CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.

DAX Ausblick – US-Inflationsdaten können Anleger nicht aus der Ruhe bringen

Nicht nur der Blick auf die Preistafel an den Tankstellen vielerorts verrät uns, die Preise steigen momentan deutlich. Dies spiegelt sich in den aktuellen Inflationsdaten wieder.

Der Goldpreis konnte gestern von den jüngsten Verbraucherpreisen profitieren. Auch an den Aktienmärkten hat eine Erholung eingesetzt, die sich heute fortsetzen könnte. Vorbörslich kann der DAX an der positiven Tendenz des Vortages anknüpfen und notiert aktuell bei 15.329 Punkten, rund 0,5% über dem Schlusskurs vom Mittwoch.

Wann greift die US-Notenbank Fed ein?

In den USA scheint die Teuerungsrate auf einem hohen Niveau zu verharren. Im September betrugen die Preissteigerungen 5,4%. Damit liegt die Inflation weiterhin deutlich über dem Zielwert der US-Notenbank von 2,0%. Für viele Marktteilnehmer ist baldiges Eingreifen der Währungshüter bereits ausgemachte Sachen. Bereits Mitte November könnte Fed-Chef Jerome Powell mit der Reduzierung der Anleihekäufe beginnen. Auch die erste Leitzinserhöhung und damit das Ende der jahrelangen ultralockeren Geldpolitik scheint dann wahrscheinlich zu werden. Allerdings reagieren die Anleger von diesen Aussichten erst einmal recht gelassen. Eine allzu große Überraschung wären die genannten geldpolitischen Maßnahmen nicht. Dennoch könnten die Aktienmärkte zunehmend an Attraktivität verlieren. Rohstoffe gewinnen im Augenblick an Beliebtheit. Aber auch Staatsanleihen könnten vermehrt in den Depots der Investoren zu finden sein.

Berichtssaison rückt in den Mittelpunkt

Die Trendwende in der Geldpolitik ist laut den meisten Marktteilnehmern überwiegend eingepreist. Daher dürfte die nun begonnene Berichtssaison in den Mittelpunkt des allgemeinen Interesses rücken. Die US-Großbank JPMorgan hatte gestern die Berichtssaison eingeläutet. Zwar konnte der Überschuss überraschend stark gesteigert werden, das Kreditwachstum konnte dagegen nicht überzeugen. Die zuvor gut gelaufene Aktie büße mitunter deutlich an Wert ein. Heute stehen die Quartalszahlen der Konkurrenten Bank of America, Citigroup, Morgan Stanley und Wells Fargo auf der Agenda.

DAX 40 – Im Erholungsmodus

Gestern konnte der DAX sowohl die Unterseite der einstigen Handelsspanne bei 15.169 Punkten als auch die untere Trendkanallinie bei aktuell 15.219 Zählern zurückgewinnen. Heute könnte es weiter aufwärts in Richtung der fallenden exponentiellen 21-Tage-Durchschnittslinie bei momentan 15.331 Punkten und der obere Begrenzung der erwähnten Preisspanne bei 15.369 Zählern gehen. Die wieder überwundenen Chartmarken bei 15.219/15.169 Punkten dienen dem deutschen Leitindex nun als Unterstützungen.

DAX 40 Chart

DAX_101421

Quelle: ProRealTime

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Nutzen Sie die Gelegenheit

Beginnen Sie noch heute mit dem Handel auf globale Aktienindizes.

  • Handeln Sie steigende wie auch fallende Märkte
  • Erhalten Sie Spreads von z. B. 1,2 Punkten auf den Deutschland 40
  • Unerreichte 24-Stunden-Kurse

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.