CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
Hohe Volatilität erhöht das Risiko von plötzlichen, hohen oder schnellen Verlusten.

DAX Ausblick: Inflationsgespenst ist zurückgekehrt

Kurz war es ruhig geworden um das Inflationsgespenst, nun ist es auf die Börsenbühne zurückgekehrt. Vor allem die Angst davor, dass Aktien gegenüber Anleihen unattraktiv werden könnten, verunsichert die Anleger.

Es bleibt abzuwarten, was schwer wiegt, die Angst vor steigenden Zinsen oder eine kräftige Konjunkturerholung mit anziehenden Unternehmensgewinnen.

Der DAX zeigt sich heute robust. Im Augenblick notiert das heimische Börsenbarometer bei 13.947 Punkten, rund 0,2% über dem Schlusskurs des Vortages.

Ist das die Zinstrendwende?

Deutlich gestiegene US-Einzelhandelsumsätze, höher als erwartete Produzentenpreise sowie der jüngste Ölpreisanstieg schüren im Augenblick die Angst vor einer steigenden Inflation. Die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen kletterte gestern auf 1,33%. Zudem könnte das billionenschwere Konjunkturprogramm die Zinsen kurzfristig weiter anschieben. Allerdings rechnen Experten angesichts der sehr expansiven Geldpolitik der US-Notenbank Fed nur mit einem begrenzten Aufwärtspotenzial bei den Renditen. Die Währungshüter könnten auf weiter steigende Anleihezinsen mit einer Ausweitung des Anleihekaufprogramms reagieren.

10-jährige US-Staatsanleihen Rendite in %

Zinsen_021821

Quelle: IG Research

Kleine Brüder war einmal

Der deutsche Leitindex steht bei den Anlegern ganz oben auf der Beobachtungsliste. Dennoch kann der DAX zuletzt nicht allzu sehr überzeugen. Deutlich besser läuft es bei den heimischen Nebenwerten und Technologieaktien. Dies ist in der Relativen-Stärke-Liste nach Levy gut zu sehen. Der SDAX ist seit einigen Wochen Tabellenführer. Knapp dahinter liegen derMDAX und der TecDAX. Relativ weit abgeschlagen ist der DAX.

Relative-Stärke-Liste nach Levy der deutschen Indizes

RSL_021821

Quelle: IG Research

Termine die für die Anleger wichtig sind

Termine_021821

Quelle: IG Research

DAX 30 Prognose

Der deutsche Leitindex musste gestern einige Unterstützungen im Stundenchart der Angebotsseite überlassen. Heute dürften die Oberseite des Aufwärts-Gaps bei 13.905 Punkten vom 3. Februar sowie die exponentielle 200-Perioden-Linie bei 13.916 Zählern im Mittelpunkt des Interesses stehen. Darunter könnte die Korrektur bis zu dem Unterstützungsbereich bei 13.867/13.847 Punkten fortgesetzt werden. Gelingt dagegen die Verteidigung der Kursregion bei 13.916/13.905 Zählern, wäre die psychologische Marke bei 14.000 Punkten das Ziel einer Gegenoffensive.

DAX 30 Stundenchart

DAX_021821b

Quelle: ProRealTime


Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Nutzen Sie die Gelegenheit

Beginnen Sie noch heute mit dem Handel auf globale Aktienindizes.

  • Handeln Sie steigende wie auch fallende Märkte
  • Erhalten Sie Spreads von z. B. 1,2 Punkten auf den Deutschland 40
  • Unerreichte 24-Stunden-Kurse

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGB und sind indikativ. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Durch Klick auf Demokonto erstellen stimmen Sie den Bedingungen unserer Zugangsrichtlinien zu.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.