CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.

S&P 500-Trading Strategie: Der FOMC-Effekt

Dass die Entscheidung der Zentralbank einen Einfluss auf den Aktienmarkt nimmt, wissen die meisten. Doch es gibt eine bestimmte Handelsstrategie, mit der man die Marktbewegungen um die US-Notenbanksitzungen für sich nutzen kann.

Die Trading-Strategie kurz erklärt: Der FOMC-Effekt

Bei dieser Strategie eröffnet man zwei Tage vor Bekanntgabe des Zinsentscheids durch das Federal Open Market Committee der US-Notenbank eine Long-Position im S&P500. Das FOMC-Meeting dauert zwei Tage an, wobei immer am zweiten Tag des Meetings der Zinsentscheid bekannt gegeben wird. Diese Position wird dann 48 h gehalten und am Abend nach dem Zinsentscheid geschlossen.

Im Beobachtungszeitraum von Februar 2000 bis Juli 2021 stieg der S&P500 in den 48h vor dem Zinsentscheid mit einer Wahrscheinlichkeit von 61,49% und erzielte dabei einen Gesamtrendite von 51,27%.

Verschiedene Ansätze der Strategie

Des Weiteren existiert die Idee, dass ein Tag vor dem Zinsentscheid eine Long-Position eröffnet und diese dann 24h gehalten wird. Jedoch liegt die höchste Trefferwahrscheinlichkeit darin, eine Position zwei Tage vor Bekanntgabe der Zinsänderung zu öffnen. Die nachfolgende Tabelle zeigt die verschiedenen Ansätze und ihre zugehörigen Erfolgswahrscheinlichkeiten.

Kann die S&P 500 Strategie auch für andere Aktienmärkte angewendet werden?

Zwischen den US-Aktienindizes besteht eine stark positive Korrelation, weshalb der Effekt auch im Dow Jones (Wall Street) und im Technologieindex - Nasdaq 100 existiert. Doch die Strategie ist nicht auf die US-Märkte beschränkt, sondern lässt sich auch auf die globalen Aktienmärkte anwenden, sodass ähnliche Ergebnisse auch beispielsweise im DAX30 erreicht werden können.

S&P 500 Chart: FOMC-Effekt im November 2020

S&P 500 Auswertung: FOMC-Effekt für den Zeitraum Februar 2000 bis Juli 2021

Im Beobachtungszeitraum zwischen 2000 und 2021, konnte die Strategie in 6 von 21 Jahren die Benchmark also den S&P500 outperformen. In den Jahren 2000, 2001, 2002, 2008, 2015 und 2018 konnte die einfache Handelsstrategie den S&P500 schlagen. Besonders effektiv ist die Strategie in den Jahren, in denen der US-Index eine negative Rendite verzeichnet. Das liegt vor allem daran, dass man sich mit der Strategie nur wenige Tage vor den FOMC-Sitzungen im Markt befindet, also in der Regel nur acht Mal im Jahr. Dies vermindert das Risiko, von starken Draw-Downs betroffen zu sein.

Das Platzen der Dotcom-Blase zwischen 2000 und 2002 veranschaulicht das sehr gut: Während der S&P500 etwa 46,55% an Wert verlor, erreichte unsere Strategie im selben Zeitraum einen Gewinn von 11,40%.

S&P 500 Auswertung: FOMC Meeting auf Monatsbasis

Vergleicht man die Renditen der einzelnen Monate seit 2000 so fällt auf, dass die Monate März, April, Oktober, November und Dezember bisher am lukrativsten waren. Dies ist zum anderen auch auf die Jahres-end-Rally hinzudeuten, die den Effekt des FOMC-Meetings verstärkt.

Newsletter und weitere saisonale Strategien

Mit unserem IG Bank-Newsletter verpassen Sie keine saisonale Trading-Strategie mehr. Melden Sie sich jetzt an und erhalten Sie regelmässig eine Benachrichtigung bevor eine interessante saisonale Strategie bevorsteht.

Das könnte Sie auch interessieren:

Veröffentlicht am : 2021-09-07T09:55:05+0100


Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie auf den Märkten handeln können

Lernen Sie mit dem kostenlosen Kurs „Einführung in die Finanzmärkte“ der IG Academy, wie Indizes funktionieren und entdecken Sie die breite Palette von Märkten, die Sie handeln können.

Setzen Sie das Erlernte in die Tat um

Probieren Sie Ihre neue Indexstrategie mit einem Demokonto in eine risikofreien Umgebung aus.

Sind Sie bereit, Indizes zu handeln?

Setzen Sie die in diesem Artikel gelernten Lektionen mit einem Live-Konto in die Tat um – ein Upgrade ist schnell und einfach.
  • Erhalten Sie feste Spreads von 1,2 Punkten auf den Germany 40
  • Schützen Sie Ihr Kapital mit Risikomanagement-Tools
  • Handeln Sie mehr 24-Stunden-Märktn als bei jedem anderen Anbieter

Zum Handel inspiriert?

Setzen Sie Ihr neues Wissen in die Praxis um. Loggen Sie sich jetzt in Ihrem Konto ein.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG Bank entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.