieder zum Brummen?

Nicht zuletzt die grassierende Delta-Variante des Coronavirus, welche hierzulande als auch in den Vereinigten Staaten als dominierend gilt, besitzt möglicherweise das Potential, den globalen Konjunkturmotor erneut abzuwürgen, sollte es zu einem Lockdown für die Wirtschaft kommen. Bislang sind sich die Anleger über besagtes Szenario offensichtlich nicht einig. Das Risiko eines erneuten Lockdowns wurde in den vergangenen Wochen für kurze Zeit eingepreist, ehe die laufende US-Bilanzsaison Anleger wieder in Kauflaune versetzte. Die Delta-Variante schwebt m.E. nach wie vor wie ein Damoklesschwert über den Köpfen der Anleger.

Somit bleibt die Viruskrise ein möglicher Katalysator für weitere Aufwärtsambitionen der Amazon-Papiere, welche das Online-Geschäft im Falle eines erneuten Lockdowns deutlich attraktiver machen dürfte. Gleichzeitig sind die Erwartungen aktuell für das neue Quartal deutlich heruntergeschraubt, sodass möglicherweise bei den nächsten Veröffentlichungen der Geschäftszahlen mit positiven Überraschungen zu rechnen ist.

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Heute bereits Aktien-CFDs handeln

Long oder Short auf tausenden von Aktien positionieren.

  • Durch Leverage Ihre Markt-Exposure erhöhen
  • Profitieren Sie von Spreads ab 0,1 % auf wichtige globale Aktien
  • CFDs in Orderbüchern mit direktem Marktzugang handeln

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.