Was ist eine Marktstimmung und wie wird sie gehandelt?

Ein Verständnis bezüglich der Marktstimmung kann für einen Investor ein wichtiges Instrument sein. Die Fähigkeit, die Stimmung und den Kurs zu lesen, ermöglicht es Ihnen, dem Markt voraus zu sein und von den Finanzmärkten zu profitieren, die sich in eine andere Richtung entwickeln, unabhängig davon, ob diese höher oder niedriger sind. Was ist eine Marktstimmung und wie wird diese gehandelt?

Trader
Quelle: Bloomberg

"Auf kurze Sicht ist der Markt eine Abstimmungs-Maschinerie, aber auf lange Sicht ist er eine Waage.“ – Benjamin Graham, prominenter Investor und als Vater des Value-Investment (auf Deutsch: wertorientiertes Anlegen) betitelt.

Welches Gefühl haben Sie bezüglich Finanzmärkten – glauben Sie, dass sie in der Zukunft steigen oder fallen werden? Falls Sie diese Frage beantworten können, verstehen Sie bereits Ihre persönliche Stimmung gegenüber Finanzmärkten, egal, ob Sie mit Aktien, Forex oder anderen Anlagewerten handeln.

Finanzmärkte werden von Emotionen befeuert, was einer der Hauptgründe ist, warum Anleger Möglichkeiten für den Handel finden können. Nehmen wir Aktien als Beispiel heran. Einer der Hauptgründe, warum die Aktienpreise nicht unbedingt mit dem Buchwert des Unternehmens übereinstimmen, ist folgender, dass Anleger in ihrer Stimmung, die von allen möglichen Dingen beeinflusst sein kann, über die Unternehgmensgrundsätze und die Kurse hinwegsehen.

Dies zeigt die Bedeutung von Stimmung und deren Auswirkungen auf dem Markt an, unterstreicht aber auch die Notwendigkeit, sie mit anderen Maßnahmen wie der technischen Analyse und Fundamentalanalyse zu verbinden.

Marktstimmung zu verstehen ist die eine Sache, auf deren Basis zu handeln eine andere. Die Auswertung von Marktstimmung als Teil Ihrer Trading-Strategie ist den Aufwand nur wert, wenn Sie damit Trades zuerst abschließen und damit dem Rest des Marktes einen Schritt voraus sein können. Es liegt darin ein großer Unterschied zwischen dem, was der Markt derzeit fühlt, und dem, was er bezüglich der Zukunft fühlt und nur letzteres gibt Anlegern potentielle Handelschancen. Einfach gesagt müssen Sie eine Marktstimmung nutzen, um Trends zu identifizieren und um auf den Zug zu springen, bevor es zu spät ist und Sie nur noch knapp vor dem Ende mithandeln können.

Also, wie verfolgen Sie die Stimmung auf Märkten und wie handeln Sie auf deren Basis?

Was ist eine Marktstimmung?

Marktstimmung steht für die Stimmung der Finanzmärkte und das allgemeine Gefühl unter Tradern, egal ob sie Forex, Aktien oder anderes handeln. Das Verständnis von Stimmung erlaubt es Ihnen, zu bewerten, ob ein Markt optimistisch oder pessimistisch gegenüber den zukünftigen Preisen eines Anlagewerts ist, etwa Aktien oder einer Währung.

Ist der Markt positiv oder optimistisch eingestellt, sprechen wir von einem Bullenmarkt, während ein pessimistischer Markt, der fallende Kurse erwartet, als Bärenmarkt bezeichnet wird.

Die Marktstimmung zu bewerten ist allerdings schwieriger. Einstellungen und Ausblick eines Marktes werden von allen möglichen Dingen beeinflusst, weshalb Anleger weit ausholen müssen, um sicherzustellen, dass sie über ihren Markt best möglich informiert sind.

