CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
Hohe Volatilität erhöht das Risiko von plötzlichen, hohen oder schnellen Verlusten.

DAX Ausblick: Jerome Powell liebt die Märkte und die Märkte lieben Jerome Powell

Auf diese Nachricht haben die Anleger gewartet. Die US-Notenbank weicht nicht von ihrer ultra-lockeren Geldpolitik ab. Die befürchteten Zinserhöhungen sind erst einmal vom Tisch.

Der DAX kennt zurzeit kein Halten mehr. Die psychologische Marke bei 15.000 Punkten, die vor Wochen noch eine Wunschvorstellung war, ist plötzlich in Reichweite. Und dies trotz Anstiegs bei den US-Renditen und anziehender Infektionszahlen. An den Börsen wird bekanntlich die Zukunft, in diesem Fall eine Rückkehr zur Normalität, vorweggenommen.

Der deutsche Leitindex notiert aktuell bei 14.767 Zählern, rund 1,2% über dem Schlusskurs vom Mittwoch.

Es bleibt wie es ist

Die Währungshüter der USA werden wohl nicht vor Ende 2023 an der Zinsschraube drehen. Angesichts der zuletzt gestiegenen Inflation hatten die Marktteilnehmer mit einem baldigen Ende der sehr lockeren Geldpolitik gerechnet. Gerade diese hatte in den letzten Jahren die Aktienmärkte beflügelt. Zudem erwartet Fed-Chef Jerome Powell für dieses Jahr ein Plus beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 6,5%. Diese Steigerung, etwa auf dem Niveau der Volksrepublik China, ist im Wesentlichen auf das jüngst beschlossene Konjunkturpaket in Billionenhöhe zurückzuführen.

Heimische Automobilaktien als treibende Kraft

Die deutschen Automobilaktien treiben den DAX voran. Vor allem konnte gestern die Volkswagen-Vorzugsaktie davoneilen. Allerdings wird bei den Anteilsscheinen des Wolfsburger Konzerns eine Korrektur immer wahrscheinlicher. Nach oben ausgebrochen ist der bisherige Nachzügler BMW. Die Aktie des bayrischen PKW-Herstellers könnte nun die obere Trendkanallinie ins Visier nehmen. Die Daimler-Aktie arbeitet an einem neuen charttechnische Kaufsignal. Gelingt der Ausbruch gen Norden, verfügt der genannte Titel ebenfalls noch über ausreichend Kurspotenzial.

Daimler Aktie auf Tagesbasis

Daimler_031821

Quelle: ProRealTime

BMW Aktie auf Tagesbasis

BMW_031821

Quelle: ProRealTime

Volkswagen Vorzugsaktie auf Tagesbasis

VW_031821

Quelle: ProRealTime

DAX 30 Prognose – 15.000-Punkte-Marke in Sicht

Wer hätte das gedacht. Vor einigen Tagen hatte der DAX so seine Mühe mit dem Allzeithoch bei 14.131 Punkten von Anfang Januar. Dieser Widerstand konnte nun signifikant aus dem Weg geräumt werden. Auch die obere Trendkanallinie bei 14.635 Zählern sowie das 161,8%-Fibonacci-Verlängerungsniveau bei 14.647 Punkten stehen vor dem Fall. Darüber bestünde weiteres Aufwärtspotenzial bis zur „runden“ Zahl bei 15.000 Zählern.

DAX 30 Chart

DAX_031821b

Quelle: ProRealTime


Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Nutzen Sie die Gelegenheit

Beginnen Sie noch heute mit dem Handel auf globale Aktienindizes.

  • Handeln Sie steigende wie auch fallende Märkte
  • Erhalten Sie Spreads von z. B. 1,2 Punkten auf den Deutschland 40
  • Unerreichte 24-Stunden-Kurse

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGB und sind indikativ. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Durch Klick auf Demokonto erstellen stimmen Sie den Bedingungen unserer Zugangsrichtlinien zu.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.