CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.

Goldpreis knapp punter 1.800 Dollar – Hochspannung vor FOMC-Meeting

Der Goldpreis notiert einen Tag vor dem FOMC-Meeting knap punter 1.800 Dollar pro Feinunze. Kann sich das gelbe Edelmetall weiter erholen?

  • Goldpreis kämpft um Rückeroberung der 1.800-Dollar-Marke
  • Delta-Variante des Coronavirus weiter im Blickpunkt
  • Anleger vor FOMC-Protokollen auf der Hut
  • Hoffen auf Signale in puncto Fortsetzung „expansiver Geldpolitik“

Möchten Sie selbst den Goldpreis handeln? Entscheiden Sie sich ob Sie sich long oder short positionieren möchten und eröffnen Sie Ihr eigenes CFD-Handelskonto oder üben Sie das Trading mit unserem CFD-Demokonto.

Goldpreis Chart

Goldpreis kurz vor 1.800er-Marke

Der Goldpreis notiert am Dienstag und damit einen Tag vor dem wichtigen FOMC-Meeting laut IG Bank-Indikation bei 1.793 Dollar rund 0,35 Prozent im Plus. Per Wochenfrist legt der Preis des gelben Edelmetalls damit um 3,3 Prozent zu. Nach dem jüngsten Flashcrash, ausgelöst durch robuste US-Arbeitsmarktdaten, scheint sich der Kurs fürs Erste zumindest wieder berappen zu wollen.

Auch den Verlauf der Delta-Variante des Coronavirus haben Anleger weiterhin auf dem Schirm.

Fed-Chef Jerome Powell hat jüngsten Aussagen zufolge weiterhin die Meinung, dass der Inflationsdruck lediglich vorübergehender Natur sei und das keine dringende Notwendigkeit bestehe, eine Zinswende zu signalisieren. Die jüngsten US-Inflationsdaten haben gezeigt, dass die Entwicklung zumindest fürs Erste ins Stocken geraten ist. Im Vergleich zum Vorjahresmonat notierte die Teuerung für den Juli bei 5,4 Prozent und damit so hoch wie zuletzt im Monat zuvor.

Für Unsicherheit hatten die US-Arbeitsmarktzahlen ausserhalb der Landwirtschaft (NFPs) zu Monatsbeginn gesorgt, welche besser als erwartet ausgefallen waren. Die Sorge vor frühzeitigen Signalen eines Kurswechsels in der bestehenden ultralockeren Geldpolitik der US-Fed hatte Gold-Anleger zwischenzeitlich ihre Bestände in Scharen abstossen lassen. Temporär sackte der Preis pro Feinunze Gold auf rund 1.680 Dollar und damit auf das tiefste Niveau seit Ende März dieses Jahrs. Seitdem haben Schnäppchenjäger für eine scharfe Gegenbewegung sorgen können. Auch die Hoffnung, dass die Liquidität der Notenbanken weiterhin reichlich und im grossen Umfang zur Verfügung steht, könnte dem Goldpreis tendenziell in die Karten spielen.

Inwiefern beeinflusst die FOMC-Sitzung Trader?

Was können Anleger von dem FOMC-Meeting zur Wochenmitte erwarten?

Möglicherweise dürften die Währungshüter rund um Fed-Chef Jerome Powell sich vorerst nicht weiter in die Karten schauen lassen. M.E. könnte Ende des Monats auf der Notenbank-Konferenz in Jackson Hole mit weiteren Signalen in puncto Zukunft der Geldpolitik gerechnet werden. Zur Disposition steht aktuell das Drosseln des Tempos der bestehenden Anleihekäufe im monatlichen Umfang von 120 Milliarden Dollar (Tapering). Sollte die Geschwindigkeit reduziert werden, dürfte dies als Signal in Sachen Zinswende verstanden werden.

Möglicherweise könnte die vielerorts beachtete Inflation ein Thema am Mittwoch werden. Anleger sollten somit weiter zwischen den Zeilen lesen können. Von hoher Bedeutung dürfte sein, inwiefern der Glaube an ein „vorübergehendes Phänomen“ der aktuell zu beobachtenden Teuerung Bestand hat.

Goldpreis: So könnte es weitergehen

Der Goldpreis könnte im Vorfeld des FOMC-Meetings am späten Mittwochabend weiter zulegen. Wichtig bleiben am heutigen Nachmittag auch Konjunkturdaten wie die US-Einzelhandelsumsätze für den Monat Juli. Nicht zuletzt die Sorge vor der Ausweitung der Delta-Variante des Coronavirus dürfte dem Goldpreis zuletzt wieder Aufwärtsvancen beschert haben. Die jüngsten China-Daten zu Wochenbeginn haben die Sorge forciert, dass der globale Konjunkturmotor angesichts des Virus und den damit im Zusammenhang stehenden Restriktionen möglicherweise wieder abgewürgt werden könnte.

Die Rückeroberung der technischen Widerstandsmarke von 1.800 Dollar bleibt elementar, um die jüngsten Aufwärtsbemühungen zu bestätigen. Auf der Oberseite wäre im Falle weiterer Zukäufe mit an das technische Verlaufshoch bei rund 1.840 Dollar zu rechnen.

Wie Sie selbst den Goldpreis mit IG Bank handeln

Wollen Sie selbst mit Goldpreis handeln? Eröffnen Sie ein Live- oder Demokonto bei IG Bank und kaufen (long) oder verkaufen (short) Sie den Goldpreis unter Verwendung von Derivaten wie CFDs in wenigen einfachen Schritten:

  1. Erstellen Sie ein IG Bank-Handelskonto oder loggen Sie sich in Ihr bestehendes Konto ein.
  2. Geben Sie „Gold“ in die Suchleiste ein und wählen Sie dies aus.
  3. Wählen Sie Ihre Positionsgrösse.
  4. Klicken Sie auf Kaufen oder Verkaufen Order-Ticket.
  5. Bestätigen Sie die Order.

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Reagieren Sie auf die Volatilität an den Rohstoffmärkten

Handeln Sie Rohstoff-Futures sowie 27 Rohstoffmärkte ohne festes Verfallsdatum.

  • Breites Angebot an beliebten Nischenmetallen, Energieträgern und Agrarrohstoffen
  • Spreads von 0,3 Punkten bei Kassa-Gold, 2 Punkten bei Kassa-Silber und 2,8 Punkten bei Öl
  • Zugang zu Charts, die sich bis zu fünf Jahre zurück datieren lassen

Sehen Sie Potenzial bei einem Rohstoff?

Eröffnen Sie einen risikofreien Trade mit unserem Demokonto, um zu sehen, ob Sie richtig lagen.

  • Melden Sie sich in Ihrem Demokonto an
  • Lernen Sie in einer risikofreien Umgebung
  • Finden Sie heraus, ob Ihre Prognose richtig war

Sehen Sie Potenzial bei einem Rohstoff?

Verpassen Sie Ihre Chance nicht. Eröffnen Sie ein Live-Konto, um die Vorteile zu nutzen.

  • Schnelle, intuitive Charts zur reibungslosen Analyse und Handel
  • Handeln Sie Spreads von nur 0,3 Punkten auf Kassa-Gold
  • Erhalten Sie aktuelle Nachrichten direkt auf der Plattform, um schnelle Entscheidungen zu treffen

Sehen Sie Potenzial bei einem Rohstoff?

Verpassen Sie keine Gelegenheit – Melden Sie sich an und nutzen Sie Ihre Handelsschance.

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.