Im Geld sein (Definition)

A - B - C - D - E - F - G - H - I - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z - Ü

Zurück zur Übersicht

Was bedeutet es "im Geld" zu sein?

„Im Geld" sein beschreibt die Geldnähe einer Option*: Sprich den Status eines zugrunde liegender Basiswerts verglichen zum Ausübungspreis der Option (Strike Price) bzw. dem Preis, zu dem Sie gekauft oder verkauft werden kann. Man ist „im Geld", wenn der Kurs des zugrunde liegenden Basiswerts den Ausübungspreis der Option überschritten und somit einen Eigenwert von €0 hat.

Bei Call Optionen (Optionen auf steigende Kurse) bedeutet es, dass der zugrunde liegende Kurs den Ausübungspreis überholt hat. Für Put Optionen (Optionen auf fallende Kurse) bedeutet es, dass der zugrunde liegende Kurs unter den Ausübungspreis gefallen ist.

Wenn der Kurs des Vermögenswertes den Ausübungspreis nicht überschritten hat (bei Calls darüber und bei Puts darunter), nennt man das „ aus dem Geld" sein. Wenn er jedoch gleich dem Ausübungspreis ist, nennt man das " am Geld" sein. Im Idealfall möchte ein Trader immer, dass seine Option zum Zeitpunkt des Verfalls „im Geld“ ist, andernfalls verfällt er wertlos.

„Im Geld“ bedeutet, dass die Option einen bestimmten Eigenwert, der ausgeübt werden kann. Allerdings bringt eine Option die „im Geld“ ist nicht zwangsläufig einen Profit. Der Kauf einer Option verlangt Eigenkapital, wird daher nur dann als profitabel betrachtet, wenn der Betrag, der auf den Handel entfällt, die ursprünglich gezahlte Prämie übersteigt.

Wenn die Option bereits „im Geld“ ist, kann die Prämie entsprechend höher sein. Der Aufschlag (Prämie) einer Option kann außerdem höher sein, wenn die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass die Option bald „im Geld“ ist. Das kann u.a. Beispiel in Phasen höherer Volatilität passieren, oder auch wenn die Optionen eine verlängerte Haltbarkeitsdauer haben.

Beispiel: „Im Geld sein"

Nehmen wir an, dass Aktien der Firma ABC derzeit bei €300 pro Aktie gehandelt werden.

Eine Call-Option mit einem Ausübungspreis (Strike Price) von €250 wäre „im Geld“, da der Inhaber die Option kaufen und sofort zu einem Kurs von €250 verkaufen könnte. Der Eigenwert dieser Option liegt bei €50.

Wenn Sie alternativ eine Put-Option auf die Aktien des Unternehmens mit einem Ausübungspreis von €350 erworben hätten, wäre diese „im Geld“, da der Inhaber die Option kaufen und sofort für €350 verkaufen könnte.

Die Option hätte dann einen Wert von €50. Wenn die Option jedoch bereits zum Zeitpunkt des Kaufs „im Geld“ ist, muss die Transaktion noch weiter „ins Geld gehen“ um einen Profit verzeichnen zu können.

* Der Handel mit Optionen ist nur für  professionelle Anleger verfügbar.

Wie Sie uns erreichen

Unsere deutschsprachigen Mitarbeiter stehen Ihnen Montag bis Freitag zwischen 08:15 und 22:15 Uhr MEZ zur Verfügung.

Kostenfreie Hotline für Interessenten (09:00-19:00 Uhr):

0800 202 513

International: +49 (0)211 882 370 00 oder per E-Mail an info.at@ig.com

Kostenfreie Hotline für Kunden:

0800 202 512

International: +49 (0)211 882 370 50 oder per E-Mail an kontakt.at@ig.com

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.