CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
Hohe Volatilität erhöht das Risiko von plötzlichen, hohen oder schnellen Verlusten.

Wise-Börsennotierung

Erfahren Sie, wie Sie mit der weltweiten Nummer 1 im CFD-Trading1 Exposure auf Wise-Aktien (früher Transferwise) erhalten können. Das Unternehmen plant mit der größten Direktnotierung an der London Stock Exchange (LSE) an die Börse zu gehen.

Sie sind noch nicht Kunde bei IG?
Kontaktieren Sie uns per Telefon unter 0800 202 513 oder via E-Mail an info.at@ig.com. Sie erreichen uns montags bis freitags von 09:00–19:00 Uhr (MEZ).

Kontakt: 0800 202 513

Sie sind noch nicht Kunde bei IG?
Kontaktieren Sie uns per Telefon unter 0800 202 513 oder via E-Mail an info.at@ig.com. Sie erreichen uns montags bis freitags von 09:00–19:00 Uhr (MEZ).

Kontakt: 0800 202 513

Warum Sie den Wise-Börsennotierung bei IG handeln sollten

Bei uns können Sie nach der Börsennotierung mit CFDs auf die Kursentwicklung der Unternehmensaktie spekulieren.

Positionieren Sie sich direkt nach Neuemission

Am Tag der Notierung sind Wise-Aktien bereits ab 9:00 Uhr (MEZ) für den Handel verfügbar, sodass Sie Ihre Position unmittelbar danach eröffnen können.

Handeln Sie mit CFDs

Mit unseren Hebelprodukten können Sie sich auf steigende und fallende Kurse positionieren, ohne die Aktien selbst besitzen zu müssen.

Traden Sie auf unserer preisgekrönten Plattform2

Handeln Sie auf unserer benutzerfreundlichen Handelsplattform und mobilen Trading-App2.

Der Handel mit Hebel geht jedoch auch mit hohem Risiko einher, da Sie Exposure auf den vollen Wert Ihrer Position erhalten. Dadurch können sowohl Gewinne als auch Verluste enorm vervielfacht werden.

Wise-Börsennotierung: So handeln Sie Wise-Aktien

Nach der Neuemission können Sie Wise-Aktien wie andere börsennotierte Aktien handeln. Am Tag der Notierung werden sie ab 9:00 Uhr (MEZ) für den Handel verfügbar sein. Bei uns können Sie dann mit CFDs auf die Kursbewegungen der Wise-Aktie spekulieren.

Wise-Aktien: Handeln vs. Investieren

Trading unterscheidet sich deutlich vom klassischen Investieren. Bei IG können Sie Wise-Aktien mit CFDs handeln, indem Sie sich auf den Kurs der Aktie positionieren. Da Sie beim Handel mit Hebelprodukten die zugrundeliegenden Vermögenswerte nicht selbst besitzen müssen, können Sie sowohl auf steigende als auch auf fallende Preise spekulieren. Abhängig davon, ob Sie mit Ihrer Prognose richtig liegen, können Sie entweder Gewinne erzielen oder Verluste erleiden.

Ihr initialer Kapitaleinsatz zur Positionseröffnung – die sog. Margin – fällt dabei vergleichbar gering aus, Sie erhalten aber Exposure auf den vollen Wert des Trades. Beachten Sie jedoch, dass der Handel mit Hebel sowohl Ihre Gewinne als auch Ihre Verluste vervielfachen kann.

Erfahren Sie mehr über Hebelwirkung

Wenn Sie dagegen in Aktien investieren, kaufen und besitzen Sie Aktien im klassischen Sinne mittels eines Aktienhandelskontos. Da Sie den Basiswert in diesem Fall also tatsächlich besitzen, können Sie nur dann Gewinne erzielen, wenn der Aktienkurs steigt.

Darüber hinaus müssen Sie beim Erwerb der Aktie den vollen Wert der Anlage bezahlen. Beim Investieren in Aktien können Sie eventuell von Dividendenzahlungen profitieren und erhalten außerdem Aktionärsrechte.

Steigen Sie jetzt ins Trading ein

Steigen Sie jetzt ins Trading ein

Traden Sie mit schneller Ausführung

Genießen Sie flexiblen und zuverlässigen Zugang zu über 17.000 globalen Märkten.

Traden Sie von überall

Positionieren Sie sich von unterwegs mit unserer Trading-App.

Traden Sie mit einem Weltmarktführer

Profitieren Sie von unserer 45-jährigen Erfahrung in der Branche.

Eröffnen Sie jetzt ein Live-Konto

Jetzt ein Live-Konto eröffnen

Traden Sie mit schneller Ausführung

Genießen Sie flexiblen und zuverlässigen Zugang zu über 17.000 globalen Märkten.

