CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
Hohe Volatilität erhöht das Risiko von plötzlichen, hohen oder schnellen Verlusten.

Droht dem Goldpreis am Freitag ein Kursschock? Jackson Hole voraus

Der Goldpreis notiert einen Tag vor Beginn des Notenbanker-Treffens in Jackson Hole unter 1.800 Dollar pro Feinunze. Droht Anlegern ein Kursschock?

  • Goldpreis wieder unter 1.800-Dollar-Marke
  • Hochspannung vor Notenbanker-Treffen in Jackson Hole
  • Signale einer möglichen Zinswende durch Fed-Chef Jerome Powell stehen bevor

Möchten Sie selbst den Goldpreis handeln? Entscheiden Sie sich ob Sie sich long oder short positionieren möchten und eröffnen Sie Ihr eigenes CFD-Handelskonto oder üben Sie das Trading mit unserem CFD-Demokonto.

Goldpreis (Kassa) Chart

Goldpreis vor Jackson-Hole-Meeting unter 1.800-Dollar-Marke

Am Mittwochnachmittag müssen Anleger für eine Feinunze Gold 1.795 Dollar auf den Tisch legen. Im Vorfeld der mit Spannung erwarteten Notenbanker-Konferenz in den Rocky Mountains, Wyoming, halten sich Investoren entsprechend zurück bzw. treten den Rückgang an. Möglicherweise könnte Fed-Chef Jerome Powell Signale in puncto Drosselung des Tempos oder im Fachjargon auch „Tapering“ genannt, der noch laufenden Anleihekäufe, geben.

Droht dem Goldpreis am Freitag ein Kursschock?

Anleger dürften angesichts des bestehenden Zentralbanker-Treffens in den Rocky Mountains möglicherweise bis morgen weiter die Füße stillhalten. Bislang stochern Anleger im Nebel, ob Powell tatsächlich eine Zinswende verkünden wird. Auch wenn sich die Anzeichen zuletzt dafür gemehrt haben, ist bislang nichts in trockenen Tüchern. Neben den zuletzt wieder robusten US-Arbeitsmarktzahlen ist es auch die grassierende Inflation, welche Notenbanker beschäftigt. Kritische Stimmen sagen schon seit einer ganzen Weile, dass der Währungshüter längst über sein Ziel hinausgeschossen sei. Die Inflation notierte im Juli zuletzt bei 5,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat und damit so hoch wie im Monat zuvor. Als Ziel hat die Fed ein leichtes Überschießen der Teuerungsrate von zwei Prozent durch den Strategieschwenk im vergangenen Jahr auserkoren. Die Notenbank toleriert derweilen eine höhere Inflationsrate als geplant. Auf der einen Seite glaubt der Großteil der politischen Führungsetage lediglich an einen temporären Effekt und dass der Anstieg auf Basiseffekte zurückzuführen sei. Sollte die Inflation aber weiter aus dem Ruder laufen, dürfte ein Zurückfahren der aktuell bestehenden Anleihekäufe im monatlichen Umfang von 120 Milliarden Dollar nur eine Frage der Zeit sein.

Womöglich wird sich Fed-Chef Powell nicht allzusehr in die Karten blicken lassen. Ein Kursschock bleibt m.E. weniger wahrscheinlich.

Inwiefern beeinflusst die FOMC-Sitzung Trader?

„Delta-Variante“ des Coronavirus schwebt wie Damoklesschwert über den Köpfen der Anleger

Die nach wie vor grassierende „Delta-Variante“ des Coronavirus könnte das Zünglein an der Waage darstellen, damit die US-Notenbanker doch noch eine US-Zinswende vertagen. Sollte sich die US-Wirtschaft in den kommenden Monaten weniger gut erholen als erwartet, könnte dies dazu führen, dass Jerome Powell Co weiterhin die Märkte im vollen Umfang monetär unterstützt. Dies könnte dazu führen, dass sich der US-Dollar weniger stark entwickelt als erwartet, was dem Edelmetall Gold in die Karten spielen dürfte. Zudem könnten sich Anleger wieder verstärkt nach Anlagealternativen angesichts drohender Inflationsrisiken umsehen.

Zusammenfassend bleibt hervorzuheben, dass das von Donnerstag bis Samstag stattfindende Notenbanker-Treffen in Jackson Hole womöglich die Weichen für den weiteren Verlauf des Goldpreises stellen dürften. Eine hawkishe Haltung der Fed sollte dazu führen, dass das gelbe Edelmetall an Glanz verliert.

Auch aus charttechnischer Sicht gesellen sich zusehends Abwärtsrisiken mit dazu. Das Unterschreiten der 1.800-Dollar-Marke könnte neue Abwärtsavancen triggern. Auf der Unterseite bleibt die Marke von 1.700 Dollar zu betrachten. Gen Norden befindet sich die psychologische Hürde bei 1.9000 Dollar vorerst aus den Augen und damit aus dem Sinn von Börsianern.

Wie Sie selbst den Goldpreis mit IG handeln

Wollen Sie selbst mit Goldpreis handeln? Eröffnen Sie ein Live- oder Demokonto bei IG und kaufen (long) oder verkaufen (short) Sie den Goldpreis unter Verwendung von Derivaten wie CFDs in wenigen einfachen Schritten:

  1. Erstellen Sie ein IG-Handelskonto oder loggen Sie sich in Ihr bestehendes Konto ein.
  2. Geben Sie „Gold“ in die Suchleiste ein und wählen Sie dies aus.
  3. Wählen Sie Ihre Positionsgröße.
  4. Klicken Sie auf Kaufen oder Verkaufen Order-Ticket.
  5. Bestätigen Sie die Order.


Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Reagieren Sie auf die Volatilität an den Rohstoffmärkten

Handeln Sie Rohstoff-Futures sowie 27 Rohstoffmärkte ohne festes Verfallsdatum.

  • Breites Angebot an beliebten Nischenmetallen, Energieträgern und Agrarrohstoffen
  • Spreads von 0,3 Punkten bei Kassa-Gold, 2 Punkten bei Kassa-Silber und 2,8 Punkten bei Öl
  • Zugang zu Charts, die sich bis zu fünf Jahre zurück datieren lassen

Sehen Sie Potenzial bei einem Rohstoff?

Eröffnen Sie einen risikofreien Trade mit unserem Demokonto, um zu sehen, ob Sie richtig lagen.

  • Melden Sie sich in Ihrem Demokonto an
  • Lernen Sie in einer risikofreien Umgebung
  • Finden Sie heraus, ob Ihre Prognose richtig war

Sehen Sie Potenzial bei einem Rohstoff?

Verpassen Sie Ihre Chance nicht. Eröffnen Sie ein Live-Konto, um die Vorteile zu nutzen.

  • Schnelle, intuitive Charts zur reibungslosen Analyse und Handel
  • Handeln Sie Spreads von nur 0,3 Punkten auf Kassa-Gold
  • Erhalten Sie aktuelle Nachrichten direkt auf der Plattform, um schnelle Entscheidungen zu treffen

Sehen Sie Potenzial bei einem Rohstoff?

Verpassen Sie keine Gelegenheit – Melden Sie sich an und nutzen Sie Ihre Handelsschance.

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGB und sind indikativ. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Durch Klick auf Demokonto erstellen stimmen Sie den Bedingungen unserer Zugangsrichtlinien zu.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.