Auktionsmarkt Definition

Was bedeutet Auktionsmarkt?

Ein Auktionsmarkt ist eine Umgebung, die den Wettbewerb zwischen Käufern und Verkäufern vereinfacht. Auf einem Auktionsmarkt geben Käufer den Höchstpreis an, den sie bereit sind, für einen Vermögenswert zu bezahlen. Die Verkäufer legen dagegen den niedrigsten, für sie akzeptablen Preis fest.

Erfahren Sie mehr über den Aktienhandel

Erfahren Sie mehr über den Aktienhandel, einschließlich der Erstellung eines Tradingplans und der Eröffnung einer Position.

Arten von Auktionen

Die Arten von Auktionen, die an einer Börse abgehalten werden, sind von der Tageszeit und von Angebot und Nachfrage abhängig. Im Allgemeinen lassen sich drei unterschiedliche Auktionsarten definieren:

  • Eröffnungsauktionen. Diese bestimmen den Eröffnungspreis eines Vermögenswerts an einer Börse, indem Käufer und Verkäufer einander zugeordnet werden. Der am häufigsten gehandelte Preis wird zum Eröffnungspreis für einen Vermögenswert auf dem Markt.
  • Intraday-Auktionen. Diese Auktionsart wird im Verlauf des Tages abgehalten, um Käufer und Verkäufer zusammenzubringen. Der Preis des Vermögenswerts wird anhand der Nachfrage während der Auktion ermittelt.
  • Schlussauktionen. Diese Auktionen werden zum Ende eines Handelstages abgehalten, um den Schlusskurs eines Vermögenswerts festzulegen, bevor der Markt schließt und am nächsten Tag wieder öffnet.

Wie wird der Auktionsmarkt geleitet?

Zunächst muss im Auktionsmarktprozess eine bestimmte Transaktion eine entsprechender Gegenpartei gefunden werden. Diese Aufgabe wird von Spezialisten übernommen, die für eine Börse arbeiten und als Auktionatoren bezeichnet werden. Bei einer börslichen Transaktion agieren die Auktionatoren als Mittelsmänner zwischen Käufern und Verkäufern. Ihre Aufgabe ist es, die beiden Parteien zusammenzubringen, die für einen Vermögenswert denselben Preis angegeben haben.

Hierin besteht ein Unterschied zum Schaltergeschäft (Over-the-Counter; OTC), bei dem die zwei an einem Trade beteiligten Parteien direkt miteinander kommunizieren, um einen Konsens über einen Kauf- und Verkaufspreis zu erzielen.

Auktion – Beispiel

Nehmen wir an, dass drei Käufer Aktien von Unternehmen ABC ordern möchten. Die angebotenen Kaufpreise sind 5 €, 5,30 und 5,60 . Unterdessen haben drei Verkäufer Verkaufsangebote für ihre Aktien von Unternehmen ABC zu 4,40 , 4,70 und 5 eröffnet. In diesem Fall würde der Auktionator den Verkäufer zu 5 mit dem Käufer zu 5 zusammenbringen, um den Kauf abzuwickeln. Damit würde der aktuelle Marktpreis für die Aktie auf 5 festgelegt werden.

Sobald der Kauf abgewickelt und der Marktpreis festgelegt wurde, würden die anderen Käufer und Verkäufer ihre Preise an den durch die Auktion festgelegten Preis in Höhe von 5 anpassen.

Erweitern Sie Ihr Trading-Wissen

Entdecken Sie IG Academy und finden Sie heraus wie Sie mit unseren interaktiven Kursen, Webinaren und Seminaren Ihr Trading-Wissen ausbauen können.

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z - Ü

Zurück zur Übersicht

Wie Sie uns erreichen

Unsere deutschsprachigen Mitarbeiter stehen Ihnen Montag bis Freitag zwischen 08:15 und 22:15 Uhr MEZ zur Verfügung.

Kostenfreie Hotline für Interessenten (09:00-19:00 Uhr):

0800 202 513

International: +49 (0)211 882 370 00 oder per E-Mail an info.at@ig.com

Kostenfreie Hotline für Kunden:

0800 202 512

International: +49 (0)211 882 370 50 oder per E-Mail an kontakt.at@ig.com

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 74 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.