Häufige Trading Fehler und worauf Sie achten sollten

(Werbemitteilung): Trading-Fehler die Anleger vermeiden sollten. Wir haben Ihnen 13 häufige Trading-Fehler sowie technische Fehler aufgelistet und erwähnen wie Sie aus diesen Fehlern lernen können.

Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Artikel nennen wir die häufigsten Fehler und worauf Sie besonders achten sollten.

Unvorbereitet sein

Bei Ihrem ersten Handel besteht die Möglichkeit, dass Sie ein paar häufige Trading-Fehler machen und es kann lange dauern bis Sie sich dieser bewusst werden. Da diese jedoch von Anfang an vermieden werden können, besteht kein Grund, alle Fehler zunächst selbst zu begehen.

Es ist sehr wichtig, dass Trader gut vorbereitet sind. Es gibt unzählige Informationen und Lernmaterialien, in Form von Büchern, Kursen, Handelskonferenzen, Internet und natürlich auch bei uns auf der IG Academy.

Nichtsdestotrotz, springen viel zu viele Anfänger einfach ins kalte Wasser, ohne die nötige Sorgfalt walten zu lassen und gezielt vorzugehen.

Nehmen Sie sich die Zeit, die Märkte, die Sie interessieren, zu verstehen, lernen Sie, wie sie funktionieren und wie sie sich verhalten.

Um vollständig vorbereitet zu sein, ist es jedoch am wichtigsten, dass Sie sich selbst verstehen. Mit einem Handelsplan können Sie selbst über sich als Trader lernen, wie Sieticken, was Sie erreichen möchten, und was Sie tun müssen, um Ihr Ziel zu erreichen.

In unserem Artikel „Trading-Plan: So entwickeln Sie einen Handelsplan“ geht es darum, was genau ein Handelsplan ist, wieso jeder Händler einen haben sollte und wie Sie einen am besten erstellen können.

Auf die Software verlassen

Die meisten Menschen verwenden irgendeine Technologie, welche sie in Ihrem Handel unterstützt. Vielleicht folgen Sie der Analyse oder der Empfehlung eines Einzelnen, Sie können spezielle Chartsysteme nutzen oder eine noch detailliertere Herangehensweise an die wesentlichen Grundzüge des jeweiligen Marktes wählen.

So nützlich diese technischen Analyse-Tools auch sind, es ist wichtig, dass Sie sich immer bewusst sind, dass es nur Werkzeuge sind, und dass es eher Ihren Erfolg schmälert als vergrößert, wenn Sie sich zu sehr auf sie verlassen. Blind auf Empfehlung einer Software oder eines Analyse-Tools zu handeln, führt oft zu einem Desaster.

Wenn Sie Technologien verwenden (wie Chart-Software oder andere Analyse-Werkzeuge), ist es wichtig, dass Sie die zugrunde liegenden Konzepte hinter dem verstehen, was Ihnen die Charts sagen. So haben Sie das größere Bild im Auge und vermeiden unnötige Fehler.

Schlechtes Timing

Viele Leute, die das Handeln gerade erst begonnen haben, machen Fehler beim Timing. Unerfahrene Händler verpassen oft das volle Potenzial einer Idee, weil sie zu einer ungünstigen Zeit handeln.

Das Timing ist keine Wissenschaft für sich, denn es gibt bestimmte Zeiten und Situationen, die Sie identifizieren können und diese besonnener als andere zu erkennen lernen.

  1. Ein detailliertes Handelsprotokoll kann Ihnen dabei helfen, bestimmte Fehler nicht zu wiederholen.
  2. Die Verwendung von Charts und Grafiken kann helfen, bestimmte Szenarien vorherzusagen.
  3. Wenn Sie sich an Ihren Handelsplan halten, reduziert dies die Gefahr, impulsiv zu handeln.

Jedoch ist zunehmende Erfahrungen der beste Weg, etwas über Timing zu lernen.

Fehlende Notizen

Eine genaue Auflistung Ihres Handels kann viele Vorteile haben. So können Sie sehen, wo Sie in der Vergangenheit richtig lagen und wo Sie falsch lagen. Dennoch nutzen die meisten Händler diese Lern-Möglichkeiten nicht zu ihrem Vorteil.

Erkennen Sie die Vorteile, in der Lage zu sein, vorherige Erfahrungen zu betrachten und notiert zu haben, was am Markt geschehen ist, welche Positionen Sie eröffnet haben, wie hoch Ihr Gewinn/Verlust war, und auch wie Sie sich bei der Eröffnung oder Schließung des Handels gefühlt haben.

Wie oben erwähnt kann ein Handelsprotokoll oder ein Handelsplan ein immens wertvolles Werkzeug sein und es ist einer der häufigsten und kostspieligsten Fehler, keins zu besitzen.

