CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.

DAX Ausblick – Ein wenig Normalität kehrt ein

Die Anleger schöpfen ein wenig Mut. Rückenwind kommt unter anderem aus China. Trotz der derzeitigen Stabilisierung ist die charttechnische Kuh noch nicht vom Eis.

Wichtige Punkte:

Der DAX konnte gestern seinen Abwärtstrend im achten Anlauf niederringen, wenngleich noch nicht signifikant. Dennoch wurde der nächste Schritt gen Norden gemacht

An der Wall Street kann zurzeit nur von einer Stabilisierung gesprochen werden. Beim S&P ist die charttechnische Kuh noch nicht vom Eis

Dagegen ist der FTSE 100 wieder in den Aufwärtstrend zurückgekehrt. Die britische Börse kann wieder mit relativer Stärke überzeugen

Davon kann in Japan nicht die Rede sein. Der Nikkei hält sich weiterhin in einem Abwärtstrendkanal auf. Ein baldiger Ausbruch nach oben ist wohl nicht zu erwarten

Der Ölpreis hat Probleme, das ehemalige Hoch bei 112,24 USD aus dem Jahr 2013 hinter sich zu lassen

Nach den starken Kursverlusten hat der EUR/USD eine Gegenbewegung gestartet. Allerdings ist der Abwärtstrend unverändert intakt

Der DAX startet heute mit 14.190 Punkten kaum verändert in den Handelstag.

Aussagen von Jerome Powell finden kein Gehör

Die Marktteilnehmer verdrängen im Augenblick die Belastungsfaktoren. Auch die jüngsten Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell werden nicht großartig beachtet. Der oberste Währungshüter hat sich die Bekämpfung der Inflation auf die Fahne geschrieben und will die Zinsen so lange erhöhen, bis die Teuerungsrate zurückgeht. Der Leitzins könnte auf den beiden kommenden FOMC-Sitzungen am 15. Juni und 27. Juli um jeweils 50 Basispunkten erhöht werden. Sollte damit die Inflation nicht nachhaltig gesenkt werden, könnte die Federal Reserve laut Jerome Powell aggressiver vorgehen.

DAX 40 – Zwei Widerstände auf einmal bezwungen

Gestern konnte im achten Anlauf der Abwärtstrend bei 14.080 Punkten zurückgewonnen werden. Aber auch die exponentielle 55-Tage-Linie bei 14.193 Zählern fiel in die Hände der Bullen. Signifikant ist der Trendbruch bislang allerdings noch nicht. Zumal bei 14.227 Punkten die Unterseite der ehemaligen Handelsspanne Probleme bereiten könnte.

DAX 40 Chart auf Tagesbasis

DAX_051822b

Quelle: ProRealTime; Vergangene Wertentwicklungen sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Wertentwicklungen

DAX 40 im Fünf-Jahres-Chart auf Wochenbasis

5_Jahres_Chart_051822

Quelle: Refinitiv


Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Nutzen Sie die Gelegenheit

Beginnen Sie noch heute mit dem Handel auf globale Aktienindizes.

  • Handeln Sie steigende wie auch fallende Märkte
  • Erhalten Sie Spreads von z. B. 1,2 Punkten auf den Deutschland 40
  • Unerreichte 24-Stunden-Kurse

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGB und sind indikativ. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Durch Klick auf Demokonto erstellen stimmen Sie den Bedingungen unserer Zugangsrichtlinien zu.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.