Zudem, wenn die Mehrheit des Marktes in eine Richtung tendiert, hält jeder Teilnehmer seine eigenen Ansichten darüber, warum der Markt entsprechend agiert und wie er sich als nächstes entwickelt. Während die Mehrheitsmeinung oft die allgemeine Stimmung gegenüber dem Markt diktiert, gibt es immer nonkonformistische Anleger, die gegen die dominante Stimmung handeln – wenn der Markt beispielsweise optimistisch ist, wird ein Nonkonformist eine pessimistische Einstellung einnehmen.

Marktstimmung zeigt sich durch Kursbewegungen des betroffenen Anlagewerts. Wenn Kurse steigen, ist dies ein Indikator für einen bullischen Markt. Fallende Preise hingegen deuten eine bärische Stimmung an.

Stimmung variiert von Markt zu Markt, korreliert allerdings in manchen Fällen miteinander. Wenn bullische Stimmung auf einem Markt auftritt, kann bärische Stimmung auf einem anderen entstehen und umgekehrt.

Nehmen wir als Beispiel den sicheren Hort, wie Gold. Wenn Aktien fallen, ist der Kurs von Gold oft am Steigen, weil Anleger ihr Geld in einen Rohstoff pumpen wollen, der seinen Wert halten kann, anstatt ihr Kapital auf unsicheren Aktienmärkten zu riskieren. Diese Entwicklung kehrt sich, wenn Aktien steigen und das Geld wandert wieder von einer zur anderen. Ein großer Teil der Herausforderung besteht darin, basierend der Marktstimmung zu handeln und zu erkennen, wann sich der Markt dreht, da an diesem Punkt Angst und Gier ins Spiel kommen.

Lesen Sie mehr über das Rohstoff-Trading.

Handeln mit Emotionen: Angst und Gier

Das dominante Gefühl auf dem Markt diktiert üblicherweise die allgemeine Stimmung des Marktes. Die meisten Anleger sind darauf konditioniert, der allgemeinen Richtung der Kurse zu folgen, aber letztlich erreicht die bullische oder bärische Mentalität einen Höhepunkt. Für Anleger ist es wichtig zu verstehen, wann dieser Höhepunkt erreicht ist, damit sie vermeiden können, zu kaufen, wenn der Kurs einen Höhepunkt erreicht hat und vor einer Wende nach unten steht (Gier) oder zu verkaufen, wenn ein Kurs einen Tiefpunkt erreicht hat, bevor er wieder zu steigen beginnt (Angst).

Anzeichen von Angst oder Gier ausfindig zu machen, ist hilfreich, um jene zu identifizieren, die üblicherweise verkaufen, wenn ein Kurs den Tiefpunkt der Kursbewegung erreicht hat, sowie jene, die der Masse folgen und kaufen, wenn der Markt zu fallen beginnt.

Nehmen wir etwa an, das Pfund Sterling wäre über einen Monat hinweg zwischen 1,00 $ und 1,10 $ getradet und wäre dann deutlich über 1,10 $ gestiegen. Dies könnte andeuten, dass Gier im Spiel ist, da die positive Stimmung alle mit sich reißt. Wenn es nicht einen guten Grund für Sterlings Durchbruch zu einem neuen Hoch gibt, ist die Bewegung nach oben wahrscheinlich von Emotion getragen und wird schlussendlich wieder zu der gewöhnlichen Bandbreite zwischen 1,00 $ und 1,10 $ zurückkehren. Angst funktioniert ähnlich, kann aber extremere Reaktionen von Anlegern hervorrufen, da diese üblicherweise mehr Angst vor Verlusten als vor entgangenen Möglichkeiten für Gewinne haben.

Wir fassen zusammen: Angst und Gier können Anleger auf dem falschen Fuß erwischen und sie dazu bringen, dass sie überteuerte Anlagewerte kaufen oder Anlagewerte mit Verlusten oder weniger Profit als möglich verkaufen. Zu erkennen, wenn Angst oder Gier die Kontrolle übernehmen, gibt Anlegern allerdings eine Gelegenheit, da sie dadurch identifizieren können, wann der Markt vor einer Wende steht.