Risiko-Rendite-Verhältnis

Ein Risiko-Rendite-Verhältnis eines Handels ist die Beziehung zwischen dem, was Sie verlieren und dem, was Sie gewinnen können. Um dieses Verhältnis zu berechnen, benötigen Sie den aktuellen Kurs des Instruments, Ihr Gewinnziel und einen Ausstiegskurs.

Diese Dinge können Sie alle erfahren, bevor Sie handeln und so können Sie festlegen, ob das Risiko-Rendite-Verhältnis Ihres Handels zu Ihrer Handelsstrategie passt. Auf unserer Risikomanagement Seite lernen Sie, was die verschiedenen Risiken sowie die verschiedenen Risikomanagement-Tools sind, was sie bedeuten und wie sie diese anwenden können.

Händler, die neu im Geschäft sind, sollten Verhältnisse mit geringem Risiko und Rendite bevorzugen und so die Möglichkeit hoher Verluste gering halten. Erfahrenere Händler hingegen möchten vielleicht mehr Risiko in Kauf nehmen, um mehr Rendite herauszuholen.

Vom Plan abkommen

Der Entwurf eines Handelsplans ist wichtig, aber er ist nichts wert, wenn Sie andauernd von dem Kurs abweichen, den Sie für sich selbst festgelegt haben.

Sie können jeden Tag in Versuchung geraten, Ihren Handelsplan zu ignorieren und diese Position noch länger offenzulassen oder eine neue zu eröffnen. Aber wenn Sie sich wirklich Zeit nehmen, Ihren Handelsplan zu entwickeln, dann sollten Sie darauf vertrauen, dass es für Sie der am besten geeignetste Ansatz ist.

Selbst der beste Handelsplan bleibt nur ein Leitfaden, aber je besser der Leitfaden, umso besser können Sie sich an ihn halten und umso mehr Erfolg könnte folgen.

Keine Grenzen

Eine der gefährlichsten Falschauffassungen beim Handeln ist es, dass es möglich sei, jeden Sturm zu überstehen und Verluste in Gewinne umwandeln kann.

Zu wissen, wann Sie Ihre Verluste in Grenzen halten müssen, ist eine wichtige Fähigkeit, die zu erlernen ist und es ist ebenso eine Fähigkeit, die sich am ehesten aus Erfahrung entwickelt. Jedoch gibt es Maßnahmen, um zu vermeiden, dass Sie verlustreiche Positionen zu lange offen halten.

Geben Sie Stop Orders ein, bevor Sie die Handelsposition öffnen, sodass Sie im Voraus wissen, wann Sie den Handel mit Verlust schließen.

Führen Sie ein Handelsprotokoll über Ihren früheren Handel. So haben Sie einen guten Anhaltspunkt, wann Sie verlustreiche Positionen geschlossen haben oder wann nicht.
Erstellen und halten Sie sich an einen Handelsplan, in dem Sie Ihre Handelsstrategie schon vorher festgelegt haben und so Emotionen aus der Entscheidung heraushalten.
Natürlich gibt es Situationen, in denen Sie laufende Verluste in Kauf nehmen müssen, um langfristig Gewinn zu machen und das Erkennen von solchen Situationen ist eine der Fähigkeiten, die Sie entwickeln, je länger Sie an den Finanzmärkten handeln.

Führen Sie ein Handelsprotokoll über Ihren früheren Handel. So haben Sie einen guten Anhaltspunkt, wann Sie verlustreiche Positionen geschlossen haben oder wann nicht.

Erstellen und halten Sie sich an einen Handelsplan, in dem Sie Ihre Handelsstrategie schon vorher festgelegt haben und so Emotionen aus der Entscheidung heraushalten.

Natürlich gibt es Situationen, in denen Sie laufende Verluste in Kauf nehmen müssen, um langfristig Gewinn zu machen und das Erkennen von solchen Situationen ist eine der Fähigkeiten, die Sie entwickeln, je länger Sie an den Finanzmärkten handeln.

Gewinneuphorie

Jedes Mal, wenn Sie einen beträchtlichen Gewinn aus einem Handel gezogen haben, fühlen Sie sich super und sogar euphorisch. Es ist wichtig, dass Sie sich bewusst sind, dass dies Ihre Wahrnehmung des Marktes und Ihre Handlungen, insbesondere in Bezug auf zukünftige Positionen, beeinflussen kann. Nach einem Erfolg besteht immer das Risiko, dass Sie aus der Euphorie heraus und in guter Stimmung schnell eine neue Position eröffnen, die nicht so erfolgversprechend ist.

Denken Sie daran, es gibt keine „Glückssträhne“. Nur weil Sie ein paar Erfolge zu verzeichnen haben, bedeutet dies nicht, dass Sie mit allem, was Sie tun, Gewinne erzielen werden. Nur eine gute Handelsstrategie gewährt Ihnen die langfristige Aufrechterhaltung Ihrer Rentabilität.

