CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.

EZB erhöht Leitzins um 0,75 Prozentpunkte - nach der EZB ist vor der Fed

Wie im Vorfeld erwartet, hat die Europäische Zentralbank (EZB) den Leitzins am Donnerstagnachmittag um 0,75 Prozentpunkte nach oben geschraubt.

EZB erhöht Leitzins um 0,75 Prozentpunkte - nach der EZB ist vor der Fed Quelle: Bloomberg

Wichtigste Punkte:

  • EZB erhöht Leitzins um 0,75 Prozentpunkte - nach der EZB ist vor der Fed
  • Bedingungen für Corona-Kreditprogramm TLTRO sollen geändert werden
  • Zinsschritt kann als Kampfansage gegen die Rekordteuerung verstanden werden

US-Dollar-Index Chart auf Monatsbasis

US-Dollar-Index Chart auf Monatsbasis Quelle: IG Handelsplattform

Hinweis: Mögliche Währungsschwankungen können sich auf die Rendite auswirken.

Hinweis: frühere Wertentwicklungen oder Simulationen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

US-Dollar-Index Chart auf Tagesbasis

US-Dollar-Index Chart auf Tagesbasis Quelle: IG Handelsplattform

EZB erhöht Leitzins um 0,75 Prozentpunkte - nach der EZB ist vor der Fed


Wie im Vorfeld erwartet, hat die Europäische Zentralbank (EZB) den Leitzins am Donnerstagnachmittag um 0,75 Prozentpunkte nach oben geschraubt. Damit notiert das Zinslevel mittlerweile bei 2,0 Prozent, nach zuletzt 1,25 Einheiten. Die Währungshüter um EZB-Präsidentin Christine Lagarde haben den Hauptrefinanzierungssatz wie im September um 75 Basispunkte nach oben angepasst. Der sogenannte Einlagensatz wurde ebenfalls im gleichen Stil auf 1,50 Prozent erhöht.
Gleichzeitig signalisierten die Währungshüter die Bereitschaft, die Zinsen auch in Zukunft weiter anzuheben. Der EZB-Rat „geht davon aus, dass er die Zinsen weiter anheben wird“. Demnach solle die Entscheidung von „Sitzung zu Sitzung“ fallen.

Der US-Dollar-Index, welcher den Wert des Dollar mithilfe eines Warenkorbs aus insgesamt sechs verschiedenen Währungen misst, notiert am Nachmittag bei knapp unter 110 Punkten und damit rund 0,50 Prozent im Plus.

Bedingungen für Corona-Kreditprogramm TLTRO sollen geändert werden


Ebenfalls will die EZB das in der Coronakrise aufgelegte Kreditprogramm TLTRO ändern. Das Programm hatte Banken wegen günstiger Finanzierungsbedingungen milliardenschwere Gewinne beschert. Es müsse „rekalibriert werden, um sicherzustellen, dass es mit dem breiteren Normalisierungsprozess der Geldpolitik konsistent bleibt“, hiess es.

Zinsschritt kann als Kampfansage gegen die Rekordteuerung verstanden werden


Das erneute Drehen im grossen Stil an den Zinsschrauben darf nicht zuletzt auch als Kampfansage an die Rekordteuerung in der Eurozone verstanden werden. Im September notierte die Inflation per Jahresmonatsvergleich bei 9,9 Prozent und damit so hoch wie nie seit Euro-Einführung im Jahr 1999. Die EZB will vermeiden, dass sich die Teuerung zudem in den Köpfen der Menschen festsetzt.

Auf der anschliessenden Pressekonferenz sagte Christine Lagarde, dass es weitere Zinserhöhungen geben werden, bis die Konjunktur mittelfristig auf eine Inflation von zwei Prozent zusteuere. In diesem Kontext sei es möglicherweise notwendig, den Zins über das neutrale Niveau anzuheben.

Nach der EZB-Sitzung: Alle Augen auf die Fed


Auch wenn es unmittelbar nach der EZB-Sitzung wie erwartet zu Impulsen gekommen ist, dürfte sich das Ausmass allerdings überschaubar gehalten haben. Vielmehr dürfte spätestens morgen die am Mittwoch geplante Notenbanksitzung der US-Federal Reserve ihre Schatten vorauswerfen.
Der US-Währungshüter könnte nach zuletzt drei Zinsschritten in Folge von jeweils 75 Basispunkten erneut einen Schritt in dieser Grössenordnung wagen. Ob sich Fed-Chef Jerome Powell in die Karten schauen lässt, bleibt jedoch abzuwarten. Für Anleger dürfte von Interesse sein, ob aus Sicht der Notenbank der Inflationshöhepunkt erreicht ist oder nicht.


Möchten Sie selbst den EUR/USD handeln? Entscheiden Sie sich ob Sie sich long oder short positionieren möchten und eröffnen Sie Ihr eigenes CFD-Handelskonto oder üben Sie das Trading mit unserem CFD-Demokonto.

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Sie sehen eine Handelschance?

Ergreifen Sie sie. Handeln Sie auf unserer preisgekrönten Plattform auf mehr als 17 000 Märkten. Mit engen Spreads auf Indizes, Aktien, Rohstoffe und mehr.

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.