Wie Sie auf Basis einer Marktstimmung handeln

Volumen kann ein Weg sein, um zu bewerten, wie Märkte fühlen. Dies gilt insbesondere für Aktien und Optionen, da sie auf steigende oder fallende Zinsen hinweisen können. Wenn der Aktienkurs eines Unternehmens stetig steigt, das Volumen aber z. B. abnimmt, kann dies eine Schwächung der Stimmung andeuten. In diesem Zusammenhang dürfen Sie nicht vergessen, dass es schwierig ist, Volumen für Forex zu messen, da es Over-The-Counter (OTC) und nicht über einen zentralisierten Markt wie eine Börse gehandelt wird. Dadurch sind Daten zu Volumen weniger verlässlich und schwieriger einzuschätzen.

Erfahren Sie mehr über das Forex Trading.

Kennzahlen einer Marktstimmung

Marktstimmungs-Indikatoren sind eines der hilfreichsten Instrumente für Investoren, um zu beurteilen, wie sich der Markt jetzt anfühlt und wohin die Stimmung geht und helfen dabei, unter- oder überbewertete Chancen zu finden. Diese Kennzahlen sollten allerdings in Kombination mit anderen technischen oder Fundamentalanalysen und nicht als einzige Instanz für den Ausblick von Finanzmärkten verwendet werden, um den Einblicken zusätzliche Tiefe zu verleihen.

Einige der am meisten von Anlegern zur Bestimmung von Stimmung benutzten Kennzahlen und Werkzeuge sind:

Commitment of Traders (COT): Das COT wird jeden Freitag von der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) herausgegeben und zeigt die Netto-Long- und Netto-Short-Positionen von spekulativen und gewerblichen Tradern. Dies hilft, die Marktdynamik zu bestimmen, indem detailliert gezeigt wird, wie die größten Trader (wie Hedge-Fonds, Banken und Konzerne) bezüglich Termingeschäften und Optionen positioniert sind, was enthüllt, wie stark sie sich den aktuellen Trends verschrieben haben. Falls das COT zeigt, dass große Trader in einem bislang bullischen Markt eine bärischere Einstellung einnehmen, könnte dies eine bevorstehende Wende auf dem Markt andeuten. Bezüglich Forex werden OTC gehandelte Termingeschäfte als eine Art Indikator begutachtet, um Anzeichen der Stimmung auf den Forex-Märkten zu erlangen.

Volatilitätsindex (VIX): Der VIX, auch bekannt als „Angst-Index“, verfolgt die Kurse von Optionen und misst deren implizite Volatilität – dies macht ihn zu einem nützlicheren Werkzeug als jene, die sich stärker auf gegenwärtige oder vergangene Stimmung konzentrieren. Optionskurse werden für Investoren als Weg verwendet, sich selbst vor potenziellen Korrekturen der Kurse zu schützen – fast wie eine Versicherung. In diesem Zusammenhang bedeutet höhere implizite Volatilität mehr Angst, dass der aktuelle Trend vor dem Ende steht. Niedrige implizite Volatilität hingegen deutet an, dass die Stimmung stabil ist und der aktuelle Trend bestehen bleibt.

High/Low Sentiment Ratio: Einer der einfachsten Wege, um herauszufinden, ob der Markt in einer bullischen oder bärischen Stimmung ist, ist die High/Low Sentiment-Kennzahl. Dabei werden die vergangenen 52 Wochen verglichen, um heruaszufinden, wie viele Aktien sich auf dem Weg zu einem Hoch sind und wie viele sich Richtung Tief bewegen. Ist die durchschnittliche Richtung des Marktes nach unten orientiert, haben die Bären die Kontrolle; liegt der Markt näher an den Hochs, haben die Bullen das Sagen.

Erfahren Sie mehr über den Index-Handel.

Bullish Percentage Index: Dieser Index ist ein einfacher Weg, um herauszufinden, wie bullisch der Markt ist. Der Index verwendet Point-and-Figure-Verkaufssignale und misst die Anzahl der Aktien in einem Index, die ein solches Verkaufssignal generiert haben. Unter Point and Figure (P&F) bekommen Aktien entweder ein Kauf- oder Verkaufssignal, was es zu einem klaren und eindeutigen Maß von Stimmung macht. Das Maß wird als Prozentwert zwischen 0 % und 100 % dargestellt. Anleger wenden ihre eigenen Schwellenwerte auf diesen Index an, um festzulegen, ob der Markt über- oder unterverkauft ist, aber wenn 70 % bis 80 % der Aktien Kaufsignale andeuten, betrachten Investoren den Markt generell als überkauft, der bereit für eine Wende nach unten ist. Ein Wert unter 30 % oder 20 % hingegen deutet an, dass der Markt überverkauft und potenziell bereit für einen Anstieg ist.

Aktien über/unter gleitenden Durchschnitten: Gleitende Durchschnitte helfen festzustellen, wann ein Markt nach oben oder nach unten durchbrechen könnte. Der Prozentsatz von Aktien über oder unter wichtigen gleitenden Durchschnitten (etwa des 50-, 100- oder 200-Tage-Durchschnitts), zum Beispiel an der New York Stock Exchange (NYSE), kann helfen anzuzeigen, ob der Markt reif für eine Rally oder einen Fall ist. Dies kann auch anders interpretiert werden, da mehr als 70 % des Index über seinem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt zwar ein positives Zeichen sein kann, aber auch andeutet, dass der Großteil der Aufwärtsbewegung abgeschlossen ist. Stattdessen können Zeiten, in denen nur ein kleiner Prozentsatz des Index über etwa dem gleitenden 50-Tage-Durchschnitt liegt, nützlich sein, um Abschwünge innerhalb eines breiteren Aufwärtstrends anzuzeigen, die Einstiegspunkte bieten können.

Put/Call-Verhältnis: Dieses misst die Anzahl der Put-Optionen (die ein Sinken des Preises erwarten) dividiert durch die Zahl der Call-Optionen (die ein Steigen des Preises erwarten). Fällt das Verhältnis unter 1, deutet dies an, dass mehr Call-Optionen platziert werden, was bedeuten könnte, dass mehr Anleger einen Bounce erwarten. Im Gegenzug deutet ein Verhältnis über 1 an, dass mehr Anleger glauben, dass der Markt abbremsen oder fallen könnte. Wie die vorher genannte Kennzahl wird dieses Werkzeug am besten eingesetzt, um mögliche Tiefpunkte zu identifizieren, da wir für beide auf der Oberseite für längere Perioden erhöhte Werte vorfinden können.

Schlussfolgerung: Verfolgen Sie Marktstimmung als Teil Ihrer breiteren Analyse

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass es zahlreiche Wege gibt, um Marktstimmung zu messen und dem Markt einen Schritt voraus zu sein, bevor sich große Bewegungen ereignen. Die Verfolgung von Stimmung alleine ist aber nicht genug, um die Basis einer Trading-Strategie zu bilden. Es kann aber helfen, der Analyse eines Investors über die Richtung des Marktes mehr Tiefe zu verleihen.

Lesen Sie mehr über die Grundlagen der technischer Analyse.

Marktstimmung sollte nicht unterschätzt werden – Menschen und ihre Wahrnehmung sind es, die Märkte höher oder tiefer treiben. Neuigkeiten und Entwicklungen enden auf den Finanzmärkten nie; Anleger sollten versuchen, so viel wie möglich aufzunehmen und spllten sowohl auf die Bullen als auch die Bären hören, um sich ein möglichst vollständiges Bild von der Markt-Psychologie machen zu können, um zu Erkennen in welche Richtung und, am wichtigsten, erkennen zu können, wohin es geht.

Finden Sie mehr über die Märkte heraus, auf denen Sie mit IG traden können.

Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt jeder Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, welche sie empfangen kann. Es wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die Nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Analysieren und lernen (PSO)

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.