Traden Sie von überall

Positionieren Sie sich von unterwegs mit unserer Trading-App.

Traden Sie mit einem Weltmarktführer

Profitieren Sie von unserer 45-jährigen Erfahrung in der Branche.

Heute mit dem Trading beginnen

Melden Sie sich jetzt in Ihrem Handelskonto an, um eine Vielzahl von aktuellen Handelschancen zu nutzen.

Heute mit dem Trading beginnen

Melden Sie sich jetzt in Ihrem Handelskonto an, um eine Vielzahl von aktuellen Handelschancen zu nutzen.

Wise-Börsennotierung: Was Sie wissen müssen

Wise ist ein Anbieter von Online-Geldtransferdiensten und wurde 2011 gegründet (damals als Transferwise). Ein Jahrzehnt später geht das Unternehmen nun an die Börse und ändert seinen Namen aufgrund der Expansion seines Serviceangebotes.

Bei der Bekanntmachung der Namenänderung des Unternehmens erklärte Wise-Mitbegründer Kristo Käärmann, das Unternehmen strebe eine Optimierung des internationalen Bankenwesens an. Gleichzeitig sollte sich jedoch nach der Umbenennung nur wenig ändern. Die im Jahre 2020 durch Wise gesicherte Lizenz, Anlageprodukte anbieten zu dürfen, ist lediglich ein Hinweis auf eine mögliche zukünftige Expansion des Unternehmens.

Wise hat Goldman Sachs, Morgan Stanley und Barclays als seine führenden Finanzberater sowie Citi als Zweitberater für die Direktnotierung des Unternehmens in London genannt.

Wann könnte der Wise-Börsengang stattfinden

Wise wird voraussichtlich noch dieses Jahr an der London Börse (LSE) notiert. Bisher wurde ein Wise-IPO erwartet. Nun stellt sich jedoch heraus, dass das Unternehmen durch eine Direktnotierung an die Börse gehen will.

Wie hoch fällt die Wise-Bewertung aus und wo könnte der Wise-Aktienkurs notieren?

Wise soll einen geschätzten Börsenwert zwischen fünf und neun Milliarden USD anstreben. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens könnte auf Basis seiner Performance und den Marktbedingungen kurz vor Börsennotierung weiter steigen.

Bei einem IPO hätte der angepeilte Wise-Aktienkurs vor dem Börsengang verhandelt und durch die Versicherer des IPOs mittels entsprechender Bewertungstechniken festgelegt werden können. Da das Unternehmen jedoch durch eine Direktnotierung an die Börse geht, wird der Aktienkurs dann vom Verhältnis der Käufer zu den Verkäufern auf dem Markt abhängig sein.

Wise-IPO vs. Direktnotierung

Ein IPO („initial public offering“) und ein DLP („direct listing process“), auch bekannt als „direct public offering“ (DPO) oder Direktnotierung, unterscheiden sich unter verschiedenen Aspekten. In beiden Fällen geht das Unternehmen jedoch letztendlich an die Börse. Hier einige wesentliche Unterschiede:

Wise-IPO

Wise-Direktnotierung

Neue Aktien werden erstellt, um an einer bestimmten Börse notiert zu werden. Bestehende Aktien werden an einer bestimmten Börse notiert.
Das Unternehmen, das an die Börse gehen möchte, beauftragt Versicherer, den IPO-Prozess zu unterstützen, einschließlich bei der Aktienemission. Das Unternehmen führt den Prozess der Börsennotierung selbst durch und verkauft seine Aktien direkt an die Öffentlichkeit.
IPOs sind teuer, aber die Versicherer können den Verkauf einer bestimmten Anzahl von Aktien zum initialen Preis garantieren.< Die Kosten sind im Vergleich zu IPOs deutlich niedriger. Allerdings besteht keine Garantie, dass die Aktien verkauft werden.
Die Versicherer bestimmen den initialen Aktienkurs mit entsprechenden Bewertungstechniken. Der Aktienkurs basiert vollständig auf der Nachfrage am Markt, was im Vergleich zum traditionellen IPO zu erhöhter Volatilität führen kann.

Wise-IPO

Wise-Direktnotierung

Neue Aktien werden erstellt, um an einer bestimmten Börse notiert zu werden. Bestehende Aktien werden an einer bestimmten Börse notiert.
Das Unternehmen, das an die Börse gehen möchte, beauftragt Versicherer, den IPO-Prozess zu unterstützen, einschließlich bei der Aktienemission. Das Unternehmen führt den Prozess der Börsennotierung selbst durch und verkauft seine Aktien direkt an die Öffentlichkeit.
IPOs sind teuer, aber die Versicherer können den Verkauf einer bestimmten Anzahl von Aktien zum initialen Preis garantieren. Die Kosten sind im Vergleich zu IPOs deutlich niedriger. Allerdings besteht keine Garantie, dass die Aktien verkauft werden.
Die Versicherer bestimmen den initialen Aktienkurs mit entsprechenden Bewertungstechniken. Der Aktienkurs basiert vollständig auf der Nachfrage am Markt, was im Vergleich zum traditionellen IPO zu erhöhter Volatilität führen kann.