Direkt nach einem Gewinn ist es wichtig, sich zurückzulehnen und die Handelsstrategie genau zu untersuchen. Alle neuen Positionen, die Sie zu dieser Zeit eröffnen, sollten mit Ihrem generellen Handelsplan übereinstimmen und Ihnen nicht nur als brillante Idee erscheinen, während Sie sich noch über den Gewinn freuen.

Begrenzen Ihrer Optionen

Die Welt des Finanzhandels ist sehr groß. Es gibt eine große Vielfalt von Märkten, auf denen Sie handeln können, einschließlich Aktien, Forex und Rohstoffe, und genauso groß ist die Produktpalette mit 16.000 handelbare Märkte für Sie bei IG.

Es besteht immer das Risiko, zu viele offene Positionen zu haben. Zum Beispiel ist es ein häufiger Fehler, zu denken, dass Sie nur mit einem Basiswert handeln können, von dem Sie eine Wertsteigerung erwarten (das Long-Gehen). Zu viele ignorieren die Tatsache, dass Sie in den meisten Fällen genauso leicht auch von einem Basiswert profitieren können, dessen Kurs fällt (Short-Position).

Wenn Sie die Möglichkeit, sich Short zu positionieren, nicht in Betracht ziehen, beeinträchtigt dies Ihren Handel enorm. Mehr über das Eingehen von Short-Positionen können Sie in unserem Artikel „Short Selling: Wie funktionieren Leerverkäufe?“ erfahren.

Überdiversifikation

Der Grad, zu dem Sie sich verschiedenen Märkten aussetzen, ist eine Entscheidung, die Sie je nach Wissen und Erfahrung treffen sollten.

Eine Warnung ist jedoch, dass Sie besser versuchen, bei den Märkten und Produkten zu bleiben, die Sie kennen und sich nicht von anderen Möglichkeiten verführen lassen, die Ihnen unbekannt sind.

Sie denken vielleicht, es sei klug, Ihre Anteile zu diversifizieren, um vielleicht Ihren Einsatz abzusichern oder Ihr gesamtes Portfolio zu schützen. Dieser Ansatz ist begründet, aber nur so lange Sie mit dem handeln, was Ihnen bekannt ist. Wenn Sie nur aus Gründen der Diversifizierung handeln, führt dies schnell zu Fehlern.

Risikoüberzeichnung

Es kann Zeiten geben, in denen Sie nur die Gewinnchancen sehen und es kann verführerisch sein, das gesamte Kapital in das zu investieren, was Sie als profitable Positionen ansehen. Jedoch gibt es in solchen Situationen das große Risiko, zu viele offene Positionen zu haben.

Ohne eine Kristallkugel zu besitzen, können wir alle von einem plötzlichen unerwarteten Ereignis überrascht werden, wodurch sich der Markt in die umgekehrte Richtung entwickelt. Selbst wenn Sie Schritte unternommen haben, um Ihr Risiko zu begrenzen, können Sie dennoch erhebliche Verluste erleiden.

Das gilt besonders dann, wenn Sie mit gehebelten Produkten handeln, da mit gehebelten Produkten immer das Risiko besteht, dass Sie mehr verlieren, als Sie ursprünglich investiert haben.

Unnötige Risiken

Dies sollte offensichtlich sein. Wohlüberlegtes Risiko gehört zum Handeln und Sie sollten daran bei jedem Trade denken, indem Sie das Risiko-Rendite-Verhältnis berechnen. Es ist wichtig, dass Sie identifizieren können, welche Risiken zu Ihrem Plan gehören und welche unnötig und vielleicht sogar zu riskant sind.

Ein paar eindeutige Beispiele wären, bei einem Haussemarkt sich Short zu positionieren, oder bei einem Baissemarkt zu kaufen. Es gibt immer Ausnahmen von dieser Regel und diese können sehr verlockend sein. Vergewissern Sie sich, dass Sie immer wissen, wo das vernünftige Risiko endet und das unvernünftige Risiko beginnt.

Zusammenfassung der häufigen Trading Fehlern

Wenn Sie es schaffen, diese häufigen 13 Trading-Fehler zu vermeiden und/oder daraus zu lernen, mithilfe Ihren Handelsplan, können Sie Ihr Risiko besser einschätzen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie somit ein profitabler Trader sind.

Es ist wichtig, gut informiert zu sein, gezielte Anlagen einzugehen und einen klaren Kopf zu behalten und sich nicht von Ihren Emotionen leiten zu lassen.

Mithilfe unseres risikofreien und kostenlosen IG Demokonto und der IG Academy können Sie vielen Trader voraus sein und sich selbst als Trader kennen lernen und verschiedenen Strategien testen sowie aus Ihren Fehlern lernen.


Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Sehen Sie eine Handelschance?

Mit IG positionieren Sie sich Long oder Short auf über 16.000 Märkten.

CFD-Trading auf unserer preisgekrönten Handelsplattform, mit geringen Spreads auf Indizes, Aktien, Rohstoffen und mehr.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.