Get the latest IPO news


Meine Einwilligung erfolgt freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden. Ein solcher Widerruf meiner Einwilligung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der vor dem Widerruf durchgeführten Datenverarbeitung. Weitere Informationen zur Ausübung des Widerrufsrechts oder zur Verwendung Ihrer Daten finden Sie unter Datenschutzerklärung und der Zugriffrichtlinie sowie in den Informationen zur Datenverarbeitung.

Was ist Wises-Geschäftsmodell?

Wises-Geschäftsmodell konzentriert sich auf die Bereitstellung von Finanzdienstleistungen. Aufgrund des schnellen internationalen Wachstums wurde das Unternehmen zu einem der wertvollsten Fintech-Startups in Europa. Das Unternehmen führt monatlich für etwa zehn Millionen Kunden internationale Überweisungen durch, die sich auf rund fünf Milliarden GBP belaufen.

Wise verdient sein Geld mit währungsübergreifenden Transfergebühren für Privat- und Geschäftskonten. Das Unternehmen ist stolz darauf, seinen Kunden Überweisungsmöglichkeiten in sechsundfünfzig Währungen bieten zu können, und das zu deutlich günstigeren Tarifen im Vergleich zu seinen Wettbewerbern. Außerdem werden Wise-Kunden dank der Transparenz und des für zwei Tage festgelegten Wechselkurses des Unternehmens für Banküberweisungen vor ungünstigen, versteckten Gebühren geschützt.

Wie funktionieren IPOs?

IPO steht für Initial Public Offering und bezeichnet die Börsennotierung eines Unternehmens, das ab diesem Zeitpunkt (Erstemission) seine Aktien an die Öffentlichkeit verkaufen kann. Die meisten Unternehmen gehen an die Börse, um Kapital für eine Expansion aufzubringen oder durch die gewonnenen Mittel Schulden zu begleichen. Weitere Gründe für ein IPO sind das Steigern der Attraktivität des Unternehmens für Arbeitnehmer oder die Monetarisierung von Vermögenswerten.

Vor dem Börsengang wird zuerst eine Prüfung der Börsenfähigkeit durchgeführt – unter Berücksichtigung aller Aspekte der Finanzlage des Unternehmens. Anschließend muss das Unternehmen eine Registrierungserklärung erstellen, um sie bei der zuständigen Kommission einzureichen. Wird diese genehmigt, kann das Unternehmen eine bestimmte Anzahl an Aktien zu dem von einer Investmentbank festgelegten Preis an der Börse notieren lassen. Die Aktien werden dann im Rahmen der Erstemission über die gewählte Börse zum Verkauf angeboten.

FAQs

Was sind die Risiken beim IPO-Trading?

Jeder Handel ist mit Risiken verbunden. Zudem gehen Börsengänge mit zusätzlichen Risiken einher, da:

  • sich fehlende wichtige Unternehmensinformationen auf die Aktienkurse auswirken könnten, z. B. laufende Rechtsfälle und unpatentiertes geistiges Eigentum.
  • es kaum bis gar keine Handelsbilanz gibt, auf die Sie Ihre Entscheidungen stützen können.
  • erhöhte Erwartungen an den Markt möglicherweise nicht eintreten werden.
  • Unternehmen ihre angestrebte Marktkapitalisierung nicht immer erreichen.

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie sich mit allen wichtigen Informationen vertraut gemacht haben, bevor Sie einen Trade platzieren. Beim IPO-Trading können Sie Unternehmensprospekte, Zulassungsdokumente und andere Informationen verwenden, um auf dem neuesten Stand zu bleiben. Dadurch minimieren Sie auch Risiken, die Ihre Positionen beim Handel beeinflussen könnten.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Erfahren Sie mehr über das Airbnb-IPO.

Bringen Sie neuen Schwung in Ihr Trading und handeln Sie CFDs bei IG.

Erfahren Sie, wie Sie auf den bevorstehenden IPO von Deliveroo handeln können.

1 Größter Anbieter nach Umsatz, exklusive FX; veröffentlichter Geschäftsbericht, Juni 2020.
2 Ausgezeichnet als „Beste Handelsplattform“ bei den ADVFN International Financial Awards und Professional Trader Awards 2019. Ausgezeichnet als „Beste Trading-App“ bei den ADVFN International Financial Awards